Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Tomaten können Brustkrebs vorbeugen

Aktuelles

Frau mit Tomaten im Gemüsegarten.

Tomaten, ob frisch oder gekocht, enthalten gesunde Inhaltsstoffe, die vor Brustkrebs schützen.
© JackF - Fotolia

Do. 19. Dezember 2013

Tomaten können Brustkrebs vorbeugen

Tomaten - pur, als Soße, Salat, Suppe oder Saft - sind beliebt und gesund. Mehr noch: Stehen Tomaten regelmäßig auf dem Speiseplan, scheint dies das Brustkrebsrisiko für Frauen nach der Menopause zu senken, wie US-amerikanische Forscher jetzt berichten.

Anzeige

Nehmen Frauen nach der Menopause an Gewicht zu, steigt also ihr Body Mass Index (BMI) an, erhöhe sich die Gefahr, an Brustkrebs zu erkranken, erläutern die Forscher. Eine tomatenreiche Ernährung könne das Risiko senken, weil sie sich positiv auf die Mengen an Adiponectin auswirke, so die Forscher. Dabei handelt es sich um ein Hormon, das bei der Regulierung des Zucker- und Fettstoffwechsels eine Rolle spielt. Aßen die Studienteilnehmerinnen häufig Tomaten oder Tomatenprodukte, stieg ihr Adiponectin-Pegel um neun Prozent, berichten die Forscher im Journal of Clinical Endocrinology & Metabolism. Der positive Effekt auf die Hormone sei bei Frauen, die ein gesundes Gewicht hatten, allerdings etwas deutlicher gewesen.

"Die Vorteile, viele Tomaten oder Tomatenprodukte zu essen, haben sich in unserer Studie selbst über einen kurzen Zeitraum gezeigt", sagt Adana Llanos von der Rutgers Universität in New Brunswick, USA. Für ihre Studie hatten sich 70 Studienteilnehmerinnen zehn Wochen lang tomatenreich ernährt und dabei täglich mindestens 25 Milligramm des in Tomaten enthaltenen Lycopin aufgenommen. 100 Gramm reife Tomaten etwa enthalten schon 3,9 bis 5,6 Milligramm des Carotinoids. Dosentomaten oder Tomatenmark noch deutlich mehr.

Weitere zehn Wochen verzehrten die Frauen besonders viele Soja-Produkte, so dass sie auf mindestens 40 Gramm Soja-Eiweiß pro Tag kamen. Doch die sojareiche Ernährung senkte das Adiponectin eher. Hintergrund für den Soja-Test war, dass Frauen in Asien, wo viel Soja verzehrt wird, seltener an Brustkrebs erkranken als US-amerikanische Frauen.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Postnatale Depression betrifft auch Männer

Nicht nur Frauen können nach der Geburt ihres Kindes in ein Stimmungstief fallen.

Blutdrucksenker gegen Alzheimer?

Der Wirkstoff Nilvadipin verbessert offenbar die Hirndurchblutung.

Hautkrebs-Diagnose durch Computer?

Künstliche Intelligenz schlägt Ärzte bei der Diagnose von Hautkrebs.

Teenager: Machen Videospiele dick?

Forscher sind zu einem überraschenden Ergebnis gekommen.

Tropische Zecken haben überwintert

Die Hyalomma-Zecke wurde in den vergangenen Tagen wieder in Deutschland gesichtet.

Wenig Obst und Gemüse macht krank

Falsche Ernährung könnte jährlich für Millionen Todesfälle verantwortlich sein.

DNA-Roboter bekämpfen Brustkrebs

Die Nanoroboter sind dazu in der Lage, Brustkrebszellen im Körper abzutöten.

Ist die menschliche Ausdauer begrenzt?

Eine Studie zeigt, warum Sportler nicht ständig neue Rekorde brechen können.

Alzheimer vorbeugen durch Zähneputzen

Offenbar besteht ein Zusammenhang zwischen Alzheimer und Zahnfleischerkrankungen.

Gewebepflaster für Herzerkrankungen?

Forscher haben künstliches Herzgewebe erfolgreich an Tieren getestet.

Riskant: Arzneimittel und Alkohol

Die Kombination führt immer häufiger zu Notaufnahmen, vor allem bei Personen über 40.

Höhere Bildung, niedriger Blutdruck

Je höher die Schulbildung, desto geringer sind oft auch Körpergewicht und Blutdruck.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen