Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Schlechter Schlaf weist auf Alzheimer hin

Aktuelles

Älterer Mann im hellblauen Hemd schläft am Tisch mit dem Kopf auf den Armen.

Fehlt Nachtschlaf, wird der oft per Nickerchen am Tage nachgeholt.
© Stefan Körber - Fotolia

Di. 12. März 2013

Schlechter Schlaf als Anzeichen für Alzheimer

Schlafmangel kann das erste Anzeichen für eine beginnende Alzheimer-Erkrankung sein, auch wenn diese sich sonst noch nicht bemerkbar macht. Zu diesem Ergebnis kommen Neurologen der Washington University in St. Louis.

Anzeige

Auch wenn sich die klassischen Symptome der Alzheimer-Krankheit wie Gedächtnisverlust, schlechteres Denkvermögen oder Orientierungslosigkeit noch nicht zeigen, schlafen Menschen mit Alzheimer im Anfangsstadium oft schlecht. Dies berichten die US-amerikanischen Neurologen in der medizinischen Fachzeitschrift JAMA Neurology. Sie hatten an 145 Freiwilligen zwischen 45 und 75 Jahren den Zusammenhang zwischen der Gehirnerkrankung und Schlafstörungen untersucht. Unter diesen hatten 32 eine beginnende Alzheimer-Krankheit, bei der zwar die krankheitstypischen Ablagerungen im Gehirn, die sogenannten Plaques, schon nachweisbar, die geistigen Fähigkeiten dagegen noch nicht beeinträchtigt waren.

Es zeigte sich, dass der Schlaf bei Teilnehmern mit ersten Hinweisen auf Alzheimer weniger erholsam war als bei gesunden Teilnehmern. Zwar war die Zeit, die im Bett verbracht wurde, bei allen Teilnehmern im Durchschnitt gleich lang, doch schliefen die Personen mit Alzheimer weniger, berichten die Forscher. Zusätzlich glichen sie den fehlenden Schlaf tagsüber eher durch kleine Nickerchen aus. Ein Blick auf die schlechtesten Schläfer zeigte, dass diese mehr als fünfmal so häufig unter beginnendem Alzheimer litten als die guten Schläfer, so Studienautor Yo-El Ju.

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Tattoo-Farbe wirkt wie Nanopartikel

Kleinste Farbteilchen können bis in die Lymphknoten wandern - mit unklarem Effekt.

Hepatitis: Jährlich 1,34 Millionen Tote

Damit ist Hepatitis tödlicher als HIV, Malaria und Tuberkulose.

Gibt es "gesundes Übergewicht"?

Übergewicht schadet der Gesundheit - auch, wenn der Stoffwechsel noch gesund ist.

Das Geheimnis, erfolgreich zu sein

Britische Forscher haben die Zutaten für eine gute persönliche Entwicklung ermittelt.

Neuer Hefepilz breitet sich aus

Vor allem für Schwerkranke kann eine Infektion mit Candida auris gefährlich werden.

Test für chronische Bronchitis rückt näher

Einen Hinweis liefert die Zusammensetzung des abgehusteten Schleims.

Größe beeinflusst Thrombose-Risiko

Mit zunehmender Körpergröße steigt die Gefahr für Blutgerinnsel in den Venen.

Prostatakrebs mit PSA-Test erkennen?

Eine neue Analyse zeigt, dass der Test viele Todesfälle vermeiden könnte.

Glaukom: Implantate gegen Erblindung

Grüner Star kann seit kurzem mit einer minimal-invasive Operation behandelt werden.

Immunsystem ändert sich bei Schwangeren

Eine neue Studie zeigt: Die Veränderungen lassen sich präzise vorhersagen.

Entsteht Hautkrebs aus Muttermalen?

Das ist nicht die Regel. Viel häufiger zeigen sich Melanome als neue Flecken auf der Haut.

Ibuprofen nicht so sicher wie gedacht

Das Schmerzmittel erhöht den Blutdruck bei Arthrose-Patienten deutlich.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen