Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Hörverlust verändert die Persönlichkeit

Aktuelles

Älterer Mann, Nahaufnahme, hölt sich die Hand hinter das linke Ohr um besser zu hören

Menschen, deren Hörvermögen im Alter abnimmt, ziehen sich deutlich mehr zurück.
© Peter Maszlen - Fotolia

Mi. 02. April 2014

Schwerhörigkeit im Alter verändert die Persönlichkeit

Im Alter ziehen sich viele Menschen zurück und werden ungeselliger. Diese Tendenz scheint sich zu verstärken, wenn ihr Hörvermögen abnimmt, wie Forscher aus Schweden jetzt feststellten.

Anzeige

Die Psychologen hatten 400 Menschen im Alter von 80 bis 98 in einem Zeitraum von sechs Jahren untersucht. Alle zwei Jahre überprüften sie körperliche und geistige Fähigkeiten der Studienteilnehmer, wie auch Veränderungen der Persönlichkeit, zum Beispiel wie extrovertiert und damit spontan und kontaktfreudig jemand ist oder wie es um die emotionale Stabilität steht. Es zeigte sich, dass die Teilnehmer im Studienverlauf immer weniger extrovertiert wurden, selbst wenn sie emotional stabil blieben, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift Journal of Personality.

Erstaunt waren die Psychologen, dass sie keinen Zusammenhang zwischen Extraversion und einer allgemeinen Verschlechterung der Gesundheit oder der Körperfunktionen finden konnten. Der einzige Faktor, der tatsächlich mit einer geringeren Aufgeschlossenheit, Aktivität und Geselligkeit einherging, war eine Abnahme des Hörvermögens. "Ein schlechteres Gehör beeinflusst direkt die Qualität sozialer Situationen", sagt Anne Ingeborg Berg von der Universität Göteborg. Und wenn Menschen das Gefühl hätten, dass sich die Qualität des Miteinanders und Austauschs mit anderen verschlechtere, könnte dies einen Einfluss darauf haben, wie man auf andere zugehe, wie extrovertiert man sei, so die Überlegung der Forscher.

Zwar erbringe ihre Studie noch nicht den Nachweis, dass Hörverlust die Ursache dafür sei, dass sich die Persönlichkeit im hohen Alter verändere. Doch würden die Ergebnisse unterstreichen, wie wichtig es sei, Schwerhörigkeit bei älteren Menschen zu erkennen und zu behandeln, so die Psychologen.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Was bei Zahnarzt-Angst hilft

Vor allem Hypnose erweist sich einer neuen Studie zufolge als wirksame Methode.

Grenze zwischen Job und Freizeit ziehen

Verwischen die Grenzen, wirkt sich das negativ auf das Wohlbefinden aus.

Opioid-Dosis nach OP reduzieren?

Patienten benötigen offenbar deutlich weniger Opioide, als Ärzte ihnen verordnen.

Soja hilft bei Brustkrebstherapie

Bestimmte Lebensmittel könnten die Nebenwirkungen einer Krebstherapie lindern.

Handy, PC: Gewicht und Schlaf leiden

Nutzen Kinder die Geräte oft vor dem Zubettgehen, geraten Sie in eine Art Teufelskreis.

Hitzewallung: Vorbote für Diabetes?

Ein Symptom der Wechseljahre deutet auf die Zuckerkrankheit hin.

Sport bei schlechter Luft ist ungesund

Für Herz und Lunge ist es besser, sich in ländlichen Gebieten zu bewegen.

Täglicher Frust sorgt für Albträume

Wer unzufrieden ist, leidet häufig unter wiederkehrenden Albträumen.

Migräne: Neue Therapie in Sicht

Ein neues Medikament zeigt bei vielen Patienten eine gute Wirkung.

Impfstoff nicht in den Muskel spritzen?

Forscher haben untersucht, wie Impfungen besser vor Krankheiten schützen könnten.

Schlafapnoe mit Cannabis behandeln?

Eine Substanz, die in Cannabis vorkommt, reduziert nächtliche Atemaussetzer.

USA: Sehr viele Kinder mit 35 fettleibig

Wenn sich nichts ändert, könnten über die Hälfte aller Kinder als Erwachsene betroffen sein.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen