Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Jobs mit erhöhtem Risiko für Brustkrebs

Aktuelles

Frau arbeitet an einer Industrie-Maschine

Auch in der Metall-verarbeitenden Industrie tragen Frauen ein erhöhtes Brustkrebs-Risiko.
© Monkey Business - Fotolia

Mo. 19. November 2012

Jobs mit erhöhtem Risiko für Brustkrebs

Gibt es eine Verbindung zwischen dem Arbeitsplatz und Brustkrebserkrankungen? Kanadische Wissenschaftler bestätigen das - vor allem für Jobs, bei denen die Arbeiterinnen krebserregenden Chemikalien und hormonartig wirkenden Substanzen ausgesetzt sind.

Anzeige

Nachdem sie die Daten von über 2000 Testpersonen ausgewertet hatten, stellten die Forscher ein erhöhtes Brustkrebsrisiko für Frauen fest, die in folgenden Bereichen arbeiteten: in der Landwirtschaft, in Gaststätten/Spielhallen, in der Metall-verarbeitenden Industrie, bei der Herstellung von Plastikteilen für die Automobilindustrie und in der Nahrungsindustrie beim Befüllen von Konservendosen. Als Grund nennen die Studienautoren im online Fachjournal Environmental Health eine hohe Belastung mit bekannten und bisher unbekannten krebserregenden Stoffen und Umwelthormonen in allen diesen Berufszweigen.

Die Studie zeige, wie wichtig es sei, auf Risikofaktoren im Berufsumfeld zu achten, und die berufliche Vorgeschichte von Krebspatienten zu erfassen, sagte Studienleiter James T. Brody. "Die Hinweise mehren sich, dass die Grenzwerte für Chemikalienbelastung am Arbeitsplatz neu beurteilt werden müssen."

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Babys: Schadet antibakterielle Seife?

Mütter können den Stoff Triclocarban (TCC) offenbar auf ihr Baby übertragen.

Schützt die Pille vor Rheuma?

Wer mit der Pille verhütet, hat ein geringeres Risiko für chronische Gelenkentzündungen.

“Serienmarathon” beeinflusst Schlaf

Exzessives Serienschauen sorgt mitunter für schlaflose Nächte.

Warum teurer Wein besser schmeckt

Verantwortlich dafür ist das Gehirn, das uns beim Probieren einen Streich spielt.

Wie Feinstaub der Gesundheit schadet

Verschmutzte Luft belastet den Stoffwechsel und begünstigt Herz-Kreislauf-Krankheiten.

Schädigt Cannabis die Gefäße?

Durch Marihuana erhöht sich das Risiko, an den Folgen von Bluthochdruck zu sterben.

Beeinflusst das Wetter Gelenkschmerzen?

Es besteht offenbar ein anderer Zusammenhang als bislang vermutet.

Alkohol schädigt das junge Gehirn

Junge Menschen, die viel Alkohol trinken, zeigen Entwicklungsrückstände.

Halten Haustiere Kinder gesund?

Eine neue Studie kommt zu einem überraschenden Ergebnis.

Wer sich einsam fühlt, stirbt früher

Soziale Isolation ist für die Gesundheit sogar gefährlicher als Übergewicht.

Yoga lindert Depressionen

Viele Studien belegen, dass Yoga der Psyche gut tut.

Bakterien profitieren vom Klimawandel

Die globale Erwärmung begünstigt die Ausbreitung vieler Infektionskrankheiten.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen