Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Glücklich Verheiratete fühlen sich gesünder

Aktuelles

Älteres, zufriedenes Ehepaar liegt bäuchlings auf dem Boden

Glück in der Ehe ist gut für die Gesundheit.
© Patrizia Tilly - Fotolia

Sa. 16. Februar 2013

Glücklich Verheiratete fühlen sich gesünder

Auch wenn das Alter der Gesundheit zusetzt, fühlen sich glücklich verheiratete Paare alles in allem gesünder als unverheiratete Menschen, berichten US-amerikanische Forscher. Um Krankheiten vorzubeugen, könnte es Eheleuten daher helfen, etwas für ein glückliches Miteinander zu tun.

Anzeige

So zeigen Studien, dass verheiratete Menschen geistig und körperlich fitter sind als Unverheiratete im gleichen Alter. Zudem leiden sie weniger als ihre geschiedenen oder verwitweten Altersgenossen unter chronischen Krankheiten. Christine Proulx von der University of Missouri und Kollegen stellten nun fest, dass sich in allen Phasen einer Ehe auch auf die Gesundheit der Partner auswirkt, ob sie ihre Beziehung positiv oder negativ empfinden. Um den Zusammenhang zwischen selbst eingeschätzter Gesundheit und Ehequalität zu untersuchen, hatten die Wissenschaftler Daten von gut 700 verheirateten Personen aus einer auf über 20 Jahre angelegten Studie ausgewertet.

Eheleute sollten sich bewusst machen, dass die Art und Weise, wie sie miteinander umgehen und wie glücklich sie in ihrer Beziehung sind, Auswirkungen auf die Gesundheit hat, betont Proulx. Und zwar auf die Gesundheit beider Partner. "Wer auf seinen Partner eingeht, wird damit keinen Krebs heilen, aber eine starke Beziehung wirkt sich positiv auf den Geist, das Wohlbefinden und den Stresspegel aus", so die Wissenschaftlerin. Ihre Ergebnisse werden in der kommenden Ausgabe der Zeitschrift Journal of Familiy Psychology veröffentlicht.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Tanzen schützt Herz und Gehirn

Zwei Studien zeigen die diversen Vorteile von Tanzsport auf die Gesundheit.

Magersucht ist auch genetisch bedingt

Die Ursache für die Krankheit liegt offenbar auch in den Genen.

H1N1-Impfung: Risiko für Babys?

Forscher haben Kinder untersucht, deren Mütter in der Schwangerschaft gegen Schweinegrippe geimpft wurden.

CT nach kurzer Ohnmacht ist unnötig

Trotzdem erhalten viele Patienten eine Computertomografie des Schädels.

Nahrungsergänzung: Was ist sinnvoll?

Forscher haben viele Studien ausgewertet und kommen zu einem ernüchternden Ergebnis.

Was Kinder von Trickfilmen lernen

Zeichentrickfilme können Werte und Sprachfertigkeiten vermitteln.

Sport immer zur gleichen Uhrzeit?

Es lohnt sich, für das Training feste Zeiten am Tag einzuplanen.

Schon fünf Zigaretten pro Tag sind tödlich

Raucher haben ein dreifach höheres Risiko, an einer Herzkrankheit zu sterben.

Schützt Intervallfasten vor Diabetes?

Für eine gewisse Zeit auf Nahrung zu verzichten, hat mehrere Vorteile für die Gesundheit.

Hoher Blutdruck durch Vitamin-D-Mangel?

Unterversorgte Babys haben im späteren Leben ein höheres Risiko für Bluthochdruck.

Enkelkinder vor Arzneimitteln schützen

Viele Großeltern denken nicht daran, ihre Tabletten an sicheren Orten aufzubewahren.

Soziales Engagement für das Gehirn

Soziale Kontakte und ehrenamtliche Arbeit könnten für Senioren besonders wichtig sein.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen