Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Hoffnung auf Alzheimer-Impfstoff

Aktuelles

Arzt entnimmt mit einer Spritze Impfstoff aus einem Fläschchen

Noch ist ein Impfstoff gegen Alzheimer Zukunftsmusik. Doch Forscher haben jetzt einen vielversprechenden Wirkstoff gefunden.
© wawritto - Fotolia

Do. 17. Januar 2013

Hoffnung auf Alzheimer-Impfstoff

Kanadische Wissenschaftler haben zusammen mit Pharmaforschern eine Möglichkeit entdeckt, wie natürliche Abwehrmechanismen im Gehirn von Alzheimer-Patienten stimuliert werden könnten. Dies sei ein wichtiger Schritt hin zu einer Alzheimer-Therapie bzw. einem Impfstoff, so die Hoffnung.

Eines der Hauptmerkmale der Alzheimer-Krankheit ist die Anhäufung von Beta-Amyloid, einem Eiweißfragment, im Gehirn. Dieses wird normalerweise abgebaut. Im Gehirn von Alzheimer-Patienten bildet es jedoch Ablagerungen, die senile Plaques genannt werden und gegen die das Immunsystem nicht ankommt.

Anzeige

Die Forscher fanden nun heraus, dass ein Molekül mit dem komplizierten Namen Monophosphoryl Lipid A (MPL) die Aktivität von speziellen Immunzellen stimulieren kann. Bei Versuchen an Mäusen mit Alzheimer-Symptomen verringerten wöchentliche Injektionen mit MPL über einen Zeitraum von zwölf Wochen die Ablagerungen um bis zu 80 Prozent, berichten sie online in der Fachzeitschrift Proceedings of the National Academy of Science (PNAS). Zudem konnten die Wissenschaftler nachweisen, dass sich die kognitiven Fähigkeiten der Mäuse in diesem Zeitraum verbesserten und damit die Fähigkeit, neue Aufgaben zu erlernen.

Dies lässt die Wissenschaftler hoffen, dass der untersuchte Stoff künftig bei Betroffenen das Fortschreiten der Alzheimer-Krankheit verlangsamen könnte. Denkbar sei auch, dass MPL in eine Art Impfstoff integriert werde, der die Produktion von Antikörpern gegen Beta-Amyloid stimuliere, so die Forscher. So könnte er bei bereits Erkrankten die natürliche Immunabwehr stimulieren oder bei Menschen mit hohem Erkrankungsrisiko präventiv eingesetzt werden.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Poly-Pille senkt Blutdruck und LDL

Eine 4-in-1-Pille gegen Bluthochdruck und hohes Cholesterin könnte die Therapie verbessern.

Bewegungsmangel ist Gift für den Körper

Nach nur wenigen Tagen leidet die Gesundheit messbar.

Kein Haarausfall bei Chemotherapie

Forscher haben eine Möglichkeit gefunden, die gefürchtete Nebenwirkung der Chemotherapie einzudämmen.

Warum Schlafapnoe so gefährlich ist

Oft hängen nächtliche Atemaussetzer mit Bluthochdruck zusammen, der sich nur schwer behandeln lässt.

Herzinfarkt: Zögern ist gefährlich

Auch schleichend beginnende Beschwerden sind ein Notfall und müssen ernst genommen werden.

Vorurteile wirken sich auf Krebstherapie aus

Unverheiratete Patienten werden bei der Behandlung offenbar benachteiligt.

Warum wir zunehmen, wenn wir älter werden

Viele Menschen legen mit den Jahren an Gewicht zu, obwohl sie sich genauso ernähren wie zuvor.

Filter schützen vor Schlaganfall

Ein Filter, der in die Halsschlagader eingesetzt wird, schützt Patienten vor einem Schlaganfall.

Wie Hörgeräte die Gesundheit schützen

Ein unbehandelter Hörverlust kann Stürze, Depressionen und sogar Demenz nach sich ziehen.

Vegetarier haben ein gesünderes Herz

Wer auf Fleisch verzichtet, hat ein geringeres Risiko für eine Gefäßverkalkung.

Krebs tödlicher als Herz-Kreislauf-Leiden

In reichen Ländern ist Krebs mittlerweile die Todesursache Nummer eins.

Früher Tod durch süße Getränke?

Ab zwei Softdrinks täglich, egal ob mit Zucker oder Süßstoff, steigt das Risiko.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen