Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Sport zum Abnehmen: weniger ist mehr

Aktuelles

Frau und Mann in mittleren Jahren beim Nordic Walking auf einer Alleestraße

Nicht übertreiben beim Sport. Das macht nur schlapp und demotiviert.
© Christian Schwier - Fotolia

Sa. 21. September 2013

Sport zum Abnehmen: weniger ist mehr

Wenn es ums Abspecken geht, scheint sich moderater Sport mehr auszuzahlen als hartes Fitnesstraining. Denn dass es dabei nicht nur um das Verbrennen von Kalorien geht, lässt sich aus einer Studie dänischer Forscher schließen. Sie stellten fest, dass eine halbe Stunde Sport am Tag eine allgemein gesunde Lebensweise fördert.

Anzeige

Die Studienteilnehmer, die weniger Sport trieben, berichteten von mehr Energie und einer höheren Motivation, sich sportlich zu betätigen und im Alltag einen gesunden Lebensstil einzuhalten. Sie nahmen die Treppe statt den Aufzug, drehten mit ihrem Hund eine Extra-Runde oder fuhren mit dem Fahrrad zur Arbeit, wie die Forscher im Scandinavian Journal of Medicine berichteteten. Im Gegensatz dazu fühlten sich Männer, die eine Stunde täglich Sport trieben, nach dem Training erschöpft, demotiviert und weniger offen für gesunde Veränderungen ihres Lebensstils. Dies zeige, dass moderater Sport einen deutlichen Einfluss auf das Alltagsverhalten habe, so die Wissenschaftler.

Für die Studie, an der ein Forscherteam aus verschiedenen Fachrichtungen der Universität Kopenhagen beteiligt war, hatten etwas mehr als 60 leicht übergewichtige, aber gesunde Dänen über 13 Wochen hinweg versucht, abzunehmen. Diejenigen, die täglich nur etwa eine halbe Stunde Sport trieben, hatten am Ende durchschnittlich 3,6 Kilogramm weniger auf den Hüften, jene, die eine ganze Stunde für den Sport investierten, verloren nur 2,7 Kilogramm.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Rauchen: Folgen werden unterschätzt

Raucher sehen die negativen Auswirkungen oft weniger kritisch als Nichtraucher.

Medikamente gegen Dauermigräne im Test

Neue Antikörper-Wirkstoffe könnten künftig die Migränetherapie ergänzen.

Schlafen reinigt das Hirn

Im Tiefschlaf werden schädliche Stoffwechselprodukte aus dem Gehirn entfernt.

Innovativ gegen Demenz und Krebs

Die Forschung testet ungewöhnliche Wege, um Medikamente ins Hirn einzuschleusen.

Heuschnupfen: jetzt noch vorbeugen

Mit einer sogenannten Hyposensibilisierung kann man im Winter starten.

Schadet Paracetamol dem Ungeborenen?

Das Schmerzmittel könnte die Sprachentwicklung bei Mädchen stören.

Diese Übungen stärken das Herz

Mit diesem Trainingsprogramm lässt sich einer Herzschwäche vorbeugen.

Mandel-OP: Ingwer lindert Schmerzen

Die Knolle beschleunigt zudem die Wundheilung, wie eine neue Studie zeigt.

Wiederholtes Impfen gegen schwere Grippe

Vor allem Senioren profitieren, wenn sie sich regelmäßig gegen Grippe impfen lassen.

Ballaststoffe: Mit Müsli gegen Arthritis?

Eine ballaststoffreiche Ernährung beugt offenbar Gelenkerkrankungen vor.

Angststörungen durch zu wenig Schlaf?

Schlafmangel und psychische Probleme stehen laut US-Forschern in Zusammenhang.

Erhöht Kuhmilch das Diabetes-Risiko?

Eine Studie hat untersucht, ob veränderte Babynahrung hier gegensteuern kann.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen