Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Schlafhormon hilft, das Gewicht zu halten

Aktuelles

Jüngerer dunkelhaariger Mann schläft in Seitenlage in weißbezogenem Bett, nachtblauer Hintergrund

Im Dunkeln schläft man besser, weil der Körper dann mehr Melatonin bildet. Das Schlafhormon scheint aber auch beim Abnehmen zu helfen.
© Africa Studio - Fotolia

Do. 26. September 2013

Schlafhormon hilft, das Gewicht zu halten

Das Hormon Melatonin, das unter anderem für den Tag-Nacht-Rhythmus verantwortlich ist, könnte helfen, das Gewicht zu halten. So scheint der körpereigene Botenstoff die Bildung von sogenanntem beigem Fett zu fördern. Dabei handelt es sich um eine Form von Fett, die Kalorien verbrennt anstatt sie zu speichern, und so beim Abnehmen hilft.

Anzeige

Dies geht aus einer Studie von Forschern aus Spanien und den USA hervor, die an Ratten untersucht hatten, wie sich Melatonin bei Diabetes und erhöhten Blutfettwerten auf die Stoffwechselvorgänge auswirkt. Sie fanden heraus, dass stark übergewichtige Ratten mit Diabetes, die über einen langen Zeitraum hinweg Melatonin aufgenommen hatten, auf Kälte mit einer stärkeren Wärmebildung reagierten und auch bei Bewegung mehr Wärme produzierten. Das spricht für ein vermehrtes Vorkommen von beigem Fett, das mit der Bildung von Wärme in Verbindung steht, wie die Forscher in der Zeitschrift Journal of Pineal Research schreiben. Interessanterweise war auch bei dünnen Ratten die Menge an beigem Fett erhöht, wenn sie langfristig Melatonin erhalten hatten.

Melatonin wird beim Menschen vom Körper selbst hergestellt, wobei die Menge im Dunkeln, während der Nacht ansteigt. Tageslicht unterdrückt die Produktion. Daneben finden sich geringere Mengen an Melatonin auch in manchen Pflanzenprodukten, zum Beispiel in Senf, Goji-Beeren, Mandeln, Sonnenblumenkernen, Kardamom, Fenchel, Koriander und Kirschen. Im Dunkeln zu schlafen und der Verzehr solcher Nahrungsmittel könnten daher helfen, das Gewicht zu halten und Herz-Kreislauf-Erkrankungen, die mit Übergewicht oder einer Fettstoffwechselstörung einhergehen, vorzubeugen, vermuten die Forscher.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

5 Tipps für Wirkstoffpflaster

Ein Apotheker erklärt die Tücken von Nikotin-, Hormon- und Schmerzpflastern.

Ab 50: Sport stärkt das Hirn

Eine Kombination aus Ausdauer- plus Krafttraining scheint günstig zu sein.

Führt Cannabis-Konsum zu Psychosen?

Forscher sind dieser gängigen Annahme auf den Grund gegangen.

Gängige Pille drückt die Stimmung

Eine der häufigsten Wirkstoffkombinationen zur Verhütung scheint die Lebensqualität zu senken.

Herzinfarktform, die eher Jüngere betrifft

Die spontane Koronardissektion tritt häufiger bei Frauen auf.

Ständig laufende Nase durch dreckige Luft

US-Forscher zeigen, welche Prozesse Feinstaub in Nase und Nebenhöhlen auslöst.

Viele Kinder schlafen im Bett der Eltern

Nicht nur Babys: Das setzt sich teilweise bis ins Teenager-Alter fort.

Migräne: Welche Rolle spielt das Gewicht?

Forscher haben analysiert, ob Unter- oder Übergewicht das Risiko erhöht.

Frische Früchte beugen Diabetes vor

Auch Diabetiker profitieren, wenn sie regelmäßig Obst essen.

Vor dem Sport essen oder nicht?

Wer abnehmen möchte, verzichtet vor dem Training besser auf eine Mahlzeit.

Virus führt zu Gluten-Unverträglichkeit

Ein bisher für harmlos gehaltenes Virus könnte die Autoimmunkrankheit Zöliakie auslösen.

Antibiotikum hilft bei Ängsten

Der Wirkstoff Doxycyclin beeinflusst das emotionale Gedächtnis.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Anzeige

Verstehen Sie Ihren TV-Ton noch gut?

Sivantos HörgeräteErleben Sie mit der Hörgeräte-Weltneuheit Ihren TV-Ton, Musik und Telefonate direkt in Ihren Hörgeräten in bester Stereoqualität.

Lesen Sie hier mehr!

Anzeige

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Themenspecial: Besser hören

Frau mit Hut im GrünenIm Themenspecial Besser hören nennt aponet.de die besten Tipps und viel Wissenswertes, wie sich Tinnitus und Hörschäden vermeiden lassen und wie man ein schlechtes Gehör ausgleichen kann.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen