Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Fluorid-Zahncreme schwächt Bakterien

Aktuelles

Junger Mann hört strahlend lächelnd über Kopfhörer Musik

Wer seine Zähne mit Fluoridzahncreme putzt, macht es Karies-Bakterien doppelt schwer.
© fotodesign-jegg.de - Fotolia

Sa. 27. April 2013

Fluorid schwächt Haftkraft von Karies-Bakterien

Zahnpasta mit Fluorid hilft, Karies vorzubeugen. Dass das Spurenelement den Zahnschmelz härtet, reiche jedoch als Erklärung dafür nicht aus, sagten deutsche Wissenschaftler und forschten weiter. Mit Erfolg.

Anzeige

Offensichtlich verlieren Karies-Bakterien den Halt auf den Zähnen, wenn diese mit Fluorid behandelt wurden. Die Mikroorganismen hafteten auf fluoridierten Oberflächen nur noch halb so stark wie auf unbehandelten. Das haben Physiker der Universität Saarbrücken herausgefunden. Dazu hatten sie die Haftkraft verschiedener Bakterienarten auf Zahnschmelz-ähnlichen Oberflächen bestimmt. Unter den Bakterienarten befanden sich zwei Karieserreger: Streptococcus mutans und Streptococcus oralis.

"Ob dieses im Labor erzielte Ergebnis auch in der Mundhöhle Bestand hat, müssen wir nun noch untersuchen", kommentierte die Studienleiterin Professor Dr. Karin Jacobs die Ergebnisse. Interessant sei, dass Fluorid bakterielle Haftkräfte generell zu schwächen scheine. Dieser Effekt könnte künftig zum Beispiel auch dabei helfen, bessere Zahnfüllungen, Zahnersatz und medizinische Implantate zu entwickeln.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Lügensignale können trügen

Körpersignale, die auf Lügen hindeuten können, sind weit weniger eindeutig als oft gedacht.

5 Punkte, die vor Darmkrebs schützen

Jeder kann sein Darmkrebsrisiko senken, indem er auf einen gesunden Lebensstil achtet.

Kinder: Einmal dick, immer dick?

Kinder, die mit 3 Jahren schon zu viel wiegen, werden später nicht mehr schlank.

Kommt ein Mittel gegen Zöliakie?

Schon bald könnte es ein Präparat geben, das bei Glutenunverträglichkeit hilft.

Psyche: Macht die Uni krank?

Viele Studenten sind gestresst und erschöpft. Frauen leiden besonders unter dem wachsenden Druck.

Diese 5 Lebensmittel senken den Blutzucker

Gewisse Lebensmittel und Gewürze halten den Blutzucker in Schach.

Fluorchinolone bergen große Risiken

Gewisse Antibiotika können schwere und langanhaltende Nebenwirkungen verursachen.

Fibromyalgie: Was ist die Ursache?

Entzündungen im Gehirn könnten für die Schmerzkrankheit verantwortlich sein.

Sterben oder mit HIV leben?

In Südafrika standen Ärzte vor der Entscheidung, einem todkranken Kind die Leber der HIV-positiven Mutter zu übertragen.

Jede zweite Frau erkrankt neurologisch

Demenz, Parkinson oder Schlaganfall: Eine dieser Krankheiten trifft die Hälfte aller Frauen.

Milchprotein hilft bei Chemotherapie

Lactoferrin mildert den metallischen Geschmack, der oft Nebenwirkung einer Chemo ist.

Warum Frauen in die Menopause kommen

Forscher haben eine neue Theorie dazu entwickelt.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen