Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Kaffee hilft nach einer Darm-OP

Aktuelles

Älterer Mann frühstückt im Krankenhausbett.

Wer nach einer Darmoperation Kaffee trinkt, bringt seinen Darm schneller in Schwung.
© iceteastock - Fotolia

Mi. 10. Oktober 2012

Kaffee hilft nach einer Darm-OP

Kaffee sorgt nach einer Darmoperation dafür, dass der Darm schneller wieder seine normale Funktion aufnimmt. Das zeigt eine Studie, die an der Heidelberger Uniklinik durchgeführt wurde.

Anzeige

Patienten, die nach der Operation dreimal täglich 100 Milliliter Kaffee tranken, waren im Vorteil gegenüber Vergleichspersonen, die stattdessen Wasser bekamen: Bei den Kaffeetrinkern setzten die ersten Darmbewegungen etwa 60 Stunden nach der Operation ein - in der Vergleichsgruppe erst nach 74 Stunden. Sie waren zudem in der Lage früher wieder feste Nahrung zu sich zu nehmen als die Patienten in der Wassergruppe.

Die Studie wurde mit 80 Patienten durchgeführt, denen ein Teil des Darms entfernt worden war. Bei vielen von ihnen wegen Darmkrebs. "Eine Hemmung der Darmbewegungen ist ein weit verbreitetes Problem nach einer solchen Operation", sagte der Hauptautor der Studie, Dr. Sascha Müller. Daher ist er froh, mit Kaffee eine preiswerte und sichere Möglichkeit gefunden zu haben, den Darm anzuregen. Warum der Kaffee die Darmbewegung verbessert, ist bisher nicht klar. Am Koffein liege es laut Müller nicht, denn auch entkoffeinierter Kaffee hätte in anderen Untersuchungen bereits positive Effekte gezeigt.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Warum Mini-Märkte das Herz gefährden

Wer in der Nähe eines Kiosks wohnt, hat ein höheres Risiko für verkalkte Arterien.

Nierenkrank durch Schmerzmittel

Auch junge Menschen sind davon betroffen, wie eine neue Studie zeigt.

Effektiv abnehmen mit Intervalltraining

Abwechselnde Belastungs- und Erholungsphasen lassen Pfunde schneller schmelzen.

Virusinfektion könnte Zöliakie auslösen

Forscher finden einen Zusammenhang dieser Art der Gluten-Überempfindlichkeit mit verbreiteten Erregern.

Wechseljahre: Pflaster statt Tabletten?

Bei lokal angewendeten Hormonen treten bestimmte Nebenwirkungen seltener auf.

Neue Nervenzellen durch Arznei-Cocktail

Dadurch könnten sich künftig möglicherweise Hirnschäden reparieren lassen.

So schädlich sind Tabakerhitzer

Für die Lunge sind Tabakerhitzer genauso gefährlich wie herkömmliche Zigaretten.

Stent und OP schützen vor Schlaganfall

Forscher haben untersucht, welche Methode bessere Erfolge zeigt.

Kann ein Magenbypass Diabetes stoppen?

Bei vielen Patienten geht die Zuckerkrankheit nach der Operation zurück.

Selbstmitgefühl tut gut

Wer sich selbst mit positiven Gedanken begegnet, ist entspannter und glücklicher.

Psoriasis-Medikament schützt die Gefäße

Sogenannte Biologika senken auch das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Fettleibigkeit lässt Krebs-Fälle steigen

Das betrifft auch immer mehr junge Erwachsene, warnen Mediziner.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen