Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Demenz durch Blutdruck-Auf-und-Ab?

Aktuelles

Junger Arzt misst bei älterem Patienten den Blutdruck

Eine aktuelle Studie zeigt, wie wichtig es ist, dass die Blutdruckwerte, die der Arzt von Termin zu Termin misst, nicht zu stark schwanken.
© Monkey Business - Fotolia

Do. 01. August 2013

Begünstigt ein schwankender Blutdruck Demenz?

Starke Blutdruckschwankungen gehen mit einer erhöhten Wahrscheinlichkeit für Demenz einher. Das haben Forscher aus den Niederlanden, Irland und Großbritannien beobachtet. Sie fragen sich nun, ob diese Schwankungen die Gedächtnisschwäche verursachen.

Anzeige

In den Untersuchungen der Wissenschaftler schnitten Patienten, deren Blutdruck stark schwankte, bei Gedächtnis-Tests schlechter ab als Patienten mit stabilerem Blutdruck. Das galt unabhängig von anderen Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder -Risikofaktoren wie einem zu hohen nicht schwankendem Blutdruck. Es ist aber noch unklar, ob die Schwankungen Ursache oder Folge der Gedächtnisschwäche sind.

Für ihre Ergebnisse haben die Forscher verschiedene Erklärungen: Die Blutdruckschwankungen und die Gedächtnisschwäche könnten eine gemeinsame Ursache haben, z. B. Risikofaktoren für das Herz-Kreislauf-System. Die Schwankungen könnten auch eine schlechte langfristige Blutdruckregulierung und einen ungenügenden Blutfluss zu den Organen widerspiegeln. Außerdem könnte durch die Blutdruckschwankungen das Gehirn nicht ausreichend mit Blut versorgt werden, so dass es zu Hirnschäden kommt.

In der Studie war der Blutdruck von rund 5.500 Patienten im Alter von 70 bis 82 Jahren alle drei Monate gemessen und die Werte verglichen worden. Zusätzlich wurden Tests zu Aufmerksamkeit, Reaktionszeit und Gedächtnisleistung durchgeführt. Die Ergebnisse zeigen, wie wichtig eine stabile Einstellung des Blutdrucks ist.

JM

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Neue Art von Schwindel entdeckt

Viele Patienten könnten von einer vorbeugenden Behandlung profitieren.

Färbetablette hilft bei Darmkrebs-Diagnose

Durch die Tablette werden Polypen bei einer Darmspiegelung besser erkannt.

Die Geheimnisse der Darmflora

Forscher haben untersucht, welche Faktoren sich auf die Vielfalt der Darmbakterien auswirken.

Durchfall: E.coli trifft Blutgruppe A stärker

Der Durchfallkeim ist für einige Menschen gefährlicher als für andere.

Fisch schützt vor Herzkrankheiten

Arten, die reich an Omega-3-Fettsäuren sind, stehen am besten zweimal pro Woche auf dem Tisch.

Ehe: Streit schadet der Gesundheit

Spannungen mit dem Partner wirken sich negativ auf die Gesundheit aus.

Depression häufig bei Hashimoto

Depressionen und Angst können mit einer Erkrankung der Schilddrüse zusammenhängen.

Darm: Joghurt dämpft Entzündungen

Möglicherweise könnte dieser Effekt helfen, Darm-Erkrankungen vorzubeugen.

Antibiotika verändern, wie Impfungen wirken

Die Medikamente greifen offenbar in den Aufbau der Immunabwehr ein.

Ingwer lindert Erbrechen bei Kindern

Eine Studie zeigt einen guten Effekt der asiatischen Wurzel bei Magen-Darm-Infekt.

Darmflora mischt bei Arteriosklerose mit

Bestimmte Darmbakterien sind offenbar an der Entstehung der Arterienverkalkung beteiligt.

Kohlenhydrate bei Diabetes minimieren?

Forscher haben einen alten Ansatz für die Therapie von Typ 1-Diabetes aufgegriffen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen