Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung "Vorglühen" vor Partys ist riskant

Aktuelles

Junge Frauen trinken Sekt.

Um in die richtige Stimmung zu kommen, trinken viele schon zu Hause ein Gläschen, bevor sie auf die Piste gehen.
© Klaus-Peter Adler - Fotolia

Sa. 10. November 2012

Alkohol: "Vorglühen" startet einen riskanten Party-Abend

Gerade am Wochenende stürzen sich viele Jugendliche wieder ins Nachtleben. Um in Stimmung zu kommen, ist es ist in diesem Zusammenhang nicht unüblich, schon vor dem Besuch von Bars oder Clubs zu Hause Alkohol zu trinken. Wie riskant dieses "Vorglühen" sein kann, haben jetzt Forscher aus der Schweiz und den USA untersucht.

In ihrer Studie, in der die Wissenschaftler die Trinkgewohnheiten von 183 jungen Erwachsenen verfolgt hatten, zeigte sich, dass Vorglühen häufig mit exzessivem Trinken einhergeht. Dies widerspricht der häufigen Annahme, dass der alkoholische Kick vorab den späteren Alkohol-Konsum reduziert oder ersetzt. Wer mit Freunden privat vorglühe und anschließend in Bars oder Clubs weitertrinke, konsumiere doppelt so viel Alkohol wie sonst, so die Erkenntnis der Wissenschaftler. Mit den entsprechenden negativen Folgen: Aufgrund der großen Menge an Alkohol waren in ihrer Studie Kater und Blackouts die häufigsten Folgeerscheinungen. Viele Befragte berichteten zudem, ungeplant Drogen genommen zu haben (21 Prozent der Männer, 12 Prozent der Frauen) oder unbeabsichtigten beziehungsweise ungeschützten Sex gehabt zu haben (8 Prozent der Männer, 5 Prozent der Frauen).

Anzeige

Diese Erkenntnisse seien umso wichtiger, da Vorglühen keine Seltenheit sei, so die Forscher. Etwa ein Drittel all jener, die auswärts alkoholische Getränke bestellten, hatte zuvor schon privat Alkohol konsumiert. Ihr Rat: Um den Überblick zu behalten, sei es für junge Menschen wichtig, die Menge der konsumierten Drinks zu zählen, besonders wenn die Lokalität gewechselt werde. Der Wechsel von einer Lokalität zur nächsten gehe in der Regel mit einem höheren Alkoholkonsum einher, berichten die Forscher in der Zeitschrift Alcoholism: Clinical & Experimental Research. Schützende Strategien können zudem sein, auf Signale seines Körpers zu achten, das Trinktempo zu verlangsamen, Getränke nicht auf ex zu trinken und nicht an Trinkspielen teilzunehmen.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Neue Art von Schwindel entdeckt

Viele Patienten könnten von einer vorbeugenden Behandlung profitieren.

Färbetablette hilft bei Darmkrebs-Diagnose

Durch die Tablette werden Polypen bei einer Darmspiegelung besser erkannt.

Die Geheimnisse der Darmflora

Forscher haben untersucht, welche Faktoren sich auf die Vielfalt der Darmbakterien auswirken.

Durchfall: E.coli trifft Blutgruppe A stärker

Der Durchfallkeim ist für einige Menschen gefährlicher als für andere.

Fisch schützt vor Herzkrankheiten

Arten, die reich an Omega-3-Fettsäuren sind, stehen am besten zweimal pro Woche auf dem Tisch.

Ehe: Streit schadet der Gesundheit

Spannungen mit dem Partner wirken sich negativ auf die Gesundheit aus.

Depression häufig bei Hashimoto

Depressionen und Angst können mit einer Erkrankung der Schilddrüse zusammenhängen.

Darm: Joghurt dämpft Entzündungen

Möglicherweise könnte dieser Effekt helfen, Darm-Erkrankungen vorzubeugen.

Antibiotika verändern, wie Impfungen wirken

Die Medikamente greifen offenbar in den Aufbau der Immunabwehr ein.

Ingwer lindert Erbrechen bei Kindern

Eine Studie zeigt einen guten Effekt der asiatischen Wurzel bei Magen-Darm-Infekt.

Darmflora mischt bei Arteriosklerose mit

Bestimmte Darmbakterien sind offenbar an der Entstehung der Arterienverkalkung beteiligt.

Kohlenhydrate bei Diabetes minimieren?

Forscher haben einen alten Ansatz für die Therapie von Typ 1-Diabetes aufgegriffen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Anzeige

Typ 2 Diabetes: Umfrage zu Risiken

Sie sind an Typ 2 Diabetes erkrankt? Was wissen Sie über Ihr Herzrisiko? Das will die International Diabetes Federation (IDF) in einer groß angelegten, globalen Umfrage herausfinden. Jetzt teilnehmen!
Mehr erfahren

Anzeige

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Themenspecial: Diabetes

Frau mit Hut im GrünenIm Themenspecial Diabetes lesen Sie aponet.de viel Wissenswertes rund um die Behandlung von Diabetes: Viele Informationen, Checklisten, Selbsttests und eine Umfrage speziell für Typ-2-Diabetiker.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen