Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Warum Frauen später herzkrank werden

Aktuelles

Junge Seniorin lächelt in die Kamera

Während Männer ab einem gewissen Alter mit Herz-Kreislauf-Beschwerden zu kämpfen haben, setzen die Probleme bei Frauen im Durchschnitt erst zehn Jahre später ein.
© Danel - Fotolia

Mi. 25. September 2013

Warum Herzprobleme bei Frauen später einsetzen

US-amerikanische Forscher haben eine mögliche Erklärung dafür gefunden, warum Frauen im Durchschnitt erst zehn Jahre später mit Herz-Kreislauf-Beschwerden zu kämpfen haben als Männer. So scheint der weibliche Körper die negativen Folgen einer Insulinresistenz für Herz und Kreislauf in jüngeren Jahren offenbar besser wegzustecken als der männliche.

Anzeige

Von einer Insulinresistenz sprechen Ärzte, wenn die Körperzellen gegenüber Insulin abstumpfen und daher unter anderem die Verwertung von Glukose aus dem Blut nicht mehr optimal funktioniert. Sie geht mit einer erhöhten Gefahr für Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen einher. "Unsere Studie deutet darauf hin, dass jüngere Frauen offenbar so ausgestattet sind, dass sie die negativen Auswirkungen einer Insulinresistenz besser kompensieren können als Männer", kommentiert Studienleiter Sun H. Kim von der Stanford University die aktuelle Untersuchung. Bei einem vergleichbaren Grad der Insulinresistenz traten in der Studie bei Frauen unter 50 Jahren deutlich weniger Komplikationen auf als bei Männern unter 50. Bei Frauen über 50 konnte der Körper dagegen die negativen Folgen einer Insulinresistenz nicht mehr abfangen, so die Forscher.

Sie hatten für ihre Studie, deren Ergebnisse vorrausichtlich in der Novemberausgabe des Journal of Clinical Endocrinology & Metabolism veröffentlicht werden, mehr als 800 Männer und Frauen auf Herzrisiken und Insulinresistenz hin untersucht. Unter den Studienteilnehmern, die jünger als 50 Jahre waren, hatten Frauen einen niedrigeren Blutdruck und einen geringeren Wert für den Nüchternblutzucker als Männer im vergleichbaren Alter. Zudem fanden sich in ihrem Blut weniger Triglyceride. Kommen diese Blutfette in zu großen Mengen vor, kann dies die Gefahr für Herzkrankheiten und Schlaganfälle erhöhen. Kim vermutet, dass die höhere Widerstandsfähigkeit der Frauen ein natürlicher Schutz während der fruchtbaren Jahre sei. Allerdings seien weitere Untersuchungen nötig, um diese Theorie zu bestätigen.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Später Schulbeginn gleich bessere Noten?

Ein späterer Unterrichtsbeginn wirkt sich positiv auf die schulischen Leistung aus.

Weniger desinfizieren vermeidet Resistenzen

Der Einsatz von Desinfektionsmitteln im normalen Alltag scheint Antibiotikaresistenzen bei Bakterien zu fördern.

10 einfache Tipps gegen Winterspeck

Die Weihnachtszeit lockt mit vielen Leckereien. Diese Tipps helfen, das Gewicht zu halten.

Warum rotes Fleisch dem Herzen schadet

Eine große Rolle dabei spielen offenbar die Darmbakterien.

Erziehung beeinflusst Kinder mehr als Gene

Die Eltern haben einen großen Einfluss auf das soziale Verhalten ihrer Kinder.

Sport kurbelt den Stoffwechsel an

Dieser Effekt hält sogar mehrere Tage an, wie eine aktuelle Studie zeigt.

Vorhofflimmern durch zu viel Salz?

Zu viel Salz im Essen erhöht nicht nur den Blutdruck, wie eine neue Studie zeigt.

Warum Patienten ihren Arzt anlügen

Viele Patienten wollen, dass ihr Arzt eine gute Meinung von ihnen hat.

Kampf gegen HIV noch lange nicht am Ende

Der Kampf gegen HIV verläuft in Europa nicht ganz so erfolgreich, wie geplant.

Mehr ADHS-Diagnosen bei Sommer-Kindern

Ein zu früher Schulstart führt bei Kindern häufig zu ADHS-Fehldiagnosen.

E-Zigaretten: Werbung verführt zum Rauchen

Werbeplakate und Fernsehspots beeinflussen Jugendliche stärker, als bislang gedacht.

Männer: Spielsucht verändert Gehirn

Zwanghaftes Zocken verändert bei Männern offenbar die Hirnaktivität.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen