Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Frauen: Immunsystem altert langsamer

Aktuelles

Frau und ihre Mutter lächeln in die Kamera

Das Immunsystem bietet eine Antwort auf die Frage, warum Frauen älter werden als Männer.
© tbel - Fotolia

Mi. 15. Mai 2013

Immunsystem von Frauen altert langsamer

Warum leben Frauen im Durchschnitt länger als Männer? Die Antwort könnte einfach sein: Ihr Immunsystem altert langsamer als das von Männern. Zu diesem Schluss kommt ein japanisches Forscherteam gemeinsam mit Kollegen in der Fachzeitschrift Immunity & Ageing.

Anzeige

Sie hatten für ihre Studie die Blut-Zusammensetzung von 356 Japanern zwischen 20 und 90 Jahren untersucht. Dabei stellten sie fest, dass sich die Gesamtzahl der weißen Blutkörperchen mit zunehmendem Alter für beide Geschlechter verringert. Das überraschte die Forscher zunächst nicht, denn die die Leistungsfähigkeit der Immunabwehr nimmt mit zunehmendem Alter allgemein ab. Allerdings erkannten die Forscher bei einer Untergruppe der weißen Blutkörperchen, den Lymphozyten, Unterschiede zwischen den Geschlechtern. So sank die Menge dieser Abwehrzellen bei Männern mit zunehmendem Alter, bei Frauen stieg sie. Da Männer jedoch in jüngeren Jahren einen höheren Lymphozyten-Pegel haben als gleichaltrige Frauen, gleiche sich dieser mit dem Alter an, stellen die Forscher fest. Deutliche Abweichungen zwischen Mann und Frau offenbarten sich jedoch bei einem genaueren Blick auf Untergruppen der Lymphozyten.

Der Grund für die unterschiedlichen Alterungsprozesse könnte bei den Geschlechtshormonen zu suchen sein – genauer beim Östrogen, vermuten die Forscher. "Frauen besitzen mehr Östrogen als Männer, das sie bis zur Menopause vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu schützen scheint", sagte Professor Katsuiku Hirokawa von der Universität Tokyo. Darüber hinaus würden die Geschlechtshormone aber auch das Immunsystem beeinflussen, besonders die Bildung bestimmter Lymphozyten-Typen. Hirokawa: "Die Menschen altern verschieden schnell. Diese speziellen Merkmale des Immunsystems könnten dazu dienen, das biologische Alter einer Person zu bestimmen."

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Asthma: neue Leitlinien geplant

Die Asthmatherapie wird genauer, individueller und flexibler als früher.

Biosensoren spüren Krankheiten auf

Tragbare Sensoren am Körper könnten zur Früherkennung vieler Krankheiten beitragen.

Yoga lindert Rückenschmerzen

Regelmäßige Übungen verbessern die Beweglichkeit und lindern Schmerzen.

Achillessehnenriss: OP nicht immer nötig

Auch eine konservative Behandlung mit abnehmbarem Schuh zeigt gute Ergebnisse.

Rotes Fleisch fördert Darmentzündungen

Mit kleinen Änderungen im Speiseplan lässt sich das Risiko jedoch senken.

Stottern: Hirn schlecht durchblutet

Forscher sind auf der Suche nach der Ursache für die Sprachstörung.

Säureblocker erhöhen die Infektionsgefahr

Magen-Darm-Keime haben es leichter, wenn Medikamente die Magensäure reduzieren.

Hörverlust durch Eisenmangel?

Ein Mangel kann zu Blutarmut führen und weitreichende Folgen haben.

JQ1 lässt Hodenkrebs schrumpfen

Ein neuer Arzneistoff wirkt im Tierversuch bei schwer behandelbaren Krebsformen.

Arzneistoff-Duo dreht Krebs den Saft ab

Eine entscheidende Rolle spielt dabei das Diabetesmittel Metformin.

Empfindliche Keime trotzen Antibiotika

Eine Art Nachbarschaftshilfe sorgt dafür, dass manche Bakterien überleben.

Teenagerdiäten fordern Familie heraus

Die Diät kann vor allem an Feiertagen diverse Probleme beschwören.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen