Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Vitamin C lindert Atembeschwerden

Aktuelles

Junge Frau lehnt außer Atem vom Joggen an einem Baum

Wer beim Sport unter schweren Atembeschwerden leidet, könnte von Vitamin C profitieren.
© berc - Fotolia

Do. 13. Juni 2013

Vitamin C lindert Atembeschwerden durch Sport

Vitamin C könnte Menschen helfen, bei denen Sport oder andere Arten von körperlicher Anstrengung zu einer vorübergehenden Verengung der Bronchien führen, einer sogenannten belastungsbedingten Bronchokonstriktion. Zu diesem Ergebnis kommt der finnische Wissenschaftler Harri Hemila von der Universität von Helsinki nach Überprüfung bisheriger Studien.

Anzeige

Bei betroffenen Personen äußert sich die Verengung der Atemwege, die während oder auch nach dem Training auftritt, häufig in Form von trockenem Husten, Keuchen und Kurzatmigkeit. Etwa zehn Prozent der Bevölkerung leiden darunter, wobei die Zahl besonders bei Leistungssportlern im Wintersport auf 50 Prozent und mehr ansteigen kann. Ob diese Krankheit tatsächlich vorliegt, können Ärzte anhand einer Lungenfunktionsprüfung feststellen. Aufschluss gibt ein spezieller Wert, die forcierte Einsekundenkapazität (FEV1). Diese sinkt durch körperliche Belastung wie Sport bei Betroffenen um mindestens zehn Prozent ab.

Hemila identifizierte nun drei relevante Studien, die alle zu demselben Ergebnis kamen: Vitamin C kann den Abfall dieses Lungenwertes ungefähr halbieren. Dies berichtet der Forscher im medizinischen Fachjournal BMJ Open. Damit bestätigen drei Studien die positive Wirkung des Vitamins, so Hemila. Vor dem Hintergrund, dass Vitamin C zudem günstig und sicher sei, könnte es sich für Sportler, die unter den entsprechenden Symptomen leiden, lohnen, Vitamin C individuell auszuprobieren, folgert der Wissenschaftler. Trotzdem seien noch weitere Studien sinnvoll, um die bisherigen Ergebnisse zu untermauern.

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Epilepsie: Anfallsrisiko ist wetterabhängig

Sommerliche Temperaturen sind für Epileptiker offenbar ideal.

Fettleber nicht nur durch Alkohol

Übergewicht und wenig Bewegung sind ebenfalls Risikofaktoren.

Medikamente bringen das Herz aus dem Takt

Einige Wirkstoffe können zu gefährlichen Herzrhythmusstörung führen.

Herzschwäche: Auf das Gewicht achten

Zeigt die Waage plötzlich mehr an, kann das auf eine schlechtere Herzfunktion hinweisen.

Italien erlässt Gesetz zur Impfpflicht

Kinder sollen obligatorisch gegen 12 Infektionskrankheiten geimpft werden.

Schwanger dank Röntgenuntersuchung?

Eine spezielle Untersuchung könnte Paaren mit unerfülltem Kinderwunsch helfen.

Täglich ein Wasser statt Limo hält schlank

Damit lässt sich das Risiko für Übergewicht deutlich reduzieren.

Jeden Tag sterben 3000 Jugendliche

Verkehrsunfall, Selbstmord, Gewalt: Die Ursachen sind sehr oft vermeidbar.

Verhütung mit pflanzlichen Stoffen?

Eine Kombination aus zwei Wirkstoffen ist in der Lage, Spermien auszubremsen.

Europa: Wer trinkt am meisten Alkohol?

Forscher haben eine Übersichtsstudie zum Alkoholkonsum erstellt.

Zink-Tabletten verkürzen Erkältung

Dazu muss das Spurenelement bei den ersten Krankheitszeichen eingenommen werden.

Arthroskopie: Tabu bei Knieproblemen?

Die Operation bringt offenbar keinen Nutzen, hat dafür aber Risiken.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen