Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Alzheimer stört Vitamin-D-Haushalt

Aktuelles

Zwei Seniorinnen am Strand

Eine bestimmte Form von Vitamin D entsteht in der Haut durch Sonnenbestrahlung.
© GordonGrand - Fotolia

Mo. 12. November 2012

Beeinflusst Vitamin D die Alzheimer-Erkrankung?

Menschen mit Alzheimer-Erkrankung fehlt häufig eine bestimmte Form des Vitamin D. Das haben britische Ärzte nach Auswertung von Blutproben herausgefunden. Aus dieser Erkenntnis könnten neue Therapieansätze entwickelt werden, berichten sie im Fachblatt Current Alzheimer Research.

Anzeige

Alzheimer-Patienten, die nicht mit Medikamenten behandelt wurden, hatten in der Studie sehr niedrige bis kaum messbare Blutspiegel von Vitamin D2. Diese Form des Vitamins nimmt der Mensch durch Nahrungsmittel wie Fisch oder Eier auf. Eine andere Form des Vitamins entsteht in der Haut durch Sonnenbestrahlung. Die Forscher von der Kingston Universität in London hatten einen Test entwickelt, der half, die verschiedenen Formen des Vitamins im Blut aufzuspüren.

Wurden Alzheimer-Patienten mit Medikamenten behandelt, die das Fortschreiten der Erkrankung aufhalten sollen, war kein Vitamin-D-Defizit feststellbar. Die Forscher fanden Hinweise darauf, dass diese Arzneimittel, die sogenannten Acetylcholinesterase-Hemmstoffe, im Körper "einen Schalter umlegen", der die Aufnahme von Vitamin D2 ermöglicht.

Seit langem wird vermutet, dass Vitamin-D-Mangel eine Rolle bei der Entstehung der Alzheimer-Krankheit spielen könnte. In dieser Studie wurde erstmals ein Zusammenhang nachgewiesen. Weitere Studien müssten nun klären, ob und in welcher Weise sich die Erkrankung durch das Vitamin beeinflussen lasse, sagte der Studienleiter Professor Dr. Declan Naughton.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Blutdrucksenker gegen Alzheimer?

Der Wirkstoff Nilvadipin verbessert offenbar die Hirndurchblutung.

Hautkrebs-Diagnose durch Computer?

Künstliche Intelligenz schlägt Ärzte bei der Diagnose von Hautkrebs.

Teenager: Machen Videospiele dick?

Forscher sind zu einem überraschenden Ergebnis gekommen.

Tropische Zecken haben überwintert

Die Hyalomma-Zecke wurde in den vergangenen Tagen wieder in Deutschland gesichtet.

Wenig Obst und Gemüse macht krank

Falsche Ernährung könnte jährlich für Millionen Todesfälle verantwortlich sein.

DNA-Roboter bekämpfen Brustkrebs

Die Nanoroboter sind dazu in der Lage, Brustkrebszellen im Körper abzutöten.

Ist die menschliche Ausdauer begrenzt?

Eine Studie zeigt, warum Sportler nicht ständig neue Rekorde brechen können.

Alzheimer vorbeugen durch Zähneputzen

Offenbar besteht ein Zusammenhang zwischen Alzheimer und Zahnfleischerkrankungen.

Gewebepflaster für Herzerkrankungen?

Forscher haben künstliches Herzgewebe erfolgreich an Tieren getestet.

Riskant: Arzneimittel und Alkohol

Die Kombination führt immer häufiger zu Notaufnahmen, vor allem bei Personen über 40.

Höhere Bildung, niedriger Blutdruck

Je höher die Schulbildung, desto geringer sind oft auch Körpergewicht und Blutdruck.

Energy Drinks - ein Gesundheitsrisiko?

Das BfR warnt Kinder und Jugendliche vor dem Konsum großer Mengen an Energy Drinks.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen