Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Parks: Hinweisschilder animieren zum Sport

Aktuelles

Zwei ältere Frauen sitzen im Schneidersitz auf einer Wiese und meditieren

Statt ins Fitnessstudio oder in eine Sporthalle zu gehen, kann man auch einfach im nächstgelegenen Park Sport treiben.
© pressmaster - Fotolia

Sa. 19. Oktober 2013

Hinweisschilder animieren Parkbesucher zu mehr Sport

Es scheint zu leicht, um wahr zu sein: Werden in Parks Schilder mit Hinweisen auf sportliche Aktivitäten angebracht, treiben die Parkbesucher tatsächlich vermehrt Sport. So lautet das Ergebnis einer Studie US-amerikanischer Forscher, die jetzt im Fachblatt American Journal of Preventive Medicine veröffentlicht wurde.

Anzeige

Während des Studienzeitraums erhöhten sich sportliche Aktivitäten durch in Parks neu installierte Hinweisschilder um sieben bis zwölf Prozent im Vergleich zu Grünanlagen ohne eine solche Animation zum Sporteln. "Wenn besser sichtbar wird, dass Sport getrieben werden kann und auch dazu aufgefordert wird – egal, ob das durch Schilder oder Mitteilungen zu Sportkursen oder neuen Wanderwegen geschieht – kann das Menschen dazu anregen, aktiver zu werden. Besonders wenn sie ohnehin schon im Park sind", erklärt Studienautorin Dr. Deborah A. Cohen. Bessere Hinweise stellten damit eine kostengünstige Möglichkeit dar, die Gesundheit der Bevölkerung zu verbessern, so die Forscher.

Die Untersuchung fand im Rahmen eines Projekts statt, bei dem 50 Parks in Los Angeles ausgewählt worden waren, die mit jeweils 4.000 US-Dollar gefördert wurden. Das Geld sollte für Maßnahmen in Marketing, Öffentlichkeitsarbeit und die Planung von Aktivitäten eingesetzt werden. In den meisten Parks wurde ein Großteil der Summe für eine verbesserte Beschilderung mit Hinweisen auf Sportmöglichkeiten ausgegeben. Jeder Park wurde zwischen den Jahren 2007 und 2012 beobachtet, um die Eigenschaften des Parks und seiner Besucher, inklusive sportlicher Aktivitäten, zu analysieren.

JM/FH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Sind Blüten im Essen unbedenklich?

Einige Wildblüten enthalten Stoffe, die der Gesundheit schaden können.

Neue Therapie für Restless Legs?

Die Behandlung des Restless Legs Syndroms könnte künftig zielgenauer und besser werden.

Blutfette auch bei Kindern kontrollieren

Zu hohe Cholesterinwerte sind bei Kindern und Jugendlichen keine Seltenheit mehr.

Frühstücken schützt vor Diabetes

Wer häufig das Frühstück auslässt, erkrankt eher an Typ-2-Diabetes.

Krankes Herz durch schlechte Zähne

Dieser Zusammenhang hat sich bereits in vielen Studien gezeigt.

Sind Impfungen schuld an Allergien?

Forscher haben diese verbreitete Annahme näher untersucht.

Mehr Tote durch resistente Bakterien

Auch in Deutschland sterben immer mehr Menschen an Antibiotika-resistenten Keimen.

Toxoplasmose ändert Hirnstoffwechsel

Das könnte zu Erkrankungen wie Depressionen oder Schizophrenie führen.

Tennisarm: Beste Therapie ist Geduld

Forscher haben 11 Behandlungsmöglichkeiten miteinander verglichen.

Inkontinenz: Für viele Frauen ein Tabu

Fast jede zweite Frau über 50 leidet darunter, die wenigsten suchen sich jedoch Hilfe.

Schnell wieder schwanger?

Das birgt Risiken, mahnen Ärzte und erklären, wie lange Frauen warten sollten.

Hirngröße beeinflusst das Krebsrisiko

Der Lebensstil spielt bei Hirntumoren offenbar nur eine untergeordnete Rolle.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen