Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Hörverlust verändert die Persönlichkeit

Aktuelles

Älterer Mann, Nahaufnahme, hölt sich die Hand hinter das linke Ohr um besser zu hören

Menschen, deren Hörvermögen im Alter abnimmt, ziehen sich deutlich mehr zurück.
© Peter Maszlen - Fotolia

Mi. 02. April 2014

Schwerhörigkeit im Alter verändert die Persönlichkeit

Im Alter ziehen sich viele Menschen zurück und werden ungeselliger. Diese Tendenz scheint sich zu verstärken, wenn ihr Hörvermögen abnimmt, wie Forscher aus Schweden jetzt feststellten.

Anzeige

Die Psychologen hatten 400 Menschen im Alter von 80 bis 98 in einem Zeitraum von sechs Jahren untersucht. Alle zwei Jahre überprüften sie körperliche und geistige Fähigkeiten der Studienteilnehmer, wie auch Veränderungen der Persönlichkeit, zum Beispiel wie extrovertiert und damit spontan und kontaktfreudig jemand ist oder wie es um die emotionale Stabilität steht. Es zeigte sich, dass die Teilnehmer im Studienverlauf immer weniger extrovertiert wurden, selbst wenn sie emotional stabil blieben, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift Journal of Personality.

Erstaunt waren die Psychologen, dass sie keinen Zusammenhang zwischen Extraversion und einer allgemeinen Verschlechterung der Gesundheit oder der Körperfunktionen finden konnten. Der einzige Faktor, der tatsächlich mit einer geringeren Aufgeschlossenheit, Aktivität und Geselligkeit einherging, war eine Abnahme des Hörvermögens. "Ein schlechteres Gehör beeinflusst direkt die Qualität sozialer Situationen", sagt Anne Ingeborg Berg von der Universität Göteborg. Und wenn Menschen das Gefühl hätten, dass sich die Qualität des Miteinanders und Austauschs mit anderen verschlechtere, könnte dies einen Einfluss darauf haben, wie man auf andere zugehe, wie extrovertiert man sei, so die Überlegung der Forscher.

Zwar erbringe ihre Studie noch nicht den Nachweis, dass Hörverlust die Ursache dafür sei, dass sich die Persönlichkeit im hohen Alter verändere. Doch würden die Ergebnisse unterstreichen, wie wichtig es sei, Schwerhörigkeit bei älteren Menschen zu erkennen und zu behandeln, so die Psychologen.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Rissige Haut fördert Nahrungs-Allergien

Bei Neurodermitis trägt Hautpflege dazu bei, Nahrungsmittel-Allergien vorzubeugen.

Tanzen schützt Herz und Gehirn

Zwei Studien zeigen die diversen Vorteile von Tanzsport auf die Gesundheit.

Magersucht ist auch genetisch bedingt

Die Ursache für die Krankheit liegt offenbar auch in den Genen.

H1N1-Impfung: Risiko für Babys?

Forscher haben Kinder untersucht, deren Mütter in der Schwangerschaft gegen Schweinegrippe geimpft wurden.

CT nach kurzer Ohnmacht ist unnötig

Trotzdem erhalten viele Patienten eine Computertomografie des Schädels.

Nahrungsergänzung: Was ist sinnvoll?

Forscher haben viele Studien ausgewertet und kommen zu einem ernüchternden Ergebnis.

Was Kinder von Trickfilmen lernen

Zeichentrickfilme können Werte und Sprachfertigkeiten vermitteln.

Sport immer zur gleichen Uhrzeit?

Es lohnt sich, für das Training feste Zeiten am Tag einzuplanen.

Schon fünf Zigaretten pro Tag sind tödlich

Raucher haben ein dreifach höheres Risiko, an einer Herzkrankheit zu sterben.

Schützt Intervallfasten vor Diabetes?

Für eine gewisse Zeit auf Nahrung zu verzichten, hat mehrere Vorteile für die Gesundheit.

Hoher Blutdruck durch Vitamin-D-Mangel?

Unterversorgte Babys haben im späteren Leben ein höheres Risiko für Bluthochdruck.

Enkelkinder vor Arzneimitteln schützen

Viele Großeltern denken nicht daran, ihre Tabletten an sicheren Orten aufzubewahren.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen