Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Besser früher als später abnehmen

Aktuelles

Junger Mann mit blauem T-Shirt hat in der einen Hand ein Bund Möhren, in der anderen eine Tafel Schokolade

Auch wenn die Entscheidung zwischen Schokolade und Möhren schwerfällt. Wer seinem Herzen Gutes tun will, sollte abnehmen. Und das am besten frühzeitig.
© liveostockimages - Fotolia

Di. 05. März 2013

Besser früher als später abnehmen

Starkes Übergewicht kann das Herz nachhaltig schädigen. Deshalb empfehlen US-amerikanische Forscher abzunehmen – je eher, desto besser. Denn ein frühzeitiger Abbau der überflüssigen Pfunde kann einige der Schäden wieder rückgängig machen. Das zeigten sie im Tierversuch.

Anzeige

Die Wissenschaftler hatten an übergewichtigen Mäusen untersucht, wie sich Gewichtsabnahme auf die Herzgesundheit auswirkt. Sie fanden heraus, dass eine kalorienarme Diät und der damit einhergehende Gewichtsverlust die Herzfunktion von jungen Mäusen verbessern konnte, aber nicht die von älteren, die schon längere Zeit übergewichtig waren. Bei den jungen Mäusen normalisierte sich die Pumpfunktion des Herzens zudem wurden Fettablagerungen in Herzzellen abgebaut, berichten die Forscher in der Zeitschrift Journal of Cardiovascular Translational Research.

"Je länger Mäuse übergewichtig sind, umso größer scheint das Risiko zu sein, dass Herzschäden unumkehrbar sind", sagte Studienautor Majd AlGhatrif von der Johns Hopkins University in Baltimore. Noch sei unklar, ob sich diese Erkenntnisse auch auf Menschen übertragen lassen und, falls ja, wo der Wendepunkt liege, so die Forscher. Schon frühere Studien hätten jedoch gezeigt das Abnehmen einige der schädlichen Effekte, die Übergewicht auf das Herz haben kann, wieder rückgängig machen könne. Aus ihren Studienergebnissen lasse sich nun als zusätzliche Botschaft mitnehmen, dass es besser sei, eher früher als später mit dem Abnehmen zu beginnen, so die Forscher.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Wo sich Keime im Flugzeug wohl fühlen

Auf bestimmten Oberflächen tummeln sich besonders viele Erreger.

Warum Handys die Augen schädigen

Blaues Licht zerstört offenbar Zellen im Auge, die für das Sehen zuständig sind.

Eltern sind wichtiger als Freunde

Das gilt auch für junge Erwachsene, wie eine neue Studie zeigt.

Vielseitige Ernährung nicht immer gesund

Wer sich vielseitig ernährt, nimmt häufig auch mehr Kalorien zu sich.

Alkohol macht Lust auf Ungesundes

Bier, Wein & Co wirken sich auch auf unsere Ernährungsgewohnheiten aus.

Neues Medikament beugt Herzinfarkt vor

Der Wirkstoff greift Darmbakterien an, die an Herz-Kreislauf-Krankheiten beteiligt sind.

Bakterien trotzen Desinfektionsmittel

Krankenhauskeime werden zunehmend resistent gegenüber Desinfektionsmitteln.

Psychische Krankheit wegen Virus?

Ein Herpesvirus könnte für Depressionen und bipolare Störungen verantwortlich sein.

Pflegende Angehörige schlafen oft schlecht

9 von 10 Menschen, die ihre demenzkranken Angehörigen pflegen, leiden unter Schlafmangel.

Kopfverletzung: Bluttest statt CT?

Der Test liefert deutliche Hinweise auf schwere Komplikationen wie Hirnblutungen.

Länger ansteckend bei Übergewicht?

Das Körpergewicht könnte für die Verbreitung der Grippe eine Rolle spielen.

Wie Ingwer für frischen Atem sorgt

Forscher haben die Wirkung bestimmter Inhaltsstoffe genauer untersucht.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen