Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Koffein hilft dem Gedächtnis

Aktuelles

Frau trinkt Kaffee aus gelber Tasse.

Kaffee macht wach und stärkt das Gedächtnis.
© Photocharts - Fotolia

Mo. 13. Januar 2014

Koffein hilft dem Gedächtnis

Viele kommen morgens nur mit einer Tasse Kaffee in Gang. Das darin enthaltene Koffein macht aber nicht nur wach. Laut US-Forschern hilft es auch dem Gedächtnis auf die Sprünge.

Anzeige

Besonders das Langzeitgedächtnis scheint vom Koffein zu profitieren, wie die Wissenschaftler von der Johns Hopkins Universität in Baltimore im Fachblatt Nature Neuroscience schreiben. Der Effekt des Koffeins hielt in ihrer Studie für 24 Stunden an. "Diese spezielle Wirkung von Koffein ist bisher noch nie im Detail untersucht worden", erklärt Professor Michael Yassa, einer der Studienleiter.

In der Studie bekamen die Teilnehmer Bilder zu sehen, die sie sich einprägen sollten. Kurz danach nahm ein Teil der Gruppe dann Tabletten ein, die in etwa die Koffeinmenge einer Tasse Kaffee enthielten. Einen Tag später wurden den Testpersonen dann wieder Bilder vorgelegt. Sie sollten nun entscheiden, ob diese dieselben Motive zeigten oder nur ähnlich aussahen. Dabei schnitten die Teilnehmer, die die Koffeindosis bekommen hatte, deutlich besser ab. Yassa und seine Kollegen wollen nun in weiteren Tests herausfinden, was genau im Gehirn zu dieser Wirkung des Koffeins führt. "Wir wissen bereits, dass Koffein einen schützenden Effekt in Bezug auf die Alzheimer-Krankheit hat", so Yassa.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Geistiger Abbau durch Insulinresistenz?

Mit einem gesunden Lebensstil und Medikamenten lässt sich vorbeugen.

Anti-Aging-Pille rückt in greifbare Nähe

Der Wirkstoff soll altersbedingte DNA-Schäden reparieren.

Empathie dämmt Krankheiten ein

Forscher haben untersucht, wie sich die Ausbreitung von Infekten stoppen lässt.

Tiefe Hirnstimulation lindert Depressionen

Die Therapie zeigt bei schweren, bislang nicht behandelbaren Depressionen gute Erfolge.

Teetrinken schützt vor geistigem Abbau

Wer täglich eine Tasse trinkt, senkt sein Risiko für Demenz deutlich.

Tumore erhöhen das Thrombose-Risiko

Forscher sind der Ursache für diese häufige Komplikation auf den Grund gegangen.

Lässt sich Diabetes rückgängig machen?

Eine Kombination aus drei Maßnahmen könnte das Fortschreiten der Zuckerkrankheit aufhalten.

Herzstillstand durch Schmerzmittel?

Diclofenac und Ibuprofen erhöhen das Risiko deutlich, wie eine neue Studie zeigt.

Kinder verlängern das Leben

Für ein Elternteil gilt das offenbar besonders, wie eine neue Studie zeigt.

Mobbing hat Folgen für die Gesundheit

Psychischer Stress im Kindesalter erhöht das Risiko für diverse Krankheiten.

Wie viel Sonne braucht der Körper?

Forscher haben ermittelt, wie viel Sonne nötig ist, um genug Vitamin D zu bilden, ohne dabei die Haut zu schädigen.

Trauer hat viele Gesichter

Welche Gefühle bei Hinterbliebenen dominieren, hängt von zwei Faktoren ab.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen