Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Meditation schont das Herz

Aktuelles

Afroamerikanerin beim Meditieren

Afro-Amerikaner haben mithilfe von Transzendentaler Meditation einen um 5 mmHg niedrigeren Blutdruck.
© bst2012 - Fotolia

Mi. 14. November 2012

Meditation schont das Herz

Transzendentale Meditation (TM) dient dem Stressabbau und kann das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall von Herzpatienten reduzieren. Dies berichten US-amerikanische Forscher in der Fachzeitschrift Circulation: Cardiovascular Quality and Outcome.

Anzeige

Bei der Transzendentalen Meditation handelt es sich um eine Meditationstechnik, während derer sich Geist und Körper tief entspannen und trotzdem wach bleiben sollen. Sie wird zweimal täglich für etwa 20 Minuten durchgeführt. Die Forscher fanden in ihrer Studie mit rund 200 Afro-Amerikanern heraus, dass Studienteilnehmer mithilfe dieser Meditation einen um 5 mmHg niedrigeren Blutdruck hatten und sich deutlich weniger ärgerten, als Teilnehmer in einer Kontrollgruppe, deren Kursinhalt auf einen gesunden Lebensstil abzielte. Regelmäßiges Meditieren ging zudem mit weniger Herzinfarkten, Schlaganfällen und Todesfällen in der Meditationsgruppe einher.

Die Transzendentale Meditation sei in der Lage, das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowohl bei gesunden, als auch bei Menschen mit einer entsprechenden Vorerkrankung zu reduzieren, so die Wissenschaftler. Es scheine so zu sein, dass diese Entspannungstechnik die Fähigkeit des Körpers unterstütze, sich selbst zu heilen und zu erhalten, vermuten die Forscher.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Italien erlässt Gesetz zur Impfpflicht

Kinder sollen obligatorisch gegen 12 Infektionskrankheiten geimpft werden.

Schwanger dank Röntgenuntersuchung?

Eine spezielle Untersuchung könnte Paaren mit unerfülltem Kinderwunsch helfen.

Täglich ein Wasser statt Limo hält schlank

Damit lässt sich das Risiko für Übergewicht deutlich reduzieren.

Jeden Tag sterben 3000 Jugendliche

Verkehrsunfall, Selbstmord, Gewalt: Die Ursachen sind sehr oft vermeidbar.

Verhütung mit pflanzlichen Stoffen?

Eine Kombination aus zwei Wirkstoffen ist in der Lage, Spermien auszubremsen.

Europa: Wer trinkt am meisten Alkohol?

Forscher haben eine Übersichtsstudie zum Alkoholkonsum erstellt.

Zink-Tabletten verkürzen Erkältung

Dazu muss das Spurenelement bei den ersten Krankheitszeichen eingenommen werden.

Arthroskopie: Tabu bei Knieproblemen?

Die Operation bringt offenbar keinen Nutzen, hat dafür aber Risiken.

Blutdruck-Werte in Deutschland gesunken

Zwischen Männern und Frauen bestehen jedoch deutliche Unterschiede.

Neue Strategie gegen Haarausfall?

Forscher haben Mechanismen identifiziert, die zum Ergrauen und dem Ausfall der Haare führen.

Vertrauen zum Arzt mindert Schmerzen

Je mehr wir mit einem Arzt gemeinsam haben, desto besser fühlen wir uns behandelt.

Herzschwäche gefährlicher als Krebs?

Forscher warnen davor, die Krankheit zu unterschätzen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen