Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Antikörper sagen Typ-1-Diabetes voraus

Aktuelles

Junge Frau und junger Mann in Freizeitkleidung sprechen über ein Papier in ihren Händen

Die Autoimmunerkrankung Typ-1-Diabetes bricht meist im Kindes- oder Jugendalter aus.
© mauritius images

Do. 20. Juni 2013

Antikörper sagen Typ-1-Diabetes auf lange Sicht voraus

Typ-1-Diabetes, eine spezielle Form der Zuckerkrankheit, an der vor allem jüngere Menschen erkranken, macht sich offenbar schon lange vor dem Ausbruch bemerkbar. Sind bestimmte Antikörper im Blut nachweisbar, erkranken junge Menschen innerhalb von maximal 20 Jahren an Typ-1-Diabetes, berichten Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Journal of the American Medical Association (JAMA).

Anzeige

Deutsche Forscher hatten nun gemeinsam mit Wissenschaftlern aus Finnland und den USA untersucht, inwieweit das Vorhandensein ein oder mehrerer Antikörper den Verlauf der Zuckerkrankheit beeinflusst. Sie hatten hierfür Studien aus diesen drei Ländern zusammengeführt, in denen Kinder mit familiärem Risiko für Typ-1-Diabetes von klein auf untersucht worden waren. Bei mehr als 1.000 der rund 13.800 Kinder ließen sich Antikörper nachweisen, bei etwas mehr als der Hälfte davon sogar mehr als ein Antikörper-Typ. Von letzteren erkrankten in den folgenden zehn Jahren 70 Prozent an der Zuckerkrankheit, nach 15 Jahren waren es bereits 85 Prozent, am Ende des Beobachtungszeitraums fast alle, berichten die Forscher. Kinder ohne Antikörper erkrankten dagegen fast nie an Typ-1-Diabetes. Damit könnte in Zukunft vielleicht ein Bluttest helfen, die Krankheit frühzeitig zu erkennen und eine vorbeugende Behandlung möglich machen, so die Hoffnung der Forscher.

Die Zuckerkrankheit Typ-1-Diabetes ist eine Autoimmunerkrankung, bei der sich die körpereigene Immunabwehr gegen Zellen der Bauchspeicheldrüse richtet, die das Hormon Insulin produzieren, die sogenannten Inselzellen. Diese Zellen werden nach und nach zerstört, ein Prozess, der sich über Wochen bis Jahrzehnte hinziehen kann. Die Folge ist ein Mangel an Insulin, das normalerweise den Blutzuckerspiegel reguliert. Ein Indiz für den Angriff auf die Inselzellen der Bauchspeicheldrüse sind spezielle Antikörper, von denen ein oder mehrere im Blut nachweisbar sein können. "Einige Kinder haben bereits im Alter von drei Jahren verschiedene Antikörper im Blut", sagt Anette-Gabriele Ziegler, Direktorin des Instituts für Diabetesforschung des Helmholtz Zentrums München.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Hohes Cholesterin ist riskant für Jüngere

Für Menschen unter 45 Jahren bedeutet ein hoher Cholesterinspiegel ein besonderes Risiko.

OP-Infektionen mit Honig verhindern?

Manuka-Honig aus Neuseeland ist in der Lage, das Wachstum von Bakterien zu hemmen.

Neuropathie frühzeitig am Auge erkennen

Die Krankheit macht sich oft erst bemerkbar, wenn sie schon fortgeschritten ist.

Politik kann Todesfälle durch Krebs senken

Strategien wie Werbeverbote für Zigaretten zeigen offenbar Wirkung.

Säureblocker nicht zu häufig einnehmen

Medikamente gegen Sodbrennen erhöhen das Risiko für Magen-Darm-Infekte deutlich.

Wie sich Bakterien im Haushalt verbreiten

Forscher haben multiresistente Keime in verschiedenen Haushalten verfolgt.

Glaukom: Schadet Feinstaub den Augen?

Luftverschmutzung erhöht offenbar das Risiko für ein Glaukom.

Viele Jugendliche bewegen sich zu wenig

Die wenigsten Teenager schaffen es, sich eine Stunde pro Tag zu bewegen.

Rheuma: Abnehmen bessert Therapie

Bei übergewichtigen Patienten wirken viele Rheuma-Medikamente schlechter.

Sind viele Herz-OPs überflüssig?

Bei der koronaren Herzkrankheit helfen Medikamente offenbar ebenso gut.

Viel Eiweiß kann bei Übergewicht schaden

Eine sehr proteinreiche Ernährung ist unter Umständen schädlich für die Nieren.

Migräne: Diagnose dauert oft lange

Viele Patienten mit Migräne sind nicht optimal versorgt.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen