Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Sojabohnen hemmen Krebs-Wachstum

Aktuelles

Sojabohnensprösslinge

Eiweißstoffe der Sojabohne zeigten im Laborversuch eine krebshemmende Wirkung.
© Printemps - Fotolia

Do. 21. März 2013

Sojabohnen hemmen Krebs-Wachstum

Weltweit sind Wissenschaftler auf der Suche nach Mitteln, die gegen Krebs helfen oder zumindest das Fortschreiten der Krankheit verhindern können. Ansätze gibt es viele. Eine neue Hoffnung ruht nun auf einer weit verbreiteten Nutzpflanze – der Sojabohne.

Anzeige

US-amerikanische Forscher fanden in Laborexperimenten heraus, dass Eiweißstoffe der Sojabohne das Wachstum verschiedener Arten von Krebszellen hemmen können, darunter Darm-, Leber- und Lungenkrebs. Der Eiweißanteil in den Samen liege normalerweise um die 40 Prozent, so die Forscher. Zudem könnten die Samen mancher Linien zum Teil einen hohen Anteil an Ölsäure besitzen. Gegenstand der Untersuchung war das extrem eiweißreiche Sojaschrot, das als Nebenprodukt nach der Pressung von Sojabohnen-Samen zur Ölgewinnung zurückbleibt.

Im Labor konnten die Wissenschaftler zeigen, dass die im Sojabohnenschrot enthaltenen Eiweißstoffe dazu in der Lage waren, das Zellwachstum von Darmkrebszellen um 73 Prozent zu hemmen, das von Leberkrebszellen um 70 Prozent und das von Lungenkrebszellen um 68 Prozent. Dies deute darauf hin, dass Sojabohnen mit hohem Ölsäuregehalt auch als Nahrungsmittel möglicherweise das Potenzial hätten, das Wachstum verschiedener Krebsarten einzudämmen, vermuten die Forscher. Ihre Ergebnisse wurden in der Zeitschrift Food Research International veröffentlicht.

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Schnupfen-Sekret gibt Hinweis auf Erreger

Ein einfacher Test könnte zeigen, ob es sich um einen viralen oder bakteriellen Infekt handelt.

Parodontitis deutet auf Diabetes hin

Je schwerer die Entzündung, desto höher ist das Risiko für die Zuckerkrankheit.

Was bringt eine Testosteron-Therapie?

Forscher warnen: Dem Nutzen stehen auch Risiken gegenüber.

Fettes Essen schadet dem Körper sofort

Schon eine fettreiche Mahlzeit verändert den Zuckerstoffwechsel.

Was schützt wirklich vor Mückenstichen?

Forscher haben diverse Produkte zur Insektenabwehr getestet.

Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Ein Impfstoff mit lebendigen Erregern verspricht einen vollständigen Schutz.

Vitamin D schützt vor Erkältung und Grippe

Eine regelmäßige Einnahme halbiert das Risiko für einen akuten Atemwegsinfekt.

Immuntherapie: Zwei Jahre sind zu wenig

Eine länger andauernde Behandlung lindert Heuschnupfen-Symptome besser.

Mittelmeerkost schützt das Herz

Vor allem eine Extraportion Olivenöl wirkt sich positiv auf die Gesundheit aus.

Fischöl hilft bei allergischem Asthma

Für den positiven Effekt sind die Omega-3-Fettsäuren verantwortlich.

Sorgen Entzündungen für Depressionen?

Forscher haben einen neuen Ansatz zur Behandlung von Depressionen gefunden.

Woher kommen die Rückenschmerzen?

Durch einige Hinweise lässt sich eingrenzen, wo die Ursache für die Schmerzen liegt.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen