Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Rheuma-Risiko für Raucher erhöht

Aktuelles

Portraitfoto einer jungen Frau, die eine Zigarette raucht

Zigaretten erhöhen unter anderem das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und für Rheuma, wie eine große Studie jetzt ergab.
© Ionescu Bogdan - Fotolia

Mo. 22. April 2013

Rheuma: Risiko für Raucher deutlich erhöht

Sowohl die Zahl der täglich gerauchten Zigaretten, als auch die Jahre, die jemand geraucht hat, erhöhen das Risiko, an Rheumatoider Arthritis zu erkranken. Das ist das Ergebnis einer großen Studie mit schwedischen Frauen.

Anzeige

Bereits leichtes Rauchen hat einen Einfluss auf das Rheuma-Risiko, sagen Forscher des Karolinska Instituts in Stockholm. Ihrer Studie mit über 34.000 Teilnehmerinnen zufolge verdoppelte es sich bei Frauen, die täglich zwischen einer und sieben Zigaretten geraucht hatten. Darüber hinaus erhöhte sich mit den Jahren, die jemand geraucht hatte, das Risiko, die chronisch-entzündliche Gelenkerkrankung zu bekommen, immer mehr.

Ein Rauchstopp trägt dazu bei, das Rheuma-Risiko mit der Zeit wieder zu senken. Allerdings hatte es 15 Jahre nach der letzten Zigarette erst um etwa ein Drittel abgenommen. Verglichen mit Frauen, die nie geraucht hatten, war es selbst nach dieser Zeit noch deutlich erhöht. Die Studienleiterin Daniela Di Giuseppe sagte: "Neben vielen anderen Gesundheitsproblemen ist das erhöhte Rheuma-Risiko ist ein weiterer Grund, so bald wie möglich das Rauchen aufzugeben, oder es am besten gar nicht erst anzufangen."

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Neue Therapie für Restless Legs?

Die Behandlung des Restless Legs Syndroms könnte künftig zielgenauer und besser werden.

Blutfette auch bei Kindern kontrollieren

Zu hohe Cholesterinwerte sind bei Kindern und Jugendlichen keine Seltenheit mehr.

Frühstücken schützt vor Diabetes

Wer häufig das Frühstück auslässt, erkrankt eher an Typ-2-Diabetes.

Krankes Herz durch schlechte Zähne

Dieser Zusammenhang hat sich bereits in vielen Studien gezeigt.

Sind Impfungen schuld an Allergien?

Forscher haben diese verbreitete Annahme näher untersucht.

Mehr Tote durch resistente Bakterien

Auch in Deutschland sterben immer mehr Menschen an Antibiotika-resistenten Keimen.

Toxoplasmose ändert Hirnstoffwechsel

Das könnte zu Erkrankungen wie Depressionen oder Schizophrenie führen.

Tennisarm: Beste Therapie ist Geduld

Forscher haben 11 Behandlungsmöglichkeiten miteinander verglichen.

Inkontinenz: Für viele Frauen ein Tabu

Fast jede zweite Frau über 50 leidet darunter, die wenigsten suchen sich jedoch Hilfe.

Schnell wieder schwanger?

Das birgt Risiken, mahnen Ärzte und erklären, wie lange Frauen warten sollten.

Hirngröße beeinflusst das Krebsrisiko

Der Lebensstil spielt bei Hirntumoren offenbar nur eine untergeordnete Rolle.

Diabetiker profitieren von Pflanzenkost

Forscher haben die Vorteile einer pflanzlichen Ernährung untersucht.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen