Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Akupunktur lindert chronische Schmerzen

Aktuelles

Frau wird am Kopf akupunktiert

Akupunktur hilft: die fernöstliche Behandlungsmethode mit den hauchdünnen Nadeln kann chronische Schmerzen lindert.
© Tyler Olson - Fotolia

Di. 11. September 2012

Akupunktur hilft bei chronischen Schmerzen

Bei der Frage, ob Akupunktur bei Schmerzen hilft und wenn ja, bei welchen, sind sich Experten bisher uneins. Eine aktuelle Analyse von Daten aus mehreren Studien liefert jetzt erneut Argumente für die hauchdünnen Nadeln. Demnach kann die fernöstliche Behandlungsmethode tatsächlich bei chronischen Schmerzen helfen.

Anzeige

Nach einer Akupunktur-Behandlung fühlten sich Patienten mit chronischen Schmerzen im Rücken- und Nackenbereich, mit Arthrose oder Dauerkopfschmerzen deutlich besser als ohne Nadel-Therapie oder mit einer Schein-Akupunktur, berichtet ein internationales Forscherteam Online im Fachmagazin Archives of Internal Medicine. Die Wissenschaftler hatten Daten von fast 18.000 Patienten aus 29 Studien ausgewertet.

Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass Akupunktur mehr sei, als nur ein Placebo, schreiben die Forscher. Allerdings seien die Unterschiede zwischen der echten Akupunktur und Scheinbehandlungen nur gering gewesen. Eine solche Schein-Akupunktur lag beispielweise vor, wenn die Nadeln nur oberflächlich in die Haut eingedrungen waren oder wenn es lediglich den Anschein hatte, als würde die Nadel in die Haut eindringen. Die Forscher schließen daraus, dass die verringerten Schmerzen nicht nur auf die spezielle Wirkung der Nadeln zurückgehen, sondern dass auch andere Faktoren zur Schmerzlinderung beitragen.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Mehr Schlaganfälle durch Cannabis?

Das gilt vor allem, wenn Cannabis in großen Mengen konsumiert wird.

Lebensmittel besser kennzeichnen?

Viele Menschen können mit den Kalorien- oder Nährwertangaben nicht viel anfangen.

Unser Körper altert in drei Phasen

Mit 34, 60 und 78 Jahren geschehen die größten Veränderungen.

Essen im Takt der biologischen Uhr

Die Mahlzeiten an die Tageszeit anzupassen, bringt vor allem für Diabetiker Vorteile.

Hohes Cholesterin ist riskant für Jüngere

Für Menschen unter 45 Jahren bedeutet ein hoher Cholesterinspiegel ein besonderes Risiko.

OP-Infektionen mit Honig verhindern?

Manuka-Honig aus Neuseeland ist in der Lage, das Wachstum von Bakterien zu hemmen.

Neuropathie frühzeitig am Auge erkennen

Die Krankheit macht sich oft erst bemerkbar, wenn sie schon fortgeschritten ist.

Politik kann Todesfälle durch Krebs senken

Strategien wie Werbeverbote für Zigaretten zeigen offenbar Wirkung.

Säureblocker nicht zu häufig einnehmen

Medikamente gegen Sodbrennen erhöhen das Risiko für Magen-Darm-Infekte deutlich.

Wie sich Bakterien im Haushalt verbreiten

Forscher haben multiresistente Keime in verschiedenen Haushalten verfolgt.

Glaukom: Schadet Feinstaub den Augen?

Luftverschmutzung erhöht offenbar das Risiko für ein Glaukom.

Viele Jugendliche bewegen sich zu wenig

Die wenigsten Teenager schaffen es, sich eine Stunde pro Tag zu bewegen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen