Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Asthma: spezielle Pilzarten in der Lunge

Aktuelles

Ältere grauhaarige Frau im Profil zu sehen sitzt am Meer und genießt die Seeluft

Meerluft ist arm an Allergenen und tut Asthma-Kranken daher besonders gut.
© jd-photodesign - Fotolia

Do. 21. Februar 2013

Asthma: Lunge beherbergt spezielle Pilzarten

Anders als früher angenommen, tummeln sich in der menschlichen Lunge zahlreiche Mikroorganismen, darunter auch Pilze. Britische Forscher fanden jetzt heraus, dass die Lungen von Asthma-Patienten allerdings eine ganz andere Pilz-Gemeinschaft beherbergen als die gesunder Menschen.

Anzeige

Das Wissenschaftsteam um Hugo van Woerden von der Cardiff Universität hatte Schleim und Auswurf aus den Lungen von Patienten mit und ohne Asthma gesammelt und untersucht. Insgesamt entdeckten sie 136 verschiedene Pilzarten, von denen 90 besonders häufig bei Asthma-Kranken vorkamen und 46 eher gesunde Lungen besiedelten. Zwar sei die Probenzahl nicht sehr groß gewesen. Doch sollte sich ihre Entdeckung in weiteren Studien erhärten, könnte dies völlig neue Wege für die Behandlung von Asthma eröffnen, hoffen die Wissenschaftler. In vorhergehenden Studien hatten die Forscher zeigen können, dass es für Asthmatiker hilfreich sein kann, die Wohnung von speziellen Pilzen zu befreien.

Welche Rolle den verschiedenen Pilzarten in der Lunge zukomme, sei derzeit noch unklar, schreiben die Forscher in der Fachzeitschrift BMC Infectious Diseases. Es gebe allerdings erste Anzeichen dafür, dass Mikroben ein Teil komplexer Zusammenhänge seien, die zur Entstehung von Krankheiten führen. Beispielsweise indem sie auf das Immunsystem wirken, ohne dabei im klassischen Sinne krankheitserregend zu sein.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Lügensignale können trügen

Körpersignale, die auf Lügen hindeuten können, sind weit weniger eindeutig als oft gedacht.

5 Punkte, die vor Darmkrebs schützen

Jeder kann sein Darmkrebsrisiko senken, indem er auf einen gesunden Lebensstil achtet.

Kinder: Einmal dick, immer dick?

Kinder, die mit 3 Jahren schon zu viel wiegen, werden später nicht mehr schlank.

Kommt ein Mittel gegen Zöliakie?

Schon bald könnte es ein Präparat geben, das bei Glutenunverträglichkeit hilft.

Psyche: Macht die Uni krank?

Viele Studenten sind gestresst und erschöpft. Frauen leiden besonders unter dem wachsenden Druck.

Diese 5 Lebensmittel senken den Blutzucker

Gewisse Lebensmittel und Gewürze halten den Blutzucker in Schach.

Fluorchinolone bergen große Risiken

Gewisse Antibiotika können schwere und langanhaltende Nebenwirkungen verursachen.

Fibromyalgie: Was ist die Ursache?

Entzündungen im Gehirn könnten für die Schmerzkrankheit verantwortlich sein.

Sterben oder mit HIV leben?

In Südafrika standen Ärzte vor der Entscheidung, einem todkranken Kind die Leber der HIV-positiven Mutter zu übertragen.

Jede zweite Frau erkrankt neurologisch

Demenz, Parkinson oder Schlaganfall: Eine dieser Krankheiten trifft die Hälfte aller Frauen.

Milchprotein hilft bei Chemotherapie

Lactoferrin mildert den metallischen Geschmack, der oft Nebenwirkung einer Chemo ist.

Warum Frauen in die Menopause kommen

Forscher haben eine neue Theorie dazu entwickelt.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen