Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Trotzige Kids - Süchtige Erwachsene

Aktuelles

Mädchen mit trotziger Miene

Keine Sorge, nicht jedes trotzige Kind wird später im Leben drogenabhängig.
© fotodesign-jegg.de - Fotolia

Mo. 06. August 2012

Trotzige Kinder werden zu süchtigen Erwachsenen

Kinder, die durch ausgeprägte Trotzreaktionen und schwieriges Sozialverhalten auffallen, sind als Erwachsene eher gefährdet, abhängig von Nikotin, Cannabis oder Kokain zu werden. Das hat ein kanadisch-französisches Forscherteam herausgefunden, als es die verschiedenen Symptome und Begleiterscheinungen der Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) untersucht hat.

Anzeige

Das Risiko, ein abhängiger Raucher zu werden, lag bei Kindern mit oppositionellem Verhalten 1,4-mal höher als bei weniger auffälligen Kindern. Für Cannabis-Abhängigkeit war das Risiko sogar über doppelt so hoch, bei Kokain beinahe dreimal höher.

Oppositionelles Verhalten geht oft mit ADHS einher, ohne Bestandteil der Erkrankung zu sein. Das Verhalten zeige sich dadurch, dass Kinder schnell reizbar seien, leicht aus der Haut fahren, ungehorsam seien, ihre Sachen nicht mit anderen teilen, um eine Aufgabe zu erledigen, die Schuld auf andere schöben und rücksichtslos gegenüber anderen seien, schreiben die Forscher in der Zeitschrift Molecular Psychiatry. Auch ein ausgeprägter Trotz gehöre dazu.

Einen weiteren Zusammenhang fanden die Wissenschaftler für Rauchen und Unaufmerksamkeit. Sehr unaufmerksame Kinder hatten ein 1,7-fach erhöhtes Risiko für eine Tabakabhängigkeit. Dabei galt: Je unaufmerksamer die Kinder, desto stärker die Sucht. Dieser Zusammenhang unterstützt die Hypothese, dass unaufmerksame Menschen Zigaretten als eine Art "Selbstbehandlung" verwenden, die ihnen hilft, sich zu konzentrieren.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Poly-Pille senkt Blutdruck und LDL

Eine 4-in-1-Pille gegen Bluthochdruck und hohes Cholesterin könnte die Therapie verbessern.

Bewegungsmangel ist Gift für den Körper

Nach nur wenigen Tagen leidet die Gesundheit messbar.

Kein Haarausfall bei Chemotherapie

Forscher haben eine Möglichkeit gefunden, die gefürchtete Nebenwirkung der Chemotherapie einzudämmen.

Warum Schlafapnoe so gefährlich ist

Oft hängen nächtliche Atemaussetzer mit Bluthochdruck zusammen, der sich nur schwer behandeln lässt.

Herzinfarkt: Zögern ist gefährlich

Auch schleichend beginnende Beschwerden sind ein Notfall und müssen ernst genommen werden.

Vorurteile wirken sich auf Krebstherapie aus

Unverheiratete Patienten werden bei der Behandlung offenbar benachteiligt.

Warum wir zunehmen, wenn wir älter werden

Viele Menschen legen mit den Jahren an Gewicht zu, obwohl sie sich genauso ernähren wie zuvor.

Filter schützen vor Schlaganfall

Ein Filter, der in die Halsschlagader eingesetzt wird, schützt Patienten vor einem Schlaganfall.

Wie Hörgeräte die Gesundheit schützen

Ein unbehandelter Hörverlust kann Stürze, Depressionen und sogar Demenz nach sich ziehen.

Vegetarier haben ein gesünderes Herz

Wer auf Fleisch verzichtet, hat ein geringeres Risiko für eine Gefäßverkalkung.

Krebs tödlicher als Herz-Kreislauf-Leiden

In reichen Ländern ist Krebs mittlerweile die Todesursache Nummer eins.

Früher Tod durch süße Getränke?

Ab zwei Softdrinks täglich, egal ob mit Zucker oder Süßstoff, steigt das Risiko.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen