Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Schokolade belebt die Hirnforschung

Aktuelles

Gestapelte Schokoladenteile auf Kakao

Schokolade enthält den Stoff Tryptophan, der im Hirnstoffwechsel eine Rolle spielt.
© larisabozhikova - Fotolia

Mi. 04. Dezember 2013

Wie Schokolade bei der Alzheimer-Behandlung helfen könnte

Leckermäuler wissen es längst: Schokolade macht glücklich. Wissenschaftler aus Deutschland und Norwegen haben jetzt ein Computermodell entwickelt, das sichtbar macht, was Schokolade, oder besser deren Inhaltsstoff Tryptophan, im Körper bewirkt. Ihre Erkenntnisse könnten neue Behandlungsoptionen für Alzheimer und Parkinson eröffnen.

Anzeige

Das wohlige Glücksgefühl, das einen erfasst, wenn etwa ein Schoko-Weihnachtsmann auf der Zunge zergeht, komme nicht von ungefähr, so Professor Stefan Schuster von der Friedrich-Schiller-Universität Jena. "Aus Tryptophan entsteht im Körper Serotonin", erläutert Schuster. Serotonin wiederum ist ein Hormon und Botenstoff im Gehirn, der ein Wohlgefühl auslöst.

Doch damit nicht genug: Die Wirkung von Tryptophan, das unter anderem in Sojabohnen, Geflügel sowie Kakao und Schokolade enthalten ist und über die Nahrung aufgenommen werden muss, reicht weit über schokoladige Glücksmomente hinaus. So sei die Aminosäure unter anderem der entscheidende Baustein für das Schlafhormon Melatonin, erläutert der Wissenschaftler. Abbauprodukte von Tryptophan wiederum spielten beispielsweise bei einigen Nervenerkrankungen wie Alzheimer oder Parkinson sowie bei Alterungsprozessen eine Rolle.

Die weit verzweigten Wege, auf denen das Tryptophan den Stoffwechsel durchläuft, haben die Forscher in einem neuen Computermodell erfasst, das sie im Journal of Biological Chemistry vorstellen. Mit diesem lasse sich nun simulieren, was im Körper passiert, wenn wir zum Beispiel ein Stück Schokolade essen und damit Tryptophan zu uns nehmen, erklären die Bioinformatiker. Mit Blick auf Krankheiten wie Alzheimer und Parkinson hoffen die Wissenschaftler, dass ihr Modell nicht nur helfe, den Krankheitsverlauf besser zu verstehen. Es könne daran auch getestet werden, an welchen Stellen des Stoffwechsels regulierend eingegriffen werden könne und was dies bewirke, so die Forscher

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Neue Art von Schwindel entdeckt

Viele Patienten könnten von einer vorbeugenden Behandlung profitieren.

Färbetablette hilft bei Darmkrebs-Diagnose

Durch die Tablette werden Polypen bei einer Darmspiegelung besser erkannt.

Die Geheimnisse der Darmflora

Forscher haben untersucht, welche Faktoren sich auf die Vielfalt der Darmbakterien auswirken.

Durchfall: E.coli trifft Blutgruppe A stärker

Der Durchfallkeim ist für einige Menschen gefährlicher als für andere.

Fisch schützt vor Herzkrankheiten

Arten, die reich an Omega-3-Fettsäuren sind, stehen am besten zweimal pro Woche auf dem Tisch.

Ehe: Streit schadet der Gesundheit

Spannungen mit dem Partner wirken sich negativ auf die Gesundheit aus.

Depression häufig bei Hashimoto

Depressionen und Angst können mit einer Erkrankung der Schilddrüse zusammenhängen.

Darm: Joghurt dämpft Entzündungen

Möglicherweise könnte dieser Effekt helfen, Darm-Erkrankungen vorzubeugen.

Antibiotika verändern, wie Impfungen wirken

Die Medikamente greifen offenbar in den Aufbau der Immunabwehr ein.

Ingwer lindert Erbrechen bei Kindern

Eine Studie zeigt einen guten Effekt der asiatischen Wurzel bei Magen-Darm-Infekt.

Darmflora mischt bei Arteriosklerose mit

Bestimmte Darmbakterien sind offenbar an der Entstehung der Arterienverkalkung beteiligt.

Kohlenhydrate bei Diabetes minimieren?

Forscher haben einen alten Ansatz für die Therapie von Typ 1-Diabetes aufgegriffen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Anzeige

Typ 2 Diabetes: Umfrage zu Risiken

Sie sind an Typ 2 Diabetes erkrankt? Was wissen Sie über Ihr Herzrisiko? Das will die International Diabetes Federation (IDF) in einer groß angelegten, globalen Umfrage herausfinden. Jetzt teilnehmen!
Mehr erfahren

Anzeige

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Themenspecial: Diabetes

Frau mit Hut im GrünenIm Themenspecial Diabetes lesen Sie aponet.de viel Wissenswertes rund um die Behandlung von Diabetes: Viele Informationen, Checklisten, Selbsttests und eine Umfrage speziell für Typ-2-Diabetiker.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen