Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Schwangere: Vorsicht vor Erkältungen

Aktuelles

Schwangere Frau sitzt im Bett und schaut auf ein Fieberthermometer

Erkältungen lassen sich auch in der Schwangerschaft nicht immer vermeiden.
© JackF - Fotolia

Di. 04. Februar 2014

Schwangerschaft: Erkältungen erhöhen Asthma-Risiko des Kindes

Die Winterzeit ist die klassische Zeit für Erkältungen. Warum sich speziell Schwangere davor in Acht nehmen sollten, haben deutsche Forscher jetzt herausgefunden. Erkältungen während der Schwangerschaft erhöhen ihnen zufolge das Asthma-Risiko beim Nachwuchs.

Anzeige

Je mehr Erkältungen und Virusinfektionen eine Frau während der Schwangerschaft durchgemacht hatte, umso höher war das Risiko, dass ihr Kind in den ersten Lebensjahren an Asthma erkrankte. Des Weiteren erhöhte sich bei Müttern mit Neurodermitis, bei denen während der Schwangerschaft akute Symptome auftraten, die Wahrscheinlichkeit für frühe Anzeichen der gleichen Krankheit beim Kind sowie für allergischen Schnupfen bis zum Alter von fünf Jahren. Das schreiben die Forscher in der medizinischen Fachzeitschrift Annals of Allergy, Asthma and Immunology. Sie hatten für ihre Studie über 500 werdende Mütter zu Krankheiten während der Schwangerschaft befragt und zur Gesundheit ihrer Kinder im Alter von drei und zwölf Monaten sowie jährlich bis zum Alter von fünf Jahren. In fast zwei Drittel der Familien litt zumindest ein Elternteil unter Asthma, Heuschnupfen oder Neurodermitis.

Die Wissenschaftler aus München und Ulm waren in ihrer Studie der Frage nachgegangen, warum Asthma und Neurodermitis bei den meisten Kindern, die darunter leiden, schon sehr früh im Leben auftreten. Neben einer erblichen Komponente lasse der frühe Krankheitsbeginn vermuten, dass die Umgebung in der Kindheit oder sogar schon die Bedingungen im Mutterleib hier eine entscheidende Rolle spielen, so die Forscher. Letztere veränderten sich zum Bespiel, wenn die Mutter während der Schwangerschaft Infektionen ausgesetzt sei oder mit Bakterien in Kontakt komme.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Fettleber nicht nur durch Alkohol

Übergewicht und wenig Bewegung sind ebenfalls Risikofaktoren.

Medikamente bringen das Herz aus dem Takt

Einige Wirkstoffe können zu gefährlichen Herzrhythmusstörung führen.

Herzschwäche: Auf das Gewicht achten

Zeigt die Waage plötzlich mehr an, kann das auf eine schlechtere Herzfunktion hinweisen.

Italien erlässt Gesetz zur Impfpflicht

Kinder sollen obligatorisch gegen 12 Infektionskrankheiten geimpft werden.

Schwanger dank Röntgenuntersuchung?

Eine spezielle Untersuchung könnte Paaren mit unerfülltem Kinderwunsch helfen.

Täglich ein Wasser statt Limo hält schlank

Damit lässt sich das Risiko für Übergewicht deutlich reduzieren.

Jeden Tag sterben 3000 Jugendliche

Verkehrsunfall, Selbstmord, Gewalt: Die Ursachen sind sehr oft vermeidbar.

Verhütung mit pflanzlichen Stoffen?

Eine Kombination aus zwei Wirkstoffen ist in der Lage, Spermien auszubremsen.

Europa: Wer trinkt am meisten Alkohol?

Forscher haben eine Übersichtsstudie zum Alkoholkonsum erstellt.

Zink-Tabletten verkürzen Erkältung

Dazu muss das Spurenelement bei den ersten Krankheitszeichen eingenommen werden.

Arthroskopie: Tabu bei Knieproblemen?

Die Operation bringt offenbar keinen Nutzen, hat dafür aber Risiken.

Blutdruck-Werte in Deutschland gesunken

Zwischen Männern und Frauen bestehen jedoch deutliche Unterschiede.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen