Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Schwangerschaft: Risikofaktor Asthma

Aktuelles

Schwangere liegt auf der Seite und betrachtet ihren Bauch

Damit die Schwangerschaft sorgenfrei verläuft, ist bei Asthma eine sorgfältige Überwachung von Mutter und Kind nötig.
© Alena Ozerova - Fotolia

Mo. 05. August 2013

Asthma in der Schwangerschaft gefährdet Gesundheit des Kindes

Leidet eine Frau während der Schwangerschaft an Asthma, hat das Kind langfristig ein höheres Risiko für verschiedene Krankheiten. Dies berichtet die Universität Basel und bezieht sich auf eine im Fachmagazin "Pediatrics" veröffentlichte Studie.

Anzeige

Kinder von Müttern mit Asthma hatten demnach ein höheres Risiko für Krankheiten des Nervensystems, des Ohrs, der Atmungsorgane, der Haut und für Infektionskrankheiten als Kinder von Müttern ohne Asthma. Mit dieser Studie wurden damit zum ersten Mal auch die langfristigen Gesundheitsrisiken von Asthma während der Schwangerschaft erforscht. Aus früheren Untersuchungen war bereits bekannt, dass Asthma mit verschiedenen Schwangerschafts-Komplikationen wie Präeklampsie (Bluthochdruck und Protein im Urin), reduziertem Geburtsgewicht und Frühgeburten einhergeht.

Die Forscher hatten für die Studie Daten von 66.000 Schwangeren aus Dänemark ausgewertet. Ihre Ergebnisse werten sie wegen der Breite an Folge-Erkrankungen als Hinweis darauf, dass eine sorgfältige medizinische Beobachtung von Mutter und Kind nötig ist. Es sei wichtig, die Risiken, die Asthma während der Schwangerschaft für die Gesundheit des Kindes birgt, im Auge zu behalten und weiter zu untersuchen. Unter Asthma leiden bis zu etwa 8 Prozent aller Frauen im gebärfähigen Alter. Diese Atemwegserkrankung tritt daher häufig auch während einer Schwangerschaft auf.

Uni Basel/JM

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Diese Folgen haben Gewichtsschwankungen

Schon eine leichte Zu- oder Abnahme hat weitreichende Auswirkungen auf den Körper.

Krebs: Lichttherapie lindert Schlafprobleme

Eine Lichtbestrahlung am Morgen verbessert die Schlafqualität deutlich.

Rauchen: Folgen werden unterschätzt

Raucher sehen die negativen Auswirkungen oft weniger kritisch als Nichtraucher.

Medikamente gegen Dauermigräne im Test

Neue Antikörper-Wirkstoffe könnten künftig die Migränetherapie ergänzen.

Schlafen reinigt das Hirn

Im Tiefschlaf werden schädliche Stoffwechselprodukte aus dem Gehirn entfernt.

Innovativ gegen Demenz und Krebs

Die Forschung testet ungewöhnliche Wege, um Medikamente ins Hirn einzuschleusen.

Heuschnupfen: jetzt noch vorbeugen

Mit einer sogenannten Hyposensibilisierung kann man im Winter starten.

Schadet Paracetamol dem Ungeborenen?

Das Schmerzmittel könnte die Sprachentwicklung bei Mädchen stören.

Diese Übungen stärken das Herz

Mit diesem Trainingsprogramm lässt sich einer Herzschwäche vorbeugen.

Mandel-OP: Ingwer lindert Schmerzen

Die Knolle beschleunigt zudem die Wundheilung, wie eine neue Studie zeigt.

Wiederholtes Impfen gegen schwere Grippe

Vor allem Senioren profitieren, wenn sie sich regelmäßig gegen Grippe impfen lassen.

Ballaststoffe: Mit Müsli gegen Arthritis?

Eine ballaststoffreiche Ernährung beugt offenbar Gelenkerkrankungen vor.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen