Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Geschenke: Einpacken oder nicht?

Aktuelles

Rothaarige junge Frau mit Geschenkpapier und einem verpackten Geschenk in den Händen

Für viele gilt beim Geschenke Einpacken: Je hübscher verpackt, desto besser.
© Robert Kneschke - Fotolia

Di. 24. Dezember 2013

Geschenke: Einpacken oder nicht?

Viele Menschen geben sich mit dem Verpacken ihrer Weihnachtsgeschenke viel Mühe. Schließlich soll das Geschenk schon von außen etwas hermachen. Je hübscher verpackt, desto besser, so die Meinung. Ein allzu kunstvolles Kleid tut jedoch nicht allen Geschenken gut. aponet.de verrät, wann aufs Einpacken verzichtet werden kann und wann nicht.

Anzeige

Trotz Weihnachtsstress: Auch kurz vor Schluss gekaufte Last-Minute-Geschenke sollten noch eingepackt werden. Ein Buch, eine Uhr oder ein Pullover werden erst dadurch, dass man sie mit Geschenkpapier umhüllt, zu einem Geschenk. Das geht auch aus einer Studie australischer Forscher hervor, die sich damit beschäftigte, was Beschenkte von ihren Geschenken erwarten. Sie wiesen nach, dass die meisten Menschen von einem richtigen Geschenk erwarten, dass es klassisch eingepackt daherkommt, dass es also auch so aussieht, wie ein Geschenk auszusehen hat. Das Einpacken ist also trotz aller Weihnachtshektik ein Muss.

Eine besondere künstlerische Kreativität müssen Schenkende dabei jedoch gar nicht an den Tag legen, glaubt man dem US-Professor Nathan Novemsky von der Yale Universität. Dieser berichtete in einem Interview mit dem Online-Portal Marketplace, dass besonders hübsche Verpackungen zu einer besonders hohen Erwartungshaltung des Beschenkten führen können – die nach dem Auspacken unter Umständen enttäuscht wird. Gemeinsam mit Kollegen hatte er Studien durchgeführt, bei denen die Wissenschaftler die Reaktion beschenkter Personen analysierten. Diese bekamen dasselbe Geschenk, jedoch unterschiedlich eingepackt.

Das Ergebnis: Durch das Einpacken erhöhte sich die Erwartung, das Geschenk gefiel den Beschenkten aber weniger gut, so Novemsky. Geht es nur um eine kleine Aufmerksamkeit, sollte die Verpackung demnach nicht zu bombastisch sein, unter Umständen lässt man sie sogar komplett weg. Anders verhalte es sich bei Geschenken, bei denen es nicht ganz sicher ist, wie sie ankommen. Hier könnte eine sehr hübsche Verpackung den Beschenkten nach dem Motto "Schau her! Hier kommt ein wirklich gutes Geschenk!" positiv stimmen.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Poly-Pille senkt Blutdruck und LDL

Eine 4-in-1-Pille gegen Bluthochdruck und hohes Cholesterin könnte die Therapie verbessern.

Bewegungsmangel ist Gift für den Körper

Nach nur wenigen Tagen leidet die Gesundheit messbar.

Kein Haarausfall bei Chemotherapie

Forscher haben eine Möglichkeit gefunden, die gefürchtete Nebenwirkung der Chemotherapie einzudämmen.

Warum Schlafapnoe so gefährlich ist

Oft hängen nächtliche Atemaussetzer mit Bluthochdruck zusammen, der sich nur schwer behandeln lässt.

Herzinfarkt: Zögern ist gefährlich

Auch schleichend beginnende Beschwerden sind ein Notfall und müssen ernst genommen werden.

Vorurteile wirken sich auf Krebstherapie aus

Unverheiratete Patienten werden bei der Behandlung offenbar benachteiligt.

Warum wir zunehmen, wenn wir älter werden

Viele Menschen legen mit den Jahren an Gewicht zu, obwohl sie sich genauso ernähren wie zuvor.

Filter schützen vor Schlaganfall

Ein Filter, der in die Halsschlagader eingesetzt wird, schützt Patienten vor einem Schlaganfall.

Wie Hörgeräte die Gesundheit schützen

Ein unbehandelter Hörverlust kann Stürze, Depressionen und sogar Demenz nach sich ziehen.

Vegetarier haben ein gesünderes Herz

Wer auf Fleisch verzichtet, hat ein geringeres Risiko für eine Gefäßverkalkung.

Krebs tödlicher als Herz-Kreislauf-Leiden

In reichen Ländern ist Krebs mittlerweile die Todesursache Nummer eins.

Früher Tod durch süße Getränke?

Ab zwei Softdrinks täglich, egal ob mit Zucker oder Süßstoff, steigt das Risiko.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen