Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Fluglärm ist schlecht fürs Herz

Aktuelles

Flugzeug von unten vor blauem Himmel

Beim Starten und Landen erzeugt ein Flugzeug besonders viel Lärm.
© Oskar - Fotolia

Mi. 09. Oktober 2013

Fluglärm ist schlecht fürs Herz

In der Diskussion um Flughafenausbau und Nachtflugverbote wird oft hitzig debattiert. Während die einen den Wirtschaftsfaktor Flughafen im Blick haben, fürchten andere um ihre Gesundheit – und das offenbar zu Recht. Denn zwei aktuelle Studien kommen jetzt zum gleichen Ergebnis: Mit zunehmendem Fluglärm steigt demnach die Gefahr für Herz-Kreislauf-Erkrankungen an.

Anzeige

In einer britischen, im Fachblatt British Medical Journal online veröffentlichten Studie hatten Forscher die Umgebung des Flughafens London Heathrow unter die Lupe genommen. Sie hatten anhand von 3,6 Millionen Einwohnern aus zwölf Londoner Stadtbezirken und neun Bezirken westlich von London den Zusammenhang zwischen Fluglärm und dem Risiko für Schlaganfälle und Herzkrankheiten untersucht. Ihr Ergebnis: Sowohl die Gefahr, aufgrund eines Schlaganfalls, einer koronaren Herzkrankheit oder einer Herz-Kreislauf-Erkrankung in ein Krankenhaus eingewiesen zu werden als auch die Gefahr daran zu sterben, stiegen mit zunehmendem Fluglärm an. Dies galt insbesondere für jene zwei Prozent der Bevölkerung, die tagsüber sowie nachts dem stärksten Fluglärm ausgesetzt waren.

In einer weiteren, im gleichen Fachjournal veröffentlichten Studie hatten US-Forscher die Daten von über sechs Millionen älteren US-Amerikanern untersucht, die in der Nähe von 89 Flughäfen wohnten. Die Wissenschaftler errechneten, dass die Rate für Krankenhauseinweisungen aufgrund von Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei Menschen aus Bezirken mit einer um zehn Dezibel stärkeren Fluglärmbelastung im Durchschnitt um 3,5 Prozent höher lag als in leiseren Bezirken. Der Zusammenhang zwischen Fluglärm und Herz-Kreislauf-Erkrankungen zeigte sich bei jenen am deutlichsten, die dem stärksten Lärm von mehr als 55 Dezibel ausgesetzt waren.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Postnatale Depression betrifft auch Männer

Nicht nur Frauen können nach der Geburt ihres Kindes in ein Stimmungstief fallen.

Blutdrucksenker gegen Alzheimer?

Der Wirkstoff Nilvadipin verbessert offenbar die Hirndurchblutung.

Hautkrebs-Diagnose durch Computer?

Künstliche Intelligenz schlägt Ärzte bei der Diagnose von Hautkrebs.

Teenager: Machen Videospiele dick?

Forscher sind zu einem überraschenden Ergebnis gekommen.

Tropische Zecken haben überwintert

Die Hyalomma-Zecke wurde in den vergangenen Tagen wieder in Deutschland gesichtet.

Wenig Obst und Gemüse macht krank

Falsche Ernährung könnte jährlich für Millionen Todesfälle verantwortlich sein.

DNA-Roboter bekämpfen Brustkrebs

Die Nanoroboter sind dazu in der Lage, Brustkrebszellen im Körper abzutöten.

Ist die menschliche Ausdauer begrenzt?

Eine Studie zeigt, warum Sportler nicht ständig neue Rekorde brechen können.

Alzheimer vorbeugen durch Zähneputzen

Offenbar besteht ein Zusammenhang zwischen Alzheimer und Zahnfleischerkrankungen.

Gewebepflaster für Herzerkrankungen?

Forscher haben künstliches Herzgewebe erfolgreich an Tieren getestet.

Riskant: Arzneimittel und Alkohol

Die Kombination führt immer häufiger zu Notaufnahmen, vor allem bei Personen über 40.

Höhere Bildung, niedriger Blutdruck

Je höher die Schulbildung, desto geringer sind oft auch Körpergewicht und Blutdruck.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen