Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Fettzellen brauchen ausreichend Schlaf

Aktuelles

Mann schläft auf einer Couch mit Buch auf dem Bauch

Wer ausreichend schläft, unterstützt damit seinen Stoffwechsel.
© Szasz-Fabian Erika - Fotolia

Di. 16. Oktober 2012

Fettzellen brauchen ausreichend Schlaf

Schlaflose Nächte wirken sich nicht nur auf die Gehirnfunktionen negativ aus. Sie haben auch einen schlechten Einfluss auf die Fettzellen des Körpers. Das könne Folgen für die Gesundheit haben, berichten US-Forscher im medizinischen Fachblatt Annals of Internal Medicine.

Anzeige

Fettzellen übernehmen eine wichtige Aufgabe im Körper: Das Fettgewebe speichert Energie und stellt diese bei Bedarf wieder bereit. Im Speichermodus ziehen sie Fettstoffe wie Fettsäuren und Lipide aus dem Blutkreislauf, die sonst schädlich auf andere Gewebe wirken könnten. Damit sie richtig funktionieren, müssen die Fettzellen jedoch effizient auf Insulin reagieren – ein Hormon, das für den Energiehaushalt eine wichtige Rolle spielt. Andernfalls verbleiben die Fettstoffe im Kreislauf, was Probleme nach sich ziehen kann, so die Forscher.

Die Wissenschaftler haben nun herausgefunden, dass Fettzellen ausreichend Schlaf benötigen, um richtig zu funktionieren. Schlafmangel reduziert ihre Fähigkeit, auf Insulin zu reagieren. Schon vier Tage mit zu wenig Schlaf verringerte die Insulin-Reaktion des Körpers um 16 Prozent. Auf molekularer Ebene fanden die Forscher heraus, dass die Insulin-Empfindlichkeit von Fettzellen bei Schlafmangel um etwa 30 Prozent sank. Dies bedeutet, dass "müde Fettzellen" deutlich schlechter auf Insulin reagieren, als "ausgeschlafene Fettzellen". Ist die Steuerung des Energiehaushalts dauerhaft gestört, könne dies zu Gewichtszunahme, Diabetes und anderen Gesundheitsproblemen führen, so die Wissenschaftler.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Studenten: Blutdruck messen mangelhaft

Angehende Ärzte zeigten in einer US-Studie deutliche Lücken beim Messen des Blutdrucks.

Viele Schüler leiden an Wochenend-Jet-Lag

Montag früh kommt das böse bzw. viel zu frühe Erwachen zu Schulbeginn.

Psychische Probleme bei Jugendlichen

Wann bei der Behandlung psychischer Erkrankungen Placebos besser helfen als Antidepressiva.

Schlechte Zähne werden nicht vererbt

Forscher haben geprüft, was am stärksten die Zahngesundheit beeinflusst.

Mehr Knochenbrüche bei Diabetikern

Ein Detail im Aufbau ihrer Knochen ist offenbar gestört und schwächt die Struktur insgesamt.

Tattoo-Farbe wirkt wie Nanopartikel

Kleinste Farbteilchen können bis in die Lymphknoten wandern - mit unklarem Effekt.

Hepatitis: Jährlich 1,34 Millionen Tote

Damit ist Hepatitis tödlicher als HIV, Malaria und Tuberkulose.

Gibt es "gesundes Übergewicht"?

Übergewicht schadet der Gesundheit - auch, wenn der Stoffwechsel noch gesund ist.

Das Geheimnis, erfolgreich zu sein

Britische Forscher haben die Zutaten für eine gute persönliche Entwicklung ermittelt.

Neuer Hefepilz breitet sich aus

Vor allem für Schwerkranke kann eine Infektion mit Candida auris gefährlich werden.

Test für chronische Bronchitis rückt näher

Einen Hinweis liefert die Zusammensetzung des abgehusteten Schleims.

Größe beeinflusst Thrombose-Risiko

Mit zunehmender Körpergröße steigt die Gefahr für Blutgerinnsel in den Venen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen