Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Hörverlust verändert die Persönlichkeit

Aktuelles

Älterer Mann, Nahaufnahme, hölt sich die Hand hinter das linke Ohr um besser zu hören

Menschen, deren Hörvermögen im Alter abnimmt, ziehen sich deutlich mehr zurück.
© Peter Maszlen - Fotolia

Mi. 02. April 2014

Schwerhörigkeit im Alter verändert die Persönlichkeit

Im Alter ziehen sich viele Menschen zurück und werden ungeselliger. Diese Tendenz scheint sich zu verstärken, wenn ihr Hörvermögen abnimmt, wie Forscher aus Schweden jetzt feststellten.

Anzeige

Die Psychologen hatten 400 Menschen im Alter von 80 bis 98 in einem Zeitraum von sechs Jahren untersucht. Alle zwei Jahre überprüften sie körperliche und geistige Fähigkeiten der Studienteilnehmer, wie auch Veränderungen der Persönlichkeit, zum Beispiel wie extrovertiert und damit spontan und kontaktfreudig jemand ist oder wie es um die emotionale Stabilität steht. Es zeigte sich, dass die Teilnehmer im Studienverlauf immer weniger extrovertiert wurden, selbst wenn sie emotional stabil blieben, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift Journal of Personality.

Erstaunt waren die Psychologen, dass sie keinen Zusammenhang zwischen Extraversion und einer allgemeinen Verschlechterung der Gesundheit oder der Körperfunktionen finden konnten. Der einzige Faktor, der tatsächlich mit einer geringeren Aufgeschlossenheit, Aktivität und Geselligkeit einherging, war eine Abnahme des Hörvermögens. "Ein schlechteres Gehör beeinflusst direkt die Qualität sozialer Situationen", sagt Anne Ingeborg Berg von der Universität Göteborg. Und wenn Menschen das Gefühl hätten, dass sich die Qualität des Miteinanders und Austauschs mit anderen verschlechtere, könnte dies einen Einfluss darauf haben, wie man auf andere zugehe, wie extrovertiert man sei, so die Überlegung der Forscher.

Zwar erbringe ihre Studie noch nicht den Nachweis, dass Hörverlust die Ursache dafür sei, dass sich die Persönlichkeit im hohen Alter verändere. Doch würden die Ergebnisse unterstreichen, wie wichtig es sei, Schwerhörigkeit bei älteren Menschen zu erkennen und zu behandeln, so die Psychologen.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Sind Blüten im Essen unbedenklich?

Einige Wildblüten enthalten Stoffe, die der Gesundheit schaden können.

Neue Therapie für Restless Legs?

Die Behandlung des Restless Legs Syndroms könnte künftig zielgenauer und besser werden.

Blutfette auch bei Kindern kontrollieren

Zu hohe Cholesterinwerte sind bei Kindern und Jugendlichen keine Seltenheit mehr.

Frühstücken schützt vor Diabetes

Wer häufig das Frühstück auslässt, erkrankt eher an Typ-2-Diabetes.

Krankes Herz durch schlechte Zähne

Dieser Zusammenhang hat sich bereits in vielen Studien gezeigt.

Sind Impfungen schuld an Allergien?

Forscher haben diese verbreitete Annahme näher untersucht.

Mehr Tote durch resistente Bakterien

Auch in Deutschland sterben immer mehr Menschen an Antibiotika-resistenten Keimen.

Toxoplasmose ändert Hirnstoffwechsel

Das könnte zu Erkrankungen wie Depressionen oder Schizophrenie führen.

Tennisarm: Beste Therapie ist Geduld

Forscher haben 11 Behandlungsmöglichkeiten miteinander verglichen.

Inkontinenz: Für viele Frauen ein Tabu

Fast jede zweite Frau über 50 leidet darunter, die wenigsten suchen sich jedoch Hilfe.

Schnell wieder schwanger?

Das birgt Risiken, mahnen Ärzte und erklären, wie lange Frauen warten sollten.

Hirngröße beeinflusst das Krebsrisiko

Der Lebensstil spielt bei Hirntumoren offenbar nur eine untergeordnete Rolle.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen