Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Das Gewicht folgt einem Wochenzyklus

Aktuelles

Junge Menschen essen mit Stäbchen ein asiatisches Gericht

Auch beim Abnehmen ist Schlemmen erlaubt.
© Paul Hill - Fotolia

Mo. 03. Februar 2014

Abnehmen: Das Gewicht folgt einem Wochenzyklus

Es gibt Schlafzyklen und Gewichtszyklen: Fast jeder nimmt des Wochenendes zu und an den Wochentagen wieder ab. Wie sich diese Zyklen bei schlanken und schweren Menschen unterscheiden, haben Forscher aus USA und Finnland ermittelt.

Anzeige

Nicht die Gewichtszunahme am Wochenende unterscheidet Menschen mit und ohne Figurprobleme voneinander. Die deutlichsten Differenzen liegen bei der Gewichtsabnahme unter der Woche. Normalgewichtige Menschen kompensieren zusätzliches Gewicht vom Wochenende bereits ab Montag mit dem Start der neuen Woche. Die Gewichtsabnahme setzt sich dann kontinuierlich bis Freitag fort. Dann beginnt der Kreislauf wieder mit erneuter Zunahme. Bei Menschen mit Gewichtsproblemen verläuft das nicht ganz so eindeutig. Zwar nehmen sie in gleichem Maße am Wochenende zu, doch der werktägliche Gewichtsabbau verläuft uneinheitlich. Statt unter der Woche bis Freitag stetig wieder abzunehmen, schwankt ihr Gewicht ohne eindeutigen Abwärtstrend.

Die Forscher sind überzeugt, dass dieser Zyklus dabei helfen kann, Gewicht abzunehmen. Es sei normal und unproblematisch, am Wochenende etwas mehr zu essen und leicht zuzunehmen. Im Gegenteil: Das Gewicht lasse sich auf lange Sicht erfolgreicher unter Kontrolle bekommen, wenn man nicht zu strenge Diäten einhalten muss und kurzzeitiges Schlemmen erlaubt ist. Doch wer abnehmen möchte, müsse sich darauf konzentrieren, nach einem Schlemmerwochenende wieder gegenzusteuern und in den normalen Zyklus zu kommen - also bis Freitag wieder Gewicht abzubauen.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Poly-Pille senkt Blutdruck und LDL

Eine 4-in-1-Pille gegen Bluthochdruck und hohes Cholesterin könnte die Therapie verbessern.

Bewegungsmangel ist Gift für den Körper

Nach nur wenigen Tagen leidet die Gesundheit messbar.

Kein Haarausfall bei Chemotherapie

Forscher haben eine Möglichkeit gefunden, die gefürchtete Nebenwirkung der Chemotherapie einzudämmen.

Warum Schlafapnoe so gefährlich ist

Oft hängen nächtliche Atemaussetzer mit Bluthochdruck zusammen, der sich nur schwer behandeln lässt.

Herzinfarkt: Zögern ist gefährlich

Auch schleichend beginnende Beschwerden sind ein Notfall und müssen ernst genommen werden.

Vorurteile wirken sich auf Krebstherapie aus

Unverheiratete Patienten werden bei der Behandlung offenbar benachteiligt.

Warum wir zunehmen, wenn wir älter werden

Viele Menschen legen mit den Jahren an Gewicht zu, obwohl sie sich genauso ernähren wie zuvor.

Filter schützen vor Schlaganfall

Ein Filter, der in die Halsschlagader eingesetzt wird, schützt Patienten vor einem Schlaganfall.

Wie Hörgeräte die Gesundheit schützen

Ein unbehandelter Hörverlust kann Stürze, Depressionen und sogar Demenz nach sich ziehen.

Vegetarier haben ein gesünderes Herz

Wer auf Fleisch verzichtet, hat ein geringeres Risiko für eine Gefäßverkalkung.

Krebs tödlicher als Herz-Kreislauf-Leiden

In reichen Ländern ist Krebs mittlerweile die Todesursache Nummer eins.

Früher Tod durch süße Getränke?

Ab zwei Softdrinks täglich, egal ob mit Zucker oder Süßstoff, steigt das Risiko.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen