Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Früh-Sport verbrennt mehr Fett

Aktuelles

Studienteilnehmer mit Atemmaske auf einem Laufband, daneben stehen die Studienleiter

Die britischen Forscher Dr. Emma Stevenson und Javier Gonzalez untersuchen den Stoffwechsel eines Teilnehmers bei dessen frühmorgendlichem Training.
© Northumbria University

Sa. 26. Januar 2013

Früh-Sport verbrennt mehr Fett

Klingt wie eine Zumutung, scheint aber zählbaren Erfolg zu haben: Wer morgens mit leerem Bauch trainiert, verbrennt dabei bis zu 20 Prozent mehr Kalorien.

Anzeige

Eine britische Forschergruppe, ging der Frage nach, ob frühmorgendliches Training über den Tag mehr Hunger auslöst. Das war in ihrer kleinen Studie mit 12 Männern nicht der Fall. Die Testpersonen, die vor dem Frühstück trainierten, aßen im Tagesverlauf nicht mehr als Vergleichssportler, die erst am Vormittag nach der Morgenmahlzeit auf ein Trimmrad stiegen. Noch dazu zeigte sich, dass die Frühsportler beim Radeln fast 20 Prozent mehr Fett verbrannten. Für Menschen, die Gewicht verlieren möchten, scheint das "nüchterne" Training also mehr zu bringen.

"Wer Körperfett abbauen möchte, muss mehr Energie verbrauchen, als er zu sich nimmt. Sport ist eine gute Hilfe dabei", sagt Javier Gonzalez, einer der Studienautoren. Wenn das Training direkt nach der nächtlichen Fastenperiode stattfinde, greife der Körper dabei verstärkt auf vorhandenes Körperfett als Energiequelle zurück. Da die Studie nur wenige Teilnehmer umfasste und nur über einen kurzen Zeitraum hinweg lief, könnten die Ergebnisse nur als Hinweise gewertet werden, schränkt die Hauptautorin der Studie, Dr. Emma Stevenson, ein. Über die Langzeiteffekte könne man bislang nur spekulieren.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Psychische Probleme bei Jugendlichen

Wann bei der Behandlung psychischer Erkrankungen Placebos besser helfen als Antidepressiva.

Schlechte Zähne werden nicht vererbt

Forscher haben geprüft, was am stärksten die Zahngesundheit beeinflusst.

Mehr Knochenbrüche bei Diabetikern

Ein Detail im Aufbau ihrer Knochen ist offenbar gestört und schwächt die Struktur insgesamt.

Tattoo-Farbe wirkt wie Nanopartikel

Kleinste Farbteilchen können bis in die Lymphknoten wandern - mit unklarem Effekt.

Hepatitis: Jährlich 1,34 Millionen Tote

Damit ist Hepatitis tödlicher als HIV, Malaria und Tuberkulose.

Gibt es "gesundes Übergewicht"?

Übergewicht schadet der Gesundheit - auch, wenn der Stoffwechsel noch gesund ist.

Das Geheimnis, erfolgreich zu sein

Britische Forscher haben die Zutaten für eine gute persönliche Entwicklung ermittelt.

Neuer Hefepilz breitet sich aus

Vor allem für Schwerkranke kann eine Infektion mit Candida auris gefährlich werden.

Test für chronische Bronchitis rückt näher

Einen Hinweis liefert die Zusammensetzung des abgehusteten Schleims.

Größe beeinflusst Thrombose-Risiko

Mit zunehmender Körpergröße steigt die Gefahr für Blutgerinnsel in den Venen.

Prostatakrebs mit PSA-Test erkennen?

Eine neue Analyse zeigt, dass der Test viele Todesfälle vermeiden könnte.

Glaukom: Implantate gegen Erblindung

Grüner Star kann seit kurzem mit einer minimal-invasive Operation behandelt werden.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen