Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Schlaganfall schlägt immer früher zu

Aktuelles

Arzt untersucht jungen Mann.

Schlaganfällen lässt sich vorbeugen. Dazu gehört auch in jungen Jahren der regelmäßige Arztbesuch.
© ISO K° - photography - Fotolia

Do. 11. Oktober 2012

Schlaganfall schlägt immer früher zu

Ältere Menschen gelten als klassische Risikogruppe für einen Schlaganfall. Doch diese lebensgefährliche Erkrankung trifft immer mehr jüngere, wie jetzt eine amerikanische Wissenschaftler herausgefunden haben.

Anzeige

Studienautor Dr. Brett M. Kissela schaute sich die Zeit zwischen 1993 und 2005 genauer an. Innerhalb dieser Spanne sank das Durchschnittsalter der Schlaganfall-Patienten in den USA von 71 auf 68 Jahre. Bemerkenswert die Entwicklung bei den Jüngeren. Ihr Anteil hat sich bis 2003 fast verdoppelt. "Diese Zahlen rufen Angst und Bedenken hervor", so Kissela.

Als Ursachen dieser Entwicklung vermutet er die Zunahme von Diabetes, Bluthochdruck und Übergewicht in der unteren Altersgruppe. "Die Last einer Folgebehinderung ist für jüngere Patienten zudem größer, da sie noch eine längere Lebenszeit vor sich haben", so der US-Mediziner.

"Die gute Nachricht ist, dass sich einige der Faktoren, die einen Schlaganfall fördern, durch einen gesunden Lebensstil positiv beeinflussen lassen", macht Kissela Mut. Etwa bei Übergewicht abzunehmen oder erhöhte Blutzucker- und Blutdruckwerte zu senken. Der Experte empfiehlt auch jüngeren Patienten, regelmäßig einen Arzt aufzusuchen. Er kann nicht nur die allgemeine Gesundheit, sondern auch das Risiko für Schlaganfall und Herzerkrankungen überwachen.

PEF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Interessante Theorie zur Arteriosklerose

Deutscher Herzchirurg stellt die bisherige Lehrmeinung infrage.

Feinstaub kann Viren wecken

Nanopartikel aus Abgasen reaktivieren Krankheitserreger im Lungengewebe.

Asthma: neue Leitlinien geplant

Die Asthmatherapie wird genauer, individueller und flexibler als früher.

Biosensoren spüren Krankheiten auf

Tragbare Sensoren am Körper könnten zur Früherkennung vieler Krankheiten beitragen.

Yoga lindert Rückenschmerzen

Regelmäßige Übungen verbessern die Beweglichkeit und lindern Schmerzen.

Achillessehnenriss: OP nicht immer nötig

Auch eine konservative Behandlung mit abnehmbarem Schuh zeigt gute Ergebnisse.

Rotes Fleisch fördert Darmentzündungen

Mit kleinen Änderungen im Speiseplan lässt sich das Risiko jedoch senken.

Stottern: Hirn schlecht durchblutet

Forscher sind auf der Suche nach der Ursache für die Sprachstörung.

Säureblocker erhöhen die Infektionsgefahr

Magen-Darm-Keime haben es leichter, wenn Medikamente die Magensäure reduzieren.

Hörverlust durch Eisenmangel?

Ein Mangel kann zu Blutarmut führen und weitreichende Folgen haben.

JQ1 lässt Hodenkrebs schrumpfen

Ein neuer Arzneistoff wirkt im Tierversuch bei schwer behandelbaren Krebsformen.

Arzneistoff-Duo dreht Krebs den Saft ab

Eine entscheidende Rolle spielt dabei das Diabetesmittel Metformin.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen