Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Rheuma-Medikament hilft bei Depressionen

Aktuelles

Verzweifelte Frau stützt ihren Kopf auf die Hände

Ein Medikament, das gegen entzündliche Prozesse im Körper wirkt, eröffnet neue Wege für die Behandlung depressiver Menschen.
© Gernot Krautberger - Fotolia

Di. 04. September 2012

Entzündungshemmer kann Depressionen lindern

Ein Medikament, das gegen entzündliche Prozesse im Körper wirkt, eröffnet neue Hoffnung für Patienten mit schwer behandelbaren Depressionen, berichten US-amerikanische Forscher online im Fachblatt Archives of General Psychiatry. Dies gilt vor allem für Patienten mit hohen Entzündungswerten.

Anzeige

Die Forscher waren der Frage nachgegangen, ob sich das Verhindern von Entzündungen durch den Wirkstoff Infliximab, der unter anderem gegen Rheuma eingesetzt wird, für Patienten mit schwer behandelbarer Depression auszahlen könnte. Vorangegangene Studien haben gezeigt, dass depressive Menschen mit hohen Entzündungswerten im Blut weniger gut auf traditionelle Behandlungen ansprechen, unter anderem auf Antidepressiva und Psychotherapie.

Die Wissenschaftler kamen zu dem Ergebnis, dass sich in der Gesamtgruppe die Symptome der Depression durch den Wirkstoff nicht veränderten. Dies änderte sich, wenn Patienten mit höheren Entzündungswerten separat betrachtet wurden. Sie reagierten wesentlich besser auf Infliximab als auf ein Scheinmedikament. Eine Therapie, die beim Immunsystem ansetzt, um Depressionen zu behandeln, eröffne neue Wege für die Behandlung depressiver Menschen, hoffen die Forscher.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Medikamente gegen Dauermigräne im Test

Neue Antikörper-Wirkstoffe könnten künftig die Migränetherapie ergänzen.

Schlafen reinigt das Hirn

Im Tiefschlaf werden schädliche Stoffwechselprodukte aus dem Gehirn entfernt.

Innovativ gegen Demenz und Krebs

Die Forschung testet ungewöhnliche Wege, um Medikamente ins Hirn einzuschleusen.

Heuschnupfen: jetzt noch vorbeugen

Mit einer sogenannten Hyposensibilisierung kann man im Winter starten.

Schadet Paracetamol dem Ungeborenen?

Das Schmerzmittel könnte die Sprachentwicklung bei Mädchen stören.

Diese Übungen stärken das Herz

Mit diesem Trainingsprogramm lässt sich einer Herzschwäche vorbeugen.

Mandel-OP: Ingwer lindert Schmerzen

Die Knolle beschleunigt zudem die Wundheilung, wie eine neue Studie zeigt.

Wiederholtes Impfen gegen schwere Grippe

Vor allem Senioren profitieren, wenn sie sich regelmäßig gegen Grippe impfen lassen.

Ballaststoffe: Mit Müsli gegen Arthritis?

Eine ballaststoffreiche Ernährung beugt offenbar Gelenkerkrankungen vor.

Angststörungen durch zu wenig Schlaf?

Schlafmangel und psychische Probleme stehen laut US-Forschern in Zusammenhang.

Erhöht Kuhmilch das Diabetes-Risiko?

Eine Studie hat untersucht, ob veränderte Babynahrung hier gegensteuern kann.

Jahresrückblick: Die Top 10 von aponet.de

Das sind die meistgelesenen Meldungen des Jahres 2017 auf aponet.de.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen