Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Wassermelone schützt vor Muskelkater

Aktuelles

Wassermelonensaft in 2 Gläsern, dahinter aufgeschnittene Wassermelonen

Wassermelonensaft ist nicht nur mit einer ganzen Reihe an Vitaminen und Mineralstoffen ausgestattet. Er scheint auch Muskelkater vorbeugen zu können.
© vanillaechoes - Fotolia

Sa. 17. August 2013

Wassermelonensaft schützt vor Muskelkater

Wassermelonen sind die idealen Sommerfrüchte – süß und unglaublich saftig, darüber hinaus mit einer ganzen Reihe an Vitaminen und Mineralstoffen ausgestattet. Jetzt haben spanische Wissenschaftler entdeckt, dass Sportler von der subtropischen Frucht profitieren können.

Anzeige

Mit Wassermelonensaft lässt sich demnach Muskelschmerzen vorbeugen, die nach dem Sport auftreten können. Dies berichten die Forscher im Journal of Agricultural and Food Chemistry. Der positive Effekt hänge vermutlich vor allem mit einem ganz speziellen Inhaltsstoff der Wassermelonen zusammen, der Aminosäure L-Citrullin. Deren Name geht auf die wissenschaftliche Bezeichnung der Wassermelone "Citrullus lanatus" zurück.

Encarna Aguayo von der Universidad Politécnica de Cartagena hatte gemeinsam mit Kollegen getestet, welche Wirkung natürlicher Wassermelonensaft, mit L-Citrullin angereicherter Wassermelonensaft und ein Getränk ohne L-Citrullin auf die Entstehung von Muskelkater hatte. Hierfür tranken Versuchsteilnehmer eine Stunde vor einer sportlichen Betätigung eines der Getränke. Das Ergebnis: Saft aus Wassermelonen, egal ob natürlich oder mit Aminosäure angereichert, war in der Lage, Muskelkater nach dem Sport abzumildern. Allerdings schien das im natürlichen Saft enthaltene, unbehandelte L-Citrullin leichter für den Körper verfügbar zu sein, berichten die Forscher.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Stress im Job erhöht Krebsrisiko

Auswirkungen zeigen sich jedoch erst nach einer bestimmten Zahl von Jahren.

Interessante Theorie zur Arteriosklerose

Deutscher Herzchirurg stellt die bisherige Lehrmeinung infrage.

Feinstaub kann Viren wecken

Nanopartikel aus Abgasen reaktivieren Krankheitserreger im Lungengewebe.

Asthma: neue Leitlinien geplant

Die Asthmatherapie wird genauer, individueller und flexibler als früher.

Biosensoren spüren Krankheiten auf

Tragbare Sensoren am Körper könnten zur Früherkennung vieler Krankheiten beitragen.

Yoga lindert Rückenschmerzen

Regelmäßige Übungen verbessern die Beweglichkeit und lindern Schmerzen.

Achillessehnenriss: OP nicht immer nötig

Auch eine konservative Behandlung mit abnehmbarem Schuh zeigt gute Ergebnisse.

Rotes Fleisch fördert Darmentzündungen

Mit kleinen Änderungen im Speiseplan lässt sich das Risiko jedoch senken.

Stottern: Hirn schlecht durchblutet

Forscher sind auf der Suche nach der Ursache für die Sprachstörung.

Säureblocker erhöhen die Infektionsgefahr

Magen-Darm-Keime haben es leichter, wenn Medikamente die Magensäure reduzieren.

Hörverlust durch Eisenmangel?

Ein Mangel kann zu Blutarmut führen und weitreichende Folgen haben.

JQ1 lässt Hodenkrebs schrumpfen

Ein neuer Arzneistoff wirkt im Tierversuch bei schwer behandelbaren Krebsformen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen