Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Asthma: spezielle Pilzarten in der Lunge

Aktuelles

Ältere grauhaarige Frau im Profil zu sehen sitzt am Meer und genießt die Seeluft

Meerluft ist arm an Allergenen und tut Asthma-Kranken daher besonders gut.
© jd-photodesign - Fotolia

Do. 21. Februar 2013

Asthma: Lunge beherbergt spezielle Pilzarten

Anders als früher angenommen, tummeln sich in der menschlichen Lunge zahlreiche Mikroorganismen, darunter auch Pilze. Britische Forscher fanden jetzt heraus, dass die Lungen von Asthma-Patienten allerdings eine ganz andere Pilz-Gemeinschaft beherbergen als die gesunder Menschen.

Anzeige

Das Wissenschaftsteam um Hugo van Woerden von der Cardiff Universität hatte Schleim und Auswurf aus den Lungen von Patienten mit und ohne Asthma gesammelt und untersucht. Insgesamt entdeckten sie 136 verschiedene Pilzarten, von denen 90 besonders häufig bei Asthma-Kranken vorkamen und 46 eher gesunde Lungen besiedelten. Zwar sei die Probenzahl nicht sehr groß gewesen. Doch sollte sich ihre Entdeckung in weiteren Studien erhärten, könnte dies völlig neue Wege für die Behandlung von Asthma eröffnen, hoffen die Wissenschaftler. In vorhergehenden Studien hatten die Forscher zeigen können, dass es für Asthmatiker hilfreich sein kann, die Wohnung von speziellen Pilzen zu befreien.

Welche Rolle den verschiedenen Pilzarten in der Lunge zukomme, sei derzeit noch unklar, schreiben die Forscher in der Fachzeitschrift BMC Infectious Diseases. Es gebe allerdings erste Anzeichen dafür, dass Mikroben ein Teil komplexer Zusammenhänge seien, die zur Entstehung von Krankheiten führen. Beispielsweise indem sie auf das Immunsystem wirken, ohne dabei im klassischen Sinne krankheitserregend zu sein.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Poly-Pille senkt Blutdruck und LDL

Eine 4-in-1-Pille gegen Bluthochdruck und hohes Cholesterin könnte die Therapie verbessern.

Bewegungsmangel ist Gift für den Körper

Nach nur wenigen Tagen leidet die Gesundheit messbar.

Kein Haarausfall bei Chemotherapie

Forscher haben eine Möglichkeit gefunden, die gefürchtete Nebenwirkung der Chemotherapie einzudämmen.

Warum Schlafapnoe so gefährlich ist

Oft hängen nächtliche Atemaussetzer mit Bluthochdruck zusammen, der sich nur schwer behandeln lässt.

Herzinfarkt: Zögern ist gefährlich

Auch schleichend beginnende Beschwerden sind ein Notfall und müssen ernst genommen werden.

Vorurteile wirken sich auf Krebstherapie aus

Unverheiratete Patienten werden bei der Behandlung offenbar benachteiligt.

Warum wir zunehmen, wenn wir älter werden

Viele Menschen legen mit den Jahren an Gewicht zu, obwohl sie sich genauso ernähren wie zuvor.

Filter schützen vor Schlaganfall

Ein Filter, der in die Halsschlagader eingesetzt wird, schützt Patienten vor einem Schlaganfall.

Wie Hörgeräte die Gesundheit schützen

Ein unbehandelter Hörverlust kann Stürze, Depressionen und sogar Demenz nach sich ziehen.

Vegetarier haben ein gesünderes Herz

Wer auf Fleisch verzichtet, hat ein geringeres Risiko für eine Gefäßverkalkung.

Krebs tödlicher als Herz-Kreislauf-Leiden

In reichen Ländern ist Krebs mittlerweile die Todesursache Nummer eins.

Früher Tod durch süße Getränke?

Ab zwei Softdrinks täglich, egal ob mit Zucker oder Süßstoff, steigt das Risiko.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen