Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Löst ein Virus Morbus Crohn aus?

Aktuelles

Fünf Mädchen ca. 8, 9 Jahre alt, stehen mit dem Rücken im Kreis um einen Baum herum

Jedes Jahr erkranken in Schweden etwa 100 Kinder und Jugendliche neu an Morbus Crohn, sagen Forscher aus Uppsala.
© lunamarina - Fotolia

Sa. 29. Juni 2013

Löst ein Virus Morbus Crohn aus?

Zwischen der chronisch entzündlichen Darmerkrankung Morbus Crohn und dem Auftreten eines speziellen Virentyps könnte es einen Zusammenhang geben. Dies vermuten schwedische Wissenschaftler, die in ihrer Studie bei allen untersuchten Kindern mit Morbus Crohn Enteroviren im Darm gefunden hatten.

Anzeige

Im Darm aller Morbus-Crohn-Patienten fanden die Forscher Enteroviren, dagegen keine oder nur wenige im Darm der Kontrollgruppe. Es zeigte sich zudem, dass diese Viren nicht nur in der Darmschleimhaut nachweisbar waren, sondern auch in Nervenknoten in tieferen Bereichen der Darmwand. Es sei vorstellbar, dass diese Viren in Nervenzellen des Darms gespeichert und von dort über Nervenbahnen zu verschiedenen Stellen des Darms gelangen könnten, sagt Alkwin Wanders von der Universität von Uppsala. Dies würde zwei Krankheitsaspekte erklären: Dass sie in periodisch wiederkehrenden Schüben verlaufe und dass sie oft in verschiedenen Abschnitte des Darms auftrete.

Der neu gefundene Zusammenhang müsse allerdings noch in größer angelegten Studien bestätigt werden, so die Forscher. An ihren Untersuchungen hatten neun Kinder mit Morbus Crohn im fortgeschrittenen Stadium und 15 Kinder mit beginnenden Krankheitssymptomen teilgenommen.

Morbus Crohn ist eine entzündliche Krankheit, die in allen Bereichen des Magendarmtrakts auftreten kann. Sie äußert sich durch Symptome wie Bauchschmerzen, Durchfälle oder starken Gewichtsverlust und kann zur Bildung von Fisteln oder Verengungen des Darms führen. Die Ursachen sind noch nicht bekannt. Zwar scheint es bei Crohn-Patienten genetische Veränderungen zu geben, die jedoch keine ausreichende Erklärung für das Auftreten der Krankheit liefern. Neuere Studien haben allerdings gezeigt, dass einige der Gene, die mit Morbus Crohn zusammenhängen, eine wichtige Rolle bei der Immunabwehr gegenüber sogenannten RNA-Viren, zu denen auch die Enteroviren zählen, spielen, berichten die Forscher in Clinical and Translational Gastroenterology. Ein Grund für die Forscher, diesen Virentyp und die Rolle, die er bei der Krankheit spielt, genauer zu untersuchen.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Mehr Schlaganfälle durch Cannabis?

Das gilt vor allem, wenn Cannabis in großen Mengen konsumiert wird.

Lebensmittel besser kennzeichnen?

Viele Menschen können mit den Kalorien- oder Nährwertangaben nicht viel anfangen.

Unser Körper altert in drei Phasen

Mit 34, 60 und 78 Jahren geschehen die größten Veränderungen.

Essen im Takt der biologischen Uhr

Die Mahlzeiten an die Tageszeit anzupassen, bringt vor allem für Diabetiker Vorteile.

Hohes Cholesterin ist riskant für Jüngere

Für Menschen unter 45 Jahren bedeutet ein hoher Cholesterinspiegel ein besonderes Risiko.

OP-Infektionen mit Honig verhindern?

Manuka-Honig aus Neuseeland ist in der Lage, das Wachstum von Bakterien zu hemmen.

Neuropathie frühzeitig am Auge erkennen

Die Krankheit macht sich oft erst bemerkbar, wenn sie schon fortgeschritten ist.

Politik kann Todesfälle durch Krebs senken

Strategien wie Werbeverbote für Zigaretten zeigen offenbar Wirkung.

Säureblocker nicht zu häufig einnehmen

Medikamente gegen Sodbrennen erhöhen das Risiko für Magen-Darm-Infekte deutlich.

Wie sich Bakterien im Haushalt verbreiten

Forscher haben multiresistente Keime in verschiedenen Haushalten verfolgt.

Glaukom: Schadet Feinstaub den Augen?

Luftverschmutzung erhöht offenbar das Risiko für ein Glaukom.

Viele Jugendliche bewegen sich zu wenig

Die wenigsten Teenager schaffen es, sich eine Stunde pro Tag zu bewegen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen