Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Der Yin-Yang-Effekt von Kochsalz

Aktuelles

Hand aus dem Off hält Löffel mit Speisesalz, gleiche Menge davor auf einer Glasplatte als kleine Pyramide

Nach wie vor bleibt die Forschung in Sachen Kochsalzverzehr und Herz-Kreislauf-Risiko spannend.
© Kalim - Fotolia

Mo. 09. September 2013

Salz: Rätselhafter Yin-Yang-Effekt auf den Blutdruck

Das zum Würzen vieler Speisen verwendete Kochsalz besteht chemisch aus zwei Teilen: Natrium- und Chlorid-Ionen. Während das Natrium als Risikofaktor für hohen Blutdruck gilt, scheint das von der Forschung oft übersehene Chlorid Herz und Kreislauf zu schützen.

Anzeige

Forscher der Universität Glasgow in Schottland hatten Daten, die über 35 Jahre hinweg von knapp 13.000 Menschen mit hohem Blutdruck erhoben worden waren, analysiert. Dabei fiel ihnen auf, dass Patienten, die nur wenig Chlorid im Blut aufwiesen, ein höheres Risiko hatten, im Studienzeitraum zu versterben. Das Risiko unterschied sich um 20 Prozent zwischen den Personen mit dem höchsten und niedrigsten Chloridspiegel. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Forscher um Dr. Sandosh Padmanabhan im Fachblatt Hypertension.

"Unsere Resultate widersprechen der landläufigen Meinung, dass zu viel Salz dem Körper schadet", erklärte Padmanabhan. Das Chlorid sei eher als positiv für Herz und Kreislauf zu bewerten und scheine das durch Natrium verursachte Herzrisiko abzumildern. Doch es sei zu früh, um daraus Rückschlüsse auf die Ernährung zu ziehen, relativierte der Arzt. Padmanabhan: "Wir bewegen uns hier augenscheinlich in einem Graubereich, der weitere Studien erforderlich macht."

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Teenager: Machen Videospiele dick?

Forscher sind zu einem überraschenden Ergebnis gekommen.

Tropische Zecken haben überwintert

Die Hyalomma-Zecke wurde in den vergangenen Tagen wieder in Deutschland gesichtet.

Wenig Obst und Gemüse macht krank

Falsche Ernährung könnte jährlich für Millionen Todesfälle verantwortlich sein.

DNA-Roboter bekämpfen Brustkrebs

Die Nanoroboter sind dazu in der Lage, Brustkrebszellen im Körper abzutöten.

Ist die menschliche Ausdauer begrenzt?

Eine Studie zeigt, warum Sportler nicht ständig neue Rekorde brechen können.

Alzheimer vorbeugen durch Zähneputzen

Offenbar besteht ein Zusammenhang zwischen Alzheimer und Zahnfleischerkrankungen.

Gewebepflaster für Herzerkrankungen?

Forscher haben künstliches Herzgewebe erfolgreich an Tieren getestet.

Riskant: Arzneimittel und Alkohol

Die Kombination führt immer häufiger zu Notaufnahmen, vor allem bei Personen über 40.

Höhere Bildung, niedriger Blutdruck

Je höher die Schulbildung, desto geringer sind oft auch Körpergewicht und Blutdruck.

Energy Drinks - ein Gesundheitsrisiko?

Das BfR warnt Kinder und Jugendliche vor dem Konsum großer Mengen an Energy Drinks.

So wichtig ist gesundes Essen im Job

Es lohnt sich, auch während der Arbeitszeit auf das Essverhalten zu achten.

Tagsüber fasten gegen Übergewicht

Fasten wie im Ramadan könnte helfen, überschüssige Pfunde abzubauen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen