Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Stiller Killer Bluthochdruck

Aktuelles

Älterer Mann

Bluthochdruck wird vom Patienten oft nicht bemerkt, kann aber Blutgefäße, Herz und viele andere Organe schädigen.
© Nejron Photo - Fotolia

Mo. 15. Oktober 2012

Stiller Killer Bluthochdruck

Bluthochdruck ist der Risikofaktor Nummer eins für Herz- oder Nierenleiden und vor allem für den gefürchteten Schlaganfall. Die Neue Apotheken Illustrierte informiert in ihrer aktuellen Ausgabe vom 15. Oktober 2012 ausführlich über das Thema.

"Wer seinen Blutdruck senkt, reduziert sein Risiko für viele Erkrankungen. Bereits kleine Änderungen verbessern das Krankheitsrisiko deutlich", informiert Professor Dr. Ulrich Laufs, Leitender Oberarzt am Universitätsklinikum des Saarlandes. Doch die beste Therapie hilft nichts, wenn Patienten sie nicht konsequent anwenden. "Rund jeder zweite Patient nimmt seine blutdrucksenkenden Arzneimittel nicht wie vorgesehen ein", sagt Laufs.

Anzeige

Die regelmäßige Einnahme von Arzneimitteln genügt nicht. Auch ein gesünderer Lebensstil gehört zur Therapie und lässt den Blutdruck sinken. So wirkt es sich günstig aus, sich von überflüssigen Kilos zu trennen. Das nimmt den Druck aus den Blutgefäßen. Besonders gut gelingt dies mit der sogenannten Mittelmeerdiät. Wesentlicher Pluspunkt dieser Form der Ernährung: das Olivenöl. Es enthält Omega-3-Fettsäuren, die helfen, erhöhte Blutfettwerte zu normalisieren. Auch zu viel Kochsalz in der Nahrung treibt bei vielen Menschen den Blutdruck in die Höhe. Deshalb das Salz beim Kochen durch Kräuter ersetzen.

Dreimal pro Woche Ausdauersport wie Nordic Walking oder Schwimmen senken den Blutdruck um weitere 5 bis 10 mm Hg. Zudem hilft die regelmäßige Einnahme verschiedener Pflanzenextrakte, den Blutdruck zu senken. Positive Wirkungen werden Extrakten von Knoblauch, Zwiebeln und Bärlauch zugeschrieben. Entsprechende Präparate gibt es in der Apotheke.

NAI

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Vielseitige Ernährung nicht immer gesund

Wer sich vielseitig ernährt, nimmt häufig auch mehr Kalorien zu sich.

Alkohol macht Lust auf Ungesundes

Bier, Wein & Co wirken sich auch auf unsere Ernährungsgewohnheiten aus.

Neues Medikament beugt Herzinfarkt vor

Der Wirkstoff greift Darmbakterien an, die an Herz-Kreislauf-Krankheiten beteiligt sind.

Bakterien trotzen Desinfektionsmittel

Krankenhauskeime werden zunehmend resistent gegenüber Desinfektionsmitteln.

Psychische Krankheit wegen Virus?

Ein Herpesvirus könnte für Depressionen und bipolare Störungen verantwortlich sein.

Pflegende Angehörige schlafen oft schlecht

9 von 10 Menschen, die ihre demenzkranken Angehörigen pflegen, leiden unter Schlafmangel.

Kopfverletzung: Bluttest statt CT?

Der Test liefert deutliche Hinweise auf schwere Komplikationen wie Hirnblutungen.

Länger ansteckend bei Übergewicht?

Das Körpergewicht könnte für die Verbreitung der Grippe eine Rolle spielen.

Wie Ingwer für frischen Atem sorgt

Forscher haben die Wirkung bestimmter Inhaltsstoffe genauer untersucht.

Telomere: Nicht nur die Länge ist wichtig

Auch die Struktur der Telomere spielt für die Gesundheit eine wichtige Rolle.

E-Bikes verbessern die Ausdauer

Vor allem untrainierte Menschen profitieren von Pedelecs.

Trockene Augen wegen Immunzellen?

Immunzellen, die eigentlich vor Infektionen schützen, könnten das Auge austrocknen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen