Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Schwangere: Vorsicht vor Erkältungen

Aktuelles

Schwangere Frau sitzt im Bett und schaut auf ein Fieberthermometer

Erkältungen lassen sich auch in der Schwangerschaft nicht immer vermeiden.
© JackF - Fotolia

Di. 04. Februar 2014

Schwangerschaft: Erkältungen erhöhen Asthma-Risiko des Kindes

Die Winterzeit ist die klassische Zeit für Erkältungen. Warum sich speziell Schwangere davor in Acht nehmen sollten, haben deutsche Forscher jetzt herausgefunden. Erkältungen während der Schwangerschaft erhöhen ihnen zufolge das Asthma-Risiko beim Nachwuchs.

Anzeige

Je mehr Erkältungen und Virusinfektionen eine Frau während der Schwangerschaft durchgemacht hatte, umso höher war das Risiko, dass ihr Kind in den ersten Lebensjahren an Asthma erkrankte. Des Weiteren erhöhte sich bei Müttern mit Neurodermitis, bei denen während der Schwangerschaft akute Symptome auftraten, die Wahrscheinlichkeit für frühe Anzeichen der gleichen Krankheit beim Kind sowie für allergischen Schnupfen bis zum Alter von fünf Jahren. Das schreiben die Forscher in der medizinischen Fachzeitschrift Annals of Allergy, Asthma and Immunology. Sie hatten für ihre Studie über 500 werdende Mütter zu Krankheiten während der Schwangerschaft befragt und zur Gesundheit ihrer Kinder im Alter von drei und zwölf Monaten sowie jährlich bis zum Alter von fünf Jahren. In fast zwei Drittel der Familien litt zumindest ein Elternteil unter Asthma, Heuschnupfen oder Neurodermitis.

Die Wissenschaftler aus München und Ulm waren in ihrer Studie der Frage nachgegangen, warum Asthma und Neurodermitis bei den meisten Kindern, die darunter leiden, schon sehr früh im Leben auftreten. Neben einer erblichen Komponente lasse der frühe Krankheitsbeginn vermuten, dass die Umgebung in der Kindheit oder sogar schon die Bedingungen im Mutterleib hier eine entscheidende Rolle spielen, so die Forscher. Letztere veränderten sich zum Bespiel, wenn die Mutter während der Schwangerschaft Infektionen ausgesetzt sei oder mit Bakterien in Kontakt komme.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Tagsüber fasten gegen Übergewicht

Fasten wie im Ramadan könnte helfen, überschüssige Pfunde abzubauen.

Fertiggerichte verführen zum Essen

Wer häufig zu stark verarbeiteten Lebensmitteln greift, nimmt deutlich mehr Kalorien zu sich.

Wer Steak durch Fisch ersetzt, lebt gesünder

Vor allem Männer über 50 und jüngere Frauen würden davon profitieren.

10 Jahre jünger durch Kreuzworträtsel

Wer sich regelmäßig mit Rätseln beschäftigt, hält sein Gehirn fit.

Zusatzstoff E171 stört die Darmflora

Der Farbstoff steckt vor allem in Kaugummis, Zahnpasta oder Mayonnaise.

Babys Gehirn profitiert von Nüssen

Essen Mütter in der Schwangerschaft viele Nüsse, entwickelt sich das Gehirn ihrer Kinder besser.

Kaffee: Nicht mehr als 6 Tassen pro Tag

Bei mehr Tassen Kaffee steigt das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Zungenschrittmacher bessert den Blutzucker

Bei Schlafapnoe profitiert nicht nur der Schlaf, sondern auch der Stoffwechsel von diesem Implantat.

Blutzucker-Mittel lindert Fibromyalgie

Die Schmerzerkrankung könnte mit Problemen mit dem Zuckerstoffwechsel zusammenhängen.

Weniger Sex in britischen Betten

Eine britische Studie zeichnet ein trauriges Bild für das Liebesleben in Großbritannien.

Herzpatienten: Keine Angst vor dem Defi

Mit einer speziellen Schulung kommen Patienten besser mit ihrem implantierten Defibrillator zurecht.

Eltern unterschätzen das Übergewicht

Wiegen Kinder zu viel, nehmen viele Eltern und Ärzte das nicht wahr.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen