Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Wassermelone schützt vor Muskelkater

Aktuelles

Wassermelonensaft in 2 Gläsern, dahinter aufgeschnittene Wassermelonen

Wassermelonensaft ist nicht nur mit einer ganzen Reihe an Vitaminen und Mineralstoffen ausgestattet. Er scheint auch Muskelkater vorbeugen zu können.
© vanillaechoes - Fotolia

Sa. 17. August 2013

Wassermelonensaft schützt vor Muskelkater

Wassermelonen sind die idealen Sommerfrüchte – süß und unglaublich saftig, darüber hinaus mit einer ganzen Reihe an Vitaminen und Mineralstoffen ausgestattet. Jetzt haben spanische Wissenschaftler entdeckt, dass Sportler von der subtropischen Frucht profitieren können.

Anzeige

Mit Wassermelonensaft lässt sich demnach Muskelschmerzen vorbeugen, die nach dem Sport auftreten können. Dies berichten die Forscher im Journal of Agricultural and Food Chemistry. Der positive Effekt hänge vermutlich vor allem mit einem ganz speziellen Inhaltsstoff der Wassermelonen zusammen, der Aminosäure L-Citrullin. Deren Name geht auf die wissenschaftliche Bezeichnung der Wassermelone "Citrullus lanatus" zurück.

Encarna Aguayo von der Universidad Politécnica de Cartagena hatte gemeinsam mit Kollegen getestet, welche Wirkung natürlicher Wassermelonensaft, mit L-Citrullin angereicherter Wassermelonensaft und ein Getränk ohne L-Citrullin auf die Entstehung von Muskelkater hatte. Hierfür tranken Versuchsteilnehmer eine Stunde vor einer sportlichen Betätigung eines der Getränke. Das Ergebnis: Saft aus Wassermelonen, egal ob natürlich oder mit Aminosäure angereichert, war in der Lage, Muskelkater nach dem Sport abzumildern. Allerdings schien das im natürlichen Saft enthaltene, unbehandelte L-Citrullin leichter für den Körper verfügbar zu sein, berichten die Forscher.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Lässt sich Typ-1-Diabetes heilen?

Bei Mäusen ist es bereits möglich, die Zuckerkrankheit rückgängig zu machen.

Wer raucht und trinkt, sieht älter aus

Alkohol und Zigaretten verändern unser Aussehen, wie eine neue Studie zeigt.

Fernsehen erhöht Thrombose-Risiko

Je mehr Zeit wir vor dem Fernseher sitzen, desto höher ist die Gefahr für ein Blutgerinnsel.

Warum Kopfschmerzen so quälend sind

Das Schmerzempfinden hängt auch mit unseren Emotionen zusammen.

Diese Lebensmittel beugen Diabetes vor

Antioxidantien verringern offenbar das Risiko für die Zuckerkrankheit.

Hitzewellen töten auf 27 Arten

Forscher haben analysiert, wie tödlich Hitze für den menschlichen Körper ist.

Wie ein Bakterium zu Magenkrebs führt

Eine Infektion mit Helicobacter pylori kann weitreichende Folgen haben.

Diabetes: Typ 3c wird oft nicht erkannt

Viele Patienten erhalten fälschlicherweise die Diagnose Typ-2-Diabetes.

Wann wir uns geliebt fühlen

Kleine Gesten sind einer Umfrage zufolge viel wichtiger als große Romantik.

Smartphone raubt Kindern den Schlaf

Junge Menschen reagieren besonders sensibel auf elektronische Geräte.

Blutdrucksenker lässt Wunden heilen

Der bekannte Wirkstoff Valsartan hat offenbar ein ungeahntes Potenzial.

Nährstoff-Mix bremst Alzheimer-Krankheit

Ein Trinkjoghurt könnte helfen, die Krankheit im Frühstadium aufzuhalten.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen