Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Kakao ist gut fürs Hirn

Aktuelles

Tasse mit dunklem Kakao und Kakaobohnen daneben

Kakao ist nicht nur lecker, sondern macht auch das Gehirn fit.
© olyina - Fotolia

Do. 08. August 2013

Kakao ist gut fürs Hirn

Forscher aus den USA haben einen leckeren Weg gefunden, wie ältere Menschen geistig fit bleiben können: mit Kakao. Gehirn und Denkvermögen profitieren demnach von zwei Tässchen heißer Schokolade pro Tag, wie sie online im Fachblatt Neurology berichten.

Anzeige

In einer Studie hatten 60 Testpersonen mit einem Durchschnittsalter von 73 Jahren und ohne Demenz einen Monat lang täglich zwei Tassen mit heißem Kakao getrunken. In diesem Zeitraum nahmen sie keine andere Form von Schokolade zu sich. Mithilfe von Tests für Gedächtnis und Denkvermögen untersuchten die Forscher die Wirkung des leckeren Getränks auf das Gehirn. Zudem untersuchten sie die Personen mit Ultraschall, um die Stärke des Blutflusses im Gehirn während der Tests aufzuzeichnen.

Von den 60 Versuchsteilnehmern war bei 18 zu Beginn der Studie der Blutfluss beeinträchtigt. Bei ihnen verbesserte sich durch den Kakao-Konsum der Blutfluss zu Bereichen des Gehirns, die verstärkt aktiv waren, um 8,3 Prozent. Auch die Zeit, in der Gedächtnis-Aufgaben bewältigt wurden, verbesserte sich in dieser Gruppe. Benötigten die Testpersonen zu Beginn für diese Tests 167 Sekunden, lag die Zeit am Ende bei nur noch 116 Sekunden. Bei Versuchsteilnehmern, deren Blutversorgung im Gehirn von vornherein nicht beeinträchtigt war, bewirkte der Kakao-Konsum hingegen keine weitere Verbesserung.

Die Blutversorgung im Gehirn steht offenbar in engem Zusammenhang mit geistigen Leistungen. Studienautor Dr. Farzaneh A. Sorond erklärt: "Da verschiedene Bereiche des Gehirns für die Bewältigung von geistigen Aufgaben mehr Energie benötigen, erhöht sich dort der Blutfluss." Ist der Fluss beeinträchtigt, könne dies eine wichtige Rolle bei der Entstehung von Krankheiten wie Alzheimer spielen.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Neue Therapie für Restless Legs?

Die Behandlung des Restless Legs Syndroms könnte künftig zielgenauer und besser werden.

Blutfette auch bei Kindern kontrollieren

Zu hohe Cholesterinwerte sind bei Kindern und Jugendlichen keine Seltenheit mehr.

Frühstücken schützt vor Diabetes

Wer häufig das Frühstück auslässt, erkrankt eher an Typ-2-Diabetes.

Krankes Herz durch schlechte Zähne

Dieser Zusammenhang hat sich bereits in vielen Studien gezeigt.

Sind Impfungen schuld an Allergien?

Forscher haben diese verbreitete Annahme näher untersucht.

Mehr Tote durch resistente Bakterien

Auch in Deutschland sterben immer mehr Menschen an Antibiotika-resistenten Keimen.

Toxoplasmose ändert Hirnstoffwechsel

Das könnte zu Erkrankungen wie Depressionen oder Schizophrenie führen.

Tennisarm: Beste Therapie ist Geduld

Forscher haben 11 Behandlungsmöglichkeiten miteinander verglichen.

Inkontinenz: Für viele Frauen ein Tabu

Fast jede zweite Frau über 50 leidet darunter, die wenigsten suchen sich jedoch Hilfe.

Schnell wieder schwanger?

Das birgt Risiken, mahnen Ärzte und erklären, wie lange Frauen warten sollten.

Hirngröße beeinflusst das Krebsrisiko

Der Lebensstil spielt bei Hirntumoren offenbar nur eine untergeordnete Rolle.

Diabetiker profitieren von Pflanzenkost

Forscher haben die Vorteile einer pflanzlichen Ernährung untersucht.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen