Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Milchprodukte schützen vor Diabetes

Aktuelles

Junge, in die Kamera lachende Frau, die langen Haare zurückgebunden, mit einem Glas Milch in der linken Hand

Schon ein Glas Milch täglich hilft, Diabetes vorzubeugen.
© Alliance - Fotolia

Mi. 28. August 2013

Milchprodukte schützen vor Diabetes

An Milch und ihren Produkten scheiden sich die Geister: Während die einen Milch als unverzichtbaren Bestandteil der Ernährung und wichtigen Lieferant von Mineralstoffen und Vitaminen ansehen, warnen Kritiker vor negativen Auswirkungen auf die Gesundheit. Eine neue Übersichtsstudie gibt jetzt den Befürwortern Aufwind.

Anzeige

Es verdichten sich die Hinweise darauf, dass der Verzehr von Milchprodukten allgemein, fettarmen Milchprodukten, Käse und Joghurt mit einem geringeren Risiko einhergeht, Typ-2-Diabetes zu bekommen. Dies zeigt eine Übersichtsarbeit von Forschern aus Norwegen und Großbritannien, die die Studienlandschaft zu diesem Thema durchforstet und Ergebnisse aus 17 Studien statistisch analysiert hatten.

Das Risiko an Diabetes zu erkranken sank demnach bei einem Gesamtverzehr von täglich 400 Gramm Milchprodukten um 7 Prozent gegenüber Menschen, die keine Milchprodukte aßen. Diese Tendenz zeigte sich vor allem bei fettarmen Milchprodukten: Hier lag das Erkrankungsrisiko bei 200 Gramm pro Tag um 9 Prozent niedriger. Die gleiche Menge an fettreichen Milchprodukten änderte das Risiko dagegen kaum. Der Genuss von täglich 50 Gramm Käse, das sind etwa zwei Scheiben, ging mit einem 8 Prozent geringeren Diabetes-Risiko einher, bei einem Glas Milch (200 ml) lag es um 13 Prozent niedriger, und ein täglicher Becher Joghurt (200 g) senkte es sogar um 22 Prozent. Dies bedeutet jedoch nicht: Je mehr Milchprodukte, umso besser der Schutz. Die Schutzwirkung sei besonders bei kleineren Mengen zu beobachten gewesen, berichten die Forscher. Mit zunehmender Menge lasse sich der Effekt nicht weiter steigern.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Milchprodukte schützen das Herz

Eine mediterrane Ernährung mit Milchprodukten ist besser als eine fettarme Diät.

Später Schulbeginn gleich bessere Noten?

Ein späterer Unterrichtsbeginn wirkt sich positiv auf die schulischen Leistung aus.

Weniger desinfizieren vermeidet Resistenzen

Der Einsatz von Desinfektionsmitteln im normalen Alltag scheint Antibiotikaresistenzen bei Bakterien zu fördern.

10 einfache Tipps gegen Winterspeck

Die Weihnachtszeit lockt mit vielen Leckereien. Diese Tipps helfen, das Gewicht zu halten.

Warum rotes Fleisch dem Herzen schadet

Eine große Rolle dabei spielen offenbar die Darmbakterien.

Erziehung beeinflusst Kinder mehr als Gene

Die Eltern haben einen großen Einfluss auf das soziale Verhalten ihrer Kinder.

Sport kurbelt den Stoffwechsel an

Dieser Effekt hält sogar mehrere Tage an, wie eine aktuelle Studie zeigt.

Vorhofflimmern durch zu viel Salz?

Zu viel Salz im Essen erhöht nicht nur den Blutdruck, wie eine neue Studie zeigt.

Warum Patienten ihren Arzt anlügen

Viele Patienten wollen, dass ihr Arzt eine gute Meinung von ihnen hat.

Kampf gegen HIV noch lange nicht am Ende

Der Kampf gegen HIV verläuft in Europa nicht ganz so erfolgreich, wie geplant.

Mehr ADHS-Diagnosen bei Sommer-Kindern

Ein zu früher Schulstart führt bei Kindern häufig zu ADHS-Fehldiagnosen.

E-Zigaretten: Werbung verführt zum Rauchen

Werbeplakate und Fernsehspots beeinflussen Jugendliche stärker, als bislang gedacht.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen