Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Herzgesund zu leben senkt das Krebs-Risiko

Aktuelles

Zwei fitte Seniorinnnen beim Joggen im Park

Regelmäßige Bewegung tut doppelt gut: So hilft sie nicht nur dem Herzen, sondern scheint auch das Krebs-Risiko zu senken.
© pressmaster - Fotolia

Di. 19. März 2013

Was gut fürs Herz ist, schützt auch vor Krebs

Wer einen herzgesunden Lebensstil pflegt, reduziert damit auch sein Risiko, an Krebs zu erkranken. Dies berichten US-amerikanische Wissenschaftler in der medizinischen Fachzeitschrift Circulation.

Den Forschern zufolge sinke das Krebs-Risiko unterschiedlich stark, je nachdem an wie viele der sieben Empfehlungen für eine herzgesunde Lebensweise der American Heart Organisation man sich halte. Diese sind:

Anzeige

  1. regelmäßige Bewegung
  2. ein gesundes Körpergewicht halten
  3. sich gesund ernähren
  4. auf einen Cholesterinspiegel im normalen Bereich achten
  5. nicht rauchen
  6. den Blutdruck niedrig halten
  7. den Blutzuckerspiegel regulieren

Wer sechs der sieben Gesundheitsfaktoren erfülle, reduziere damit sein Krebs-Risiko um gut 50 Prozent gegenüber Personen, die keinen dieser Ratschläge beherzigten. Auf wen immerhin vier der Faktoren zuträfen, habe ein um ein Drittel geringeres Krebs-Risiko, bei ein oder zwei erfüllten Faktoren liege es immerhin noch um etwa 20 Prozent niedriger, berichten die Forscher. Der Rauchverzicht ist dabei ein besonders gewichtiger Faktor. Wer ihn nicht erfülle und weiter qualme, dabei aber fünf oder sechs der anderen Punkte einhalte, reduziere sein Krebsrisiko "nur" um ein Viertel gegenüber jenen, die keinen der Punkte einhielten.

Für die Studie waren im Jahr 1987 von über 13.000 Studienteilnehmern Angaben zum Lebensstil gesammelt worden. Zwanzig Jahre später hatten die Forscher diese Daten mit dem Krebsregister und Krankenhausaufnahmen verglichen. Knapp 3.000 Teilnehmer waren in dieser Zeit an Krebs gestorben, vor allem Lungen-, Darm-, Prostata- und Brustkrebs.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Warum Frauen öfter Migräne haben

Die Hormone könnten dabei eine wichtige Rolle spielen.

Wo sich Keime im Flugzeug wohl fühlen

Auf bestimmten Oberflächen tummeln sich besonders viele Erreger.

Warum Handys die Augen schädigen

Blaues Licht zerstört offenbar Zellen im Auge, die für das Sehen zuständig sind.

Eltern sind wichtiger als Freunde

Das gilt auch für junge Erwachsene, wie eine neue Studie zeigt.

Vielseitige Ernährung nicht immer gesund

Wer sich vielseitig ernährt, nimmt häufig auch mehr Kalorien zu sich.

Alkohol macht Lust auf Ungesundes

Bier, Wein & Co wirken sich auch auf unsere Ernährungsgewohnheiten aus.

Neues Medikament beugt Herzinfarkt vor

Der Wirkstoff greift Darmbakterien an, die an Herz-Kreislauf-Krankheiten beteiligt sind.

Bakterien trotzen Desinfektionsmittel

Krankenhauskeime werden zunehmend resistent gegenüber Desinfektionsmitteln.

Psychische Krankheit wegen Virus?

Ein Herpesvirus könnte für Depressionen und bipolare Störungen verantwortlich sein.

Pflegende Angehörige schlafen oft schlecht

9 von 10 Menschen, die ihre demenzkranken Angehörigen pflegen, leiden unter Schlafmangel.

Kopfverletzung: Bluttest statt CT?

Der Test liefert deutliche Hinweise auf schwere Komplikationen wie Hirnblutungen.

Länger ansteckend bei Übergewicht?

Das Körpergewicht könnte für die Verbreitung der Grippe eine Rolle spielen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen