Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Ältere Frauen sitzen länger als Jüngere

Aktuelles

Ältere Frau mit Sonnenbrille sitzt auf einer Couch

Ältere Frauen sitzen meist nicht nur insgesamt länger als Jüngere, sie sitzen auch oft länger am Stück.
© fd2 - Fotolia

Mi. 18. Dezember 2013

Ältere Frauen sitzen länger und stehen seltener auf

Lesen, Fernsehen, Essen, Stricken: Viele Senioren verbringen einen Großteil ihrer Zeit im Sitzen. US-amerikanische Forscher haben nun untersucht, wie viel Zeit ältere Frauen tatsächlich sitzend verbringen und wie oft sie aufstehen.

Anzeige

Hierfür hatten sie über 7.000, im Durchschnitt 71 Jahre alte Frauen mit einem kleinen Gerät ausgerüstet, das Beschleunigungen messen und somit erkennen kann, ob der Träger des Geräts sitzt oder aufsteht. Die Frauen sollten den Beschleunigungsmesser sieben Tage lang verwenden und nur dann tragen, wenn sie wach waren. Die Auswertung der Daten ergab, dass die Teilnehmerinnen im Durchschnitt 14,8 Stunden wach waren. Zwei Drittel dieser Zeit verbrachten die Frauen sitzend. Auf Stunden umgerechnet waren dies fast zehn Stunden am Tag.

Das Interesse der Forscher lag jedoch nicht nur auf der Gesamtzeit, die sitzend verbracht wurde, sondern auch auf der Frage, ob es dabei bestimmte Muster gibt. Sitzen wir eher in wenigen, dafür langen Einheiten oder stehen wir öfter mal auf? Hier zeigte sich, dass die meisten Sitzphasen zwar eher kurz waren und weniger als 30 Minuten betrugen. Längere Einheiten von mindestens 30 Minuten beanspruchten aber immerhin noch etwa ein Drittel der gesamten Sitzzeit.

Die Forscher erkannten zudem, dass sich diese Muster mit zunehmendem Alter und Körpergewicht veränderten. Zum einen verlängerte sich die Gesamtzeit, die im Sitzen verbracht wurde, wie sie im Fachblatt Journal of the Medical Association berichten. Zum anderen verringerte sich die Zahl der Sitzphasen und die Anzahl der Sitzpausen pro gesessener Stunde: Die Seniorinnen standen also seltener auf.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Geistiger Abbau durch Insulinresistenz?

Mit einem gesunden Lebensstil und Medikamenten lässt sich vorbeugen.

Anti-Aging-Pille rückt in greifbare Nähe

Der Wirkstoff soll altersbedingte DNA-Schäden reparieren.

Empathie dämmt Krankheiten ein

Forscher haben untersucht, wie sich die Ausbreitung von Infekten stoppen lässt.

Tiefe Hirnstimulation lindert Depressionen

Die Therapie zeigt bei schweren, bislang nicht behandelbaren Depressionen gute Erfolge.

Teetrinken schützt vor geistigem Abbau

Wer täglich eine Tasse trinkt, senkt sein Risiko für Demenz deutlich.

Tumore erhöhen das Thrombose-Risiko

Forscher sind der Ursache für diese häufige Komplikation auf den Grund gegangen.

Lässt sich Diabetes rückgängig machen?

Eine Kombination aus drei Maßnahmen könnte das Fortschreiten der Zuckerkrankheit aufhalten.

Herzstillstand durch Schmerzmittel?

Diclofenac und Ibuprofen erhöhen das Risiko deutlich, wie eine neue Studie zeigt.

Kinder verlängern das Leben

Für ein Elternteil gilt das offenbar besonders, wie eine neue Studie zeigt.

Mobbing hat Folgen für die Gesundheit

Psychischer Stress im Kindesalter erhöht das Risiko für diverse Krankheiten.

Wie viel Sonne braucht der Körper?

Forscher haben ermittelt, wie viel Sonne nötig ist, um genug Vitamin D zu bilden, ohne dabei die Haut zu schädigen.

Trauer hat viele Gesichter

Welche Gefühle bei Hinterbliebenen dominieren, hängt von zwei Faktoren ab.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen