Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Grippeimpfung beugt Co-Infektionen vor

Aktuelles

Mädchen wird geimpft

Kinder profitieren gleich in zweifacher Weise von einer Grippeimpfung. Neben dem Grippeschutz werden sie auch vor gefährlichen Co-Infektionen bewahrt.
© Techniker Krankenkasse

Fr. 19. Oktober 2012

Kinder profitieren von Grippeimpfung doppelt

Eine Grippeimpfung schützt vor einer Influenza und bewahrt Kinder zugleich vor schweren Zweitinfektionen mit Viren oder Bakterien. Darauf macht der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte e. V. aufmerksam.

Solche bakteriellen oder viralen "Keimkombinationen" haben leichtes Spiel, wenn das kindliche Immunsystem durch Grippe-Viren geschwächt ist. Insbesondere Staphylokokken oder Pneumokokken verbreiten sich dann leichter im Körper.

Pneumokokken sind Bakterien, die zusammen mit Grippe-Viren im menschlichen Organismus eine Lungenentzündung, Hirnhautentzündung, Blutvergiftung (auch Sepsis genannt) oder Mittelohrentzündung auslösen können. Staphylokokken können neben Lungenentzündung und Sepsis auch zu einer Entzündung des Herzens führen, erläutert der Kinder‐ und Jugendarzt Dr. Martin Terhardt. Viele Menschen sind Träger von Pneumokokken oder Staphylokokken, ohne zu erkranken. Ein geschwächtes Abwehrsystem kann dann aber zu einer Verbreitung der Keime im Körper führen.

Anzeige

Eine Studie aus Finnland hat grippebedingte Klinikeinweisungen bei Kindern bis 16 Jahren untersucht. Bei älteren Kindern waren meist Atemwegserkrankungen die Ursache für eine stationäre Behandlung. Bei Säuglingen unter einem halben Jahr waren septische Erkrankungen bei mehr als der Hälfte der kleinen Patienten in dieser Altersgruppe die häufigste Ursache für eine Krankenhauseinweisung.

"Gerade der hohe Anteil an lebensbedrohlichen Sepsis-Erkrankungen bei Säuglingen zeigt, wie wichtig eine Grippeimpfung für Familienangehörige und Betreuungspersonen in der Umgebung eines Babys ist", so Terhardt. Säuglinge dürfen erst ab dem sechsten Monat geimpft werden und können deshalb am besten durch ein immunisiertes Umfeld vor einer Ansteckung bewahrt werden.

Die Ständige Impfkommission am Robert-Koch-Institut empfiehlt, chronisch kranke Kinder und Jugendliche – beispielsweise mit Erkrankungen der Atemwege, des Herz-Kreislauf-Systems, des zentralen Nervensystems, des Stoffwechsels oder des Immunsystems – jährlich im Herbst gegen Grippe impfen zu lassen.

BVKJ

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Warum Frauen öfter Migräne haben

Die Hormone könnten dabei eine wichtige Rolle spielen.

Wo sich Keime im Flugzeug wohl fühlen

Auf bestimmten Oberflächen tummeln sich besonders viele Erreger.

Warum Handys die Augen schädigen

Blaues Licht zerstört offenbar Zellen im Auge, die für das Sehen zuständig sind.

Eltern sind wichtiger als Freunde

Das gilt auch für junge Erwachsene, wie eine neue Studie zeigt.

Vielseitige Ernährung nicht immer gesund

Wer sich vielseitig ernährt, nimmt häufig auch mehr Kalorien zu sich.

Alkohol macht Lust auf Ungesundes

Bier, Wein & Co wirken sich auch auf unsere Ernährungsgewohnheiten aus.

Neues Medikament beugt Herzinfarkt vor

Der Wirkstoff greift Darmbakterien an, die an Herz-Kreislauf-Krankheiten beteiligt sind.

Bakterien trotzen Desinfektionsmittel

Krankenhauskeime werden zunehmend resistent gegenüber Desinfektionsmitteln.

Psychische Krankheit wegen Virus?

Ein Herpesvirus könnte für Depressionen und bipolare Störungen verantwortlich sein.

Pflegende Angehörige schlafen oft schlecht

9 von 10 Menschen, die ihre demenzkranken Angehörigen pflegen, leiden unter Schlafmangel.

Kopfverletzung: Bluttest statt CT?

Der Test liefert deutliche Hinweise auf schwere Komplikationen wie Hirnblutungen.

Länger ansteckend bei Übergewicht?

Das Körpergewicht könnte für die Verbreitung der Grippe eine Rolle spielen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen