Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Gefühle zeichnen einzigartige Muster

Aktuelles

Schautafel mit Köperschemabildern, die verschiedene Emotionen zeigen, die durch Farben dargestellt werden

Charakteristische Gefühlslandkarte: Gelb und Rot stehen für hohe Aktivität, Blau und Türkis für unterdurchschnittliche.
© Lauri Nummenmaa/Aalto University and Turku PET Centre

Sa. 18. Januar 2014

Emotionale Landkarte: Gefühle zeichnen den Körper

Ärger, Traurigkeit oder Glück: Gefühle finden nicht nur im Kopf statt. Sie manifestieren sich auch als körperliche Empfindungen. Finnische Forscher konnten jetzt wie auf einer Landkarte zuordnen, welche Körperbereiche bei welchen Gefühlen aktiviert werden und wo die Aktivität sinkt.

Anzeige

Umgangssprachlich gibt es sie schon längst, die körperliche Zuordnung der Gefühle. Da steigt einem die Schamesröte ins Gesicht, die Angst schnürt einem die Brust zu und wer tieftraurig ist, fühlt sich oft innerlich kalt. Für die aktuelle Studie gaben nun über 700 Testpersonen aus Finnland, Schweden und Taiwan zu Protokoll, wie ihr Körper bei welchen Gefühlen reagiert, sprich in welchen Bereichen ihrem Gefühl nach die Aktivität anstieg und wo sie absank.

Das Ergebnis von Lauri Nummenmaa von der Universität Aalto und seinen Kollegen ist eine Art Körper-Landkarte, auf der unterschiedliche Gefühle unterschiedliche Muster hervorrufen. Bei Wut beispielsweise ist besonders die obere Körperhälfte aktiv. Scham aktiviert den Kopfbereich, vor allem die Wangen und Glück durchströmt offenbar den ganzen Körper, besonders aber Brust und Kopf. Die gefundenen Muster waren sowohl für die Testpersonen aus dem westeuropäischen als auch aus dem ostasiatischen Kulturkreis gleich, berichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Proceedings of The National Academy of Science (PNAS). Dies deute darauf hin, dass Emotionen und die damit einhergehenden Körperreaktionen eine biologische Grundlage haben, so die Forscher.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Tattoo-Farbe wirkt wie Nanopartikel

Kleinste Farbteilchen können bis in die Lymphknoten wandern - mit unklarem Effekt.

Hepatitis: Jährlich 1,34 Millionen Tote

Damit ist Hepatitis tödlicher als HIV, Malaria und Tuberkulose.

Gibt es "gesundes Übergewicht"?

Übergewicht schadet der Gesundheit - auch, wenn der Stoffwechsel noch gesund ist.

Das Geheimnis, erfolgreich zu sein

Britische Forscher haben die Zutaten für eine gute persönliche Entwicklung ermittelt.

Neuer Hefepilz breitet sich aus

Vor allem für Schwerkranke kann eine Infektion mit Candida auris gefährlich werden.

Test für chronische Bronchitis rückt näher

Einen Hinweis liefert die Zusammensetzung des abgehusteten Schleims.

Größe beeinflusst Thrombose-Risiko

Mit zunehmender Körpergröße steigt die Gefahr für Blutgerinnsel in den Venen.

Prostatakrebs mit PSA-Test erkennen?

Eine neue Analyse zeigt, dass der Test viele Todesfälle vermeiden könnte.

Glaukom: Implantate gegen Erblindung

Grüner Star kann seit kurzem mit einer minimal-invasive Operation behandelt werden.

Immunsystem ändert sich bei Schwangeren

Eine neue Studie zeigt: Die Veränderungen lassen sich präzise vorhersagen.

Entsteht Hautkrebs aus Muttermalen?

Das ist nicht die Regel. Viel häufiger zeigen sich Melanome als neue Flecken auf der Haut.

Ibuprofen nicht so sicher wie gedacht

Das Schmerzmittel erhöht den Blutdruck bei Arthrose-Patienten deutlich.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen