Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Kinder: Frühstarter sind nicht schlauer

Aktuelles

Kleines Mädchen, barfuß, stützt sich auf eine Kindercouch

Manche Kinder laufen schon mit zehn Monaten, andere erst sehr viel später.
© Anja Greiner Adam - Fotolia

Do. 28. März 2013

Kinder: Frühstarter sind später nicht schlauer

Kinder, die früh anfangen zu laufen, sind später weder intelligenter noch körperlich geschickter. Zu diesem Schluss gelangt eine vom Schweizerischen Nationalfonds unterstützte Untersuchung.

Anzeige

Im Durchschnitt machen Kinder im Alter von 12 Monaten ihre ersten selbstständigen Schritte. Das ist für viele Eltern ein einschneidendes Erlebnis. Doch wann das genau passiert, spielt offenbar keine Rolle, sagen Forscher um Oskar Jenni vom Kinderspital Zürich und Valentin Rousson von der Universität Lausanne. In einer statistischen Auswertung der Entwicklungsdaten von 222 gesund geborenen Kindern fanden sie keinen Zusammenhang zwischen dem Alter, in dem die Kinder erstmals aufrecht sitzen oder zu laufen beginnen, und den Leistungen, die die Kinder im Alter zwischen 7 und 18 Jahren in Bewegungs- und Intelligenztests erbringen.

Mit anderen Worten: Kinder, die später als andere gehen, sind im Schulalter genauso geschickt und intelligent wie die Kinder, die schon früh auf ihren Beinen waren. "Ich rate deshalb Eltern zu mehr Gelassenheit, wenn ihr Kind erst mit 16 oder 18 Monaten zu gehen beginnt", sagt Jenni. Erst wenn ein Kind nach 20 Monaten noch nicht selbstständig gehe, sei es angebracht, dies von einem Arzt abklären zu lassen.

SNF/RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Menschliches Herz aus dem 3D-Drucker

Forscher haben ein kleines Herz aus menschlichem Gewebe hergestellt.

Diabetes-Mittel schützt die Niere

Ein bekannter Wirkstoff hat offenbar eine sehr positive Wirkung auf die Niere.

Einheitsgefühl macht glücklich

Menschen, die daran glauben, dass alles auf der Welt verbunden ist, sind zufriedener.

Bleaching-Produkte schaden den Zähnen

Die Bleichmittel greifen das Dentin an, das unter dem Zahnschmelz liegt.

Schlafmangel lässt uns schwarzsehen

Forscher haben untersucht, wie sich unsere Gefühlswelt verändert, wenn wir müde sind.

Partnerschaft lindert messbar Stress

Die positiven Auswirkungen einer Beziehung lassen sich sogar an den Augen ablesen.

Dunkle Schokolade senkt den Blutdruck

Schokolade mit hohem Kakaoanteil hat eine positive Wirkung auf die Gefäße.

Woran dicke Kinder am meisten leiden

Nicht nur stark übergewichtige Kinder sind von diesen Problemen oft betroffen.

Ungesundes Essen tötet Millionen Menschen

Weltweit stirbt jeder Fünfte an den Folgen von ungünstiger Ernährung.

Warum Tiere älteren Menschen guttun

Haustiere helfen dabei, Stress zu lindern, sich mehr zu bewegen und Kontakte zu knüpfen.

Bauchschmerzen: Psyche in Not?

Eine veränderte Darmflora bei Kindern kann die spätere psychische Gesundheit beeinflussen.

Antibiotika aus Fisch-Schleim herstellen?

Aus der Schleimschicht, die Fische bedeckt, könnte sich Medizin herstellen lassen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen