Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Alzheimer stört Vitamin-D-Haushalt

Aktuelles

Zwei Seniorinnen am Strand

Eine bestimmte Form von Vitamin D entsteht in der Haut durch Sonnenbestrahlung.
© GordonGrand - Fotolia

Mo. 12. November 2012

Beeinflusst Vitamin D die Alzheimer-Erkrankung?

Menschen mit Alzheimer-Erkrankung fehlt häufig eine bestimmte Form des Vitamin D. Das haben britische Ärzte nach Auswertung von Blutproben herausgefunden. Aus dieser Erkenntnis könnten neue Therapieansätze entwickelt werden, berichten sie im Fachblatt Current Alzheimer Research.

Anzeige

Alzheimer-Patienten, die nicht mit Medikamenten behandelt wurden, hatten in der Studie sehr niedrige bis kaum messbare Blutspiegel von Vitamin D2. Diese Form des Vitamins nimmt der Mensch durch Nahrungsmittel wie Fisch oder Eier auf. Eine andere Form des Vitamins entsteht in der Haut durch Sonnenbestrahlung. Die Forscher von der Kingston Universität in London hatten einen Test entwickelt, der half, die verschiedenen Formen des Vitamins im Blut aufzuspüren.

Wurden Alzheimer-Patienten mit Medikamenten behandelt, die das Fortschreiten der Erkrankung aufhalten sollen, war kein Vitamin-D-Defizit feststellbar. Die Forscher fanden Hinweise darauf, dass diese Arzneimittel, die sogenannten Acetylcholinesterase-Hemmstoffe, im Körper "einen Schalter umlegen", der die Aufnahme von Vitamin D2 ermöglicht.

Seit langem wird vermutet, dass Vitamin-D-Mangel eine Rolle bei der Entstehung der Alzheimer-Krankheit spielen könnte. In dieser Studie wurde erstmals ein Zusammenhang nachgewiesen. Weitere Studien müssten nun klären, ob und in welcher Weise sich die Erkrankung durch das Vitamin beeinflussen lasse, sagte der Studienleiter Professor Dr. Declan Naughton.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Stress im Job erhöht Krebsrisiko

Auswirkungen zeigen sich jedoch erst nach einer bestimmten Zahl von Jahren.

Interessante Theorie zur Arteriosklerose

Deutscher Herzchirurg stellt die bisherige Lehrmeinung infrage.

Feinstaub kann Viren wecken

Nanopartikel aus Abgasen reaktivieren Krankheitserreger im Lungengewebe.

Asthma: neue Leitlinien geplant

Die Asthmatherapie wird genauer, individueller und flexibler als früher.

Biosensoren spüren Krankheiten auf

Tragbare Sensoren am Körper könnten zur Früherkennung vieler Krankheiten beitragen.

Yoga lindert Rückenschmerzen

Regelmäßige Übungen verbessern die Beweglichkeit und lindern Schmerzen.

Achillessehnenriss: OP nicht immer nötig

Auch eine konservative Behandlung mit abnehmbarem Schuh zeigt gute Ergebnisse.

Rotes Fleisch fördert Darmentzündungen

Mit kleinen Änderungen im Speiseplan lässt sich das Risiko jedoch senken.

Stottern: Hirn schlecht durchblutet

Forscher sind auf der Suche nach der Ursache für die Sprachstörung.

Säureblocker erhöhen die Infektionsgefahr

Magen-Darm-Keime haben es leichter, wenn Medikamente die Magensäure reduzieren.

Hörverlust durch Eisenmangel?

Ein Mangel kann zu Blutarmut führen und weitreichende Folgen haben.

JQ1 lässt Hodenkrebs schrumpfen

Ein neuer Arzneistoff wirkt im Tierversuch bei schwer behandelbaren Krebsformen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen