Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Arzneimittel per Fingerdruck dosieren

Aktuelles

Durchsichtiges Gel

Gels lassen sich nicht nur auf der Haut anwenden, sondern auch darunter.
© Simone Andress - Fotolia

Mo. 18. März 2013

Arzneimittel dosieren per Fingerdruck

Arzneimittel werden meist geschluckt, als Pflaster oder Spritze verabreicht. Ein neuartiges Gel soll es möglich machen, Wirkstoffe bei Bedarf auf Druck der Finger freizusetzen. Ein japanisches Forscherteam stellt diese Entwicklung in der Fachzeitschrift Journal of Materials Chemistry B vor.

Anzeige

Vielfach sind Medikamente mit Nebenwirkungen verknüpft. Um diese unangenehmen Begleiterscheinungen möglichst zu vermeiden und die Dosis so gering wie möglich zu halten, werden manche Arzneimittel nur nach Bedarf dosiert. Hierfür sind dann meist spezielle Geräte nötig, die auf Knopfdruck den Wirkstoff freigeben. Ein in Japan erfundenes Gel vereinfacht das erheblich. Wirkstoffe, die in diesem Gel gebunden sind, werden nur freigegeben, wenn man Druck darauf ausübt. Bekommen Patienten dieses Gel unter die Haut gespritzt, reicht bereits ein Reiben oder ein kurzer Druck mit der Fingerspitze auf die Stelle, an der sich das Gel befindet.

Man kommt bei diesem Gel also ohne technische Geräte und Elektrizität aus, was es ideal für Katastrophen-Einsätze oder Ländern mit schlechter Infrastruktur macht. Das Gel besteht aus einer Substanz, die aus Algen gewonnen wird, und einer Zuckerart, die den Arzneistoff trägt. Beide werden bereits in Medizinprodukten genutzt.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Lässt sich Typ-1-Diabetes heilen?

Bei Mäusen ist es bereits möglich, die Zuckerkrankheit rückgängig zu machen.

Wer raucht und trinkt, sieht älter aus

Alkohol und Zigaretten verändern unser Aussehen, wie eine neue Studie zeigt.

Fernsehen erhöht Thrombose-Risiko

Je mehr Zeit wir vor dem Fernseher sitzen, desto höher ist die Gefahr für ein Blutgerinnsel.

Warum Kopfschmerzen so quälend sind

Das Schmerzempfinden hängt auch mit unseren Emotionen zusammen.

Diese Lebensmittel beugen Diabetes vor

Antioxidantien verringern offenbar das Risiko für die Zuckerkrankheit.

Hitzewellen töten auf 27 Arten

Forscher haben analysiert, wie tödlich Hitze für den menschlichen Körper ist.

Wie ein Bakterium zu Magenkrebs führt

Eine Infektion mit Helicobacter pylori kann weitreichende Folgen haben.

Diabetes: Typ 3c wird oft nicht erkannt

Viele Patienten erhalten fälschlicherweise die Diagnose Typ-2-Diabetes.

Wann wir uns geliebt fühlen

Kleine Gesten sind einer Umfrage zufolge viel wichtiger als große Romantik.

Smartphone raubt Kindern den Schlaf

Junge Menschen reagieren besonders sensibel auf elektronische Geräte.

Blutdrucksenker lässt Wunden heilen

Der bekannte Wirkstoff Valsartan hat offenbar ein ungeahntes Potenzial.

Nährstoff-Mix bremst Alzheimer-Krankheit

Ein Trinkjoghurt könnte helfen, die Krankheit im Frühstadium aufzuhalten.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen