Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Kaffee hilft nach einer Darm-OP

Aktuelles

Älterer Mann frühstückt im Krankenhausbett.

Wer nach einer Darmoperation Kaffee trinkt, bringt seinen Darm schneller in Schwung.
© iceteastock - Fotolia

Mi. 10. Oktober 2012

Kaffee hilft nach einer Darm-OP

Kaffee sorgt nach einer Darmoperation dafür, dass der Darm schneller wieder seine normale Funktion aufnimmt. Das zeigt eine Studie, die an der Heidelberger Uniklinik durchgeführt wurde.

Anzeige

Patienten, die nach der Operation dreimal täglich 100 Milliliter Kaffee tranken, waren im Vorteil gegenüber Vergleichspersonen, die stattdessen Wasser bekamen: Bei den Kaffeetrinkern setzten die ersten Darmbewegungen etwa 60 Stunden nach der Operation ein - in der Vergleichsgruppe erst nach 74 Stunden. Sie waren zudem in der Lage früher wieder feste Nahrung zu sich zu nehmen als die Patienten in der Wassergruppe.

Die Studie wurde mit 80 Patienten durchgeführt, denen ein Teil des Darms entfernt worden war. Bei vielen von ihnen wegen Darmkrebs. "Eine Hemmung der Darmbewegungen ist ein weit verbreitetes Problem nach einer solchen Operation", sagte der Hauptautor der Studie, Dr. Sascha Müller. Daher ist er froh, mit Kaffee eine preiswerte und sichere Möglichkeit gefunden zu haben, den Darm anzuregen. Warum der Kaffee die Darmbewegung verbessert, ist bisher nicht klar. Am Koffein liege es laut Müller nicht, denn auch entkoffeinierter Kaffee hätte in anderen Untersuchungen bereits positive Effekte gezeigt.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Feinstaub kann Viren wecken

Nanopartikel aus Abgasen reaktivieren Krankheitserreger im Lungengewebe.

Asthma: neue Leitlinien geplant

Die Asthmatherapie wird genauer, individueller und flexibler als früher.

Biosensoren spüren Krankheiten auf

Tragbare Sensoren am Körper könnten zur Früherkennung vieler Krankheiten beitragen.

Yoga lindert Rückenschmerzen

Regelmäßige Übungen verbessern die Beweglichkeit und lindern Schmerzen.

Achillessehnenriss: OP nicht immer nötig

Auch eine konservative Behandlung mit abnehmbarem Schuh zeigt gute Ergebnisse.

Rotes Fleisch fördert Darmentzündungen

Mit kleinen Änderungen im Speiseplan lässt sich das Risiko jedoch senken.

Stottern: Hirn schlecht durchblutet

Forscher sind auf der Suche nach der Ursache für die Sprachstörung.

Säureblocker erhöhen die Infektionsgefahr

Magen-Darm-Keime haben es leichter, wenn Medikamente die Magensäure reduzieren.

Hörverlust durch Eisenmangel?

Ein Mangel kann zu Blutarmut führen und weitreichende Folgen haben.

JQ1 lässt Hodenkrebs schrumpfen

Ein neuer Arzneistoff wirkt im Tierversuch bei schwer behandelbaren Krebsformen.

Arzneistoff-Duo dreht Krebs den Saft ab

Eine entscheidende Rolle spielt dabei das Diabetesmittel Metformin.

Empfindliche Keime trotzen Antibiotika

Eine Art Nachbarschaftshilfe sorgt dafür, dass manche Bakterien überleben.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen