Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Der Yin-Yang-Effekt von Kochsalz

Aktuelles

Hand aus dem Off hält Löffel mit Speisesalz, gleiche Menge davor auf einer Glasplatte als kleine Pyramide

Nach wie vor bleibt die Forschung in Sachen Kochsalzverzehr und Herz-Kreislauf-Risiko spannend.
© Kalim - Fotolia

Mo. 09. September 2013

Salz: Rätselhafter Yin-Yang-Effekt auf den Blutdruck

Das zum Würzen vieler Speisen verwendete Kochsalz besteht chemisch aus zwei Teilen: Natrium- und Chlorid-Ionen. Während das Natrium als Risikofaktor für hohen Blutdruck gilt, scheint das von der Forschung oft übersehene Chlorid Herz und Kreislauf zu schützen.

Anzeige

Forscher der Universität Glasgow in Schottland hatten Daten, die über 35 Jahre hinweg von knapp 13.000 Menschen mit hohem Blutdruck erhoben worden waren, analysiert. Dabei fiel ihnen auf, dass Patienten, die nur wenig Chlorid im Blut aufwiesen, ein höheres Risiko hatten, im Studienzeitraum zu versterben. Das Risiko unterschied sich um 20 Prozent zwischen den Personen mit dem höchsten und niedrigsten Chloridspiegel. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Forscher um Dr. Sandosh Padmanabhan im Fachblatt Hypertension.

"Unsere Resultate widersprechen der landläufigen Meinung, dass zu viel Salz dem Körper schadet", erklärte Padmanabhan. Das Chlorid sei eher als positiv für Herz und Kreislauf zu bewerten und scheine das durch Natrium verursachte Herzrisiko abzumildern. Doch es sei zu früh, um daraus Rückschlüsse auf die Ernährung zu ziehen, relativierte der Arzt. Padmanabhan: "Wir bewegen uns hier augenscheinlich in einem Graubereich, der weitere Studien erforderlich macht."

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Menschliches Herz aus dem 3D-Drucker

Forscher haben ein kleines Herz aus menschlichem Gewebe hergestellt.

Diabetes-Mittel schützt die Niere

Ein bekannter Wirkstoff hat offenbar eine sehr positive Wirkung auf die Niere.

Einheitsgefühl macht glücklich

Menschen, die daran glauben, dass alles auf der Welt verbunden ist, sind zufriedener.

Bleaching-Produkte schaden den Zähnen

Die Bleichmittel greifen das Dentin an, das unter dem Zahnschmelz liegt.

Schlafmangel lässt uns schwarzsehen

Forscher haben untersucht, wie sich unsere Gefühlswelt verändert, wenn wir müde sind.

Partnerschaft lindert messbar Stress

Die positiven Auswirkungen einer Beziehung lassen sich sogar an den Augen ablesen.

Dunkle Schokolade senkt den Blutdruck

Schokolade mit hohem Kakaoanteil hat eine positive Wirkung auf die Gefäße.

Woran dicke Kinder am meisten leiden

Nicht nur stark übergewichtige Kinder sind von diesen Problemen oft betroffen.

Ungesundes Essen tötet Millionen Menschen

Weltweit stirbt jeder Fünfte an den Folgen von ungünstiger Ernährung.

Warum Tiere älteren Menschen guttun

Haustiere helfen dabei, Stress zu lindern, sich mehr zu bewegen und Kontakte zu knüpfen.

Bauchschmerzen: Psyche in Not?

Eine veränderte Darmflora bei Kindern kann die spätere psychische Gesundheit beeinflussen.

Antibiotika aus Fisch-Schleim herstellen?

Aus der Schleimschicht, die Fische bedeckt, könnte sich Medizin herstellen lassen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen