Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Späterer Schulbeginn tut Teenies gut

Aktuelles

Jugendliche schlummert seelig lächelnd im Bett

Schon eine halbe Stunde mehr Schlaf sorgt dafür, dass Teenies glücklicher, wacher und aufnahmebereiter in der Schule sind.
© aletia2011 - Fotolia

Fr. 17. Januar 2014

Schlaf: Schüler profitieren von späterem Schulbeginn

Um pünktlich um 8:00 Uhr in der Schule zu sein, müssen sich viele Schüler morgens aus dem Bett quälen. Unnötigerweise, meinen US-Forscher. Ein späterer Schulbeginn sei sogar besser für die Jugendlichen, wie ihre Studie zeigt. Demnach könnte schon eine knappe halbe Stunde Wunder wirken.

Anzeige

Unter Leitung der Psychologin und Schlafexpertin Julie Boegers hatten die Wissenschaftler untersucht, wie sich ein um 25 Minuten nach hinten verlegter Schulstart auf den Schlaf, das Wohlbefinden und die Aufmerksamkeit von Schülern auswirkt. Ihr Ergebnis: Mit einer knappen halben Stunde mehr Vorlauf waren viele Jugendliche glücklicher, wacher und aufnahmebereiter.

Der spätere Schulstart habe die Schlafdauer um fast eine halbe Stunde verlängert, berichten die Forscher im Fachmagazin Journal of Developmental & Behavioral Pediatrics. Der Anteil der Schüler, die so auf acht oder mehr Stunden Schlaf kamen, stieg dadurch von 18 auf 44 Prozent. Im Gegenzug waren die Schüler tagsüber weniger müde, weniger niedergeschlagen und tranken weniger koffeinhaltige Getränke, schreiben die Wissenschaftler. Auf die Zeit, die Schüler mit Hausaufgaben, Freizeitsport und außerschulische Aktivitäten verbrachten, hatte der spätere Schulbeginn keinen Einfluss.

"Schlafmangel ist unter Teenagern weit verbreitet", sagt Boegers. Ein Zustand, der sich negativ auf die geistige und körperliche Gesundheit, die Sicherheit und das Lernen auswirken könne. "Ein früher Schulbeginn trägt zu diesem Problem bei", betont die Schlafexpertin. Würde der Unterricht später starten, käme dies dem verschobenen Schlaf-Wach-Rhythmus von Teenagern und ihrem veränderten Schlafbedürfnis entgegen.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Tattoo-Farbe wirkt wie Nanopartikel

Kleinste Farbteilchen können bis in die Lymphknoten wandern - mit unklarem Effekt.

Hepatitis: Jährlich 1,34 Millionen Tote

Damit ist Hepatitis tödlicher als HIV, Malaria und Tuberkulose.

Gibt es "gesundes Übergewicht"?

Übergewicht schadet der Gesundheit - auch, wenn der Stoffwechsel noch gesund ist.

Das Geheimnis, erfolgreich zu sein

Britische Forscher haben die Zutaten für eine gute persönliche Entwicklung ermittelt.

Neuer Hefepilz breitet sich aus

Vor allem für Schwerkranke kann eine Infektion mit Candida auris gefährlich werden.

Test für chronische Bronchitis rückt näher

Einen Hinweis liefert die Zusammensetzung des abgehusteten Schleims.

Größe beeinflusst Thrombose-Risiko

Mit zunehmender Körpergröße steigt die Gefahr für Blutgerinnsel in den Venen.

Prostatakrebs mit PSA-Test erkennen?

Eine neue Analyse zeigt, dass der Test viele Todesfälle vermeiden könnte.

Glaukom: Implantate gegen Erblindung

Grüner Star kann seit kurzem mit einer minimal-invasive Operation behandelt werden.

Immunsystem ändert sich bei Schwangeren

Eine neue Studie zeigt: Die Veränderungen lassen sich präzise vorhersagen.

Entsteht Hautkrebs aus Muttermalen?

Das ist nicht die Regel. Viel häufiger zeigen sich Melanome als neue Flecken auf der Haut.

Ibuprofen nicht so sicher wie gedacht

Das Schmerzmittel erhöht den Blutdruck bei Arthrose-Patienten deutlich.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen