Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Gicht: Kamikaze-Immunzellen helfen

Aktuelles

Von einem Gichtanfall betroffene Hände

Ein Gichtanfall klingt nach ein paar Tagen auch unbehandelt wieder ab, obwohl sich die Harnsäurekristalle nach wie vor ins Gewebe bohren. Wie diese Selbstheilung funktioniert, war bislang unklar.
© Astrid Gast - Fotolia

Mi. 07. Mai 2014

Gicht: Kamikaze-Immunzellen dämmen Entzündung ein

Deutsche Wissenschaftler haben herausgefunden, wie der menschliche Körper mit einem raffinierten Trick gegen Entzündungen im Rahmen von Gichtanfällen vorgeht. Der Clou: Kamikaze-Zellen, die sich nahe des Entzündungsherdes selbst zum Explodieren bringen.

Anzeige

Bei einem Gichtanfall kommt es zu einer Ansammlung von nadelspitzen Harnsäure-Kristallen in Gelenken und im Gewebe. Das Immunsystem versucht, diese Kristalle zu bekämpfen. Dies führt zu Schmerzen und einer Entzündungsreaktion. Nach ein paar Tagen klingt ein Gichtanfall auch unbehandelt wieder ab, obwohl sich die Harnsäurekristalle nach wie vor ins Gewebe bohren. Wie diese Selbstheilung funktioniert, war bislang unklar. Forscher der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg untersuchten daher, wie sich Immunzellen bei einem Gichtanfall verhalten.

Dabei haben sie herausgefunden, dass eine Gruppe von weißen Blutkörperchen – die sogenannten neutrophilen Granulozyten – eine Schlüsselrolle spielt. Diese Fresszellen bilden die vorderste Linie der Immunabwehr. "Wir haben beobachtet, dass diese Zellen förmlich explodieren, wenn sie zum Entzündungsherd gelangen", erklärt Dr. Markus Hoffmann vom Universitätsklinikum Erlangen. Aus den Bruchstücken bilden sich dichte Netze im Gewebe, die sich um den Entzündungsherd legen und diesen so eindämmen. Wie Fische verfangen sich dort auch Botenstoffe der Entzündung, werden deaktiviert und abgebaut, veranschaulichen die Forscher. Die verklumpten Netze seien, wenn sie groß genug werden, sogar sichtbar und zeigten sich dann als Gichtknoten.

"Wir vermuten, dass das Immunsystem nicht nur bei Gicht Entzündungen auf diese Weise dämpft, sondern auch bei anderen Krankheiten, bei denen neutrophile Granulozyten ein Rolle spielen", sagt Hoffmann. Beispiele hierfür wären etwa die zystische Fibrose, eine schwere Lungenerkrankung junger Menschen, oder der systemische Lupus erythematodes, eine Autoimmunerkrankung.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Fisch schützt vor Herzkrankheiten

Arten, die reich an Omega-3-Fettsäuren sind, stehen am besten zweimal pro Woche auf dem Tisch.

Ehe: Streit schadet der Gesundheit

Spannungen mit dem Partner wirken sich negativ auf die Gesundheit aus.

Depression häufig bei Hashimoto

Depressionen und Angst können mit einer Erkrankung der Schilddrüse zusammenhängen.

Darm: Joghurt dämpft Entzündungen

Möglicherweise könnte dieser Effekt helfen, Darm-Erkrankungen vorzubeugen.

Antibiotika verändern, wie Impfungen wirken

Die Medikamente greifen offenbar in den Aufbau der Immunabwehr ein.

Ingwer lindert Erbrechen bei Kindern

Eine Studie zeigt einen guten Effekt der asiatischen Wurzel bei Magen-Darm-Infekt.

Darmflora mischt bei Arteriosklerose mit

Bestimmte Darmbakterien sind offenbar an der Entstehung der Arterienverkalkung beteiligt.

Kohlenhydrate bei Diabetes minimieren?

Forscher haben einen alten Ansatz für die Therapie von Typ 1-Diabetes aufgegriffen.

Fast Food mindert die Fruchtbarkeit

Frauen, die oft Burger & Co essen, brauchen offenbar länger, um schwanger zu werden.

Ernährung beeinflusst Menopause

Bestimmte Lebensmittel verschieben offenbar das Einsetzen der Wechseljahre.

Was ist an Krebs-Mythen dran?

Über mögliche Risikofaktoren kursieren Gerüchte, für die es keine Beweise gibt.

Männer: Was der Händedruck verrät

Die Stärke des Händedrucks verrät einiges über den Beziehungsstatus eines Mannes.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Anzeige

Typ 2 Diabetes: Umfrage zu Risiken

Sie sind an Typ 2 Diabetes erkrankt? Was wissen Sie über Ihr Herzrisiko? Das will die International Diabetes Federation (IDF) in einer groß angelegten, globalen Umfrage herausfinden. Jetzt teilnehmen!
Mehr erfahren

Anzeige

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Themenspecial: Diabetes

Frau mit Hut im GrünenIm Themenspecial Diabetes lesen Sie aponet.de viel Wissenswertes rund um die Behandlung von Diabetes: Viele Informationen, Checklisten, Selbsttests und eine Umfrage speziell für Typ-2-Diabetiker.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen